Wenn du dich schon Mal mit Anti Aging beschäftigt hast, ist dir DHEA vielleicht ein Begriff. Es handelt sich dabei um ein Hormon, dem eine vielseitige Wirkung auf unseren Körper nachgesagt wird. Unter anderem soll es die Lebenserwartung und Libido steigern. Da das Hormon als die Vorstufe der menschlichen Geschlechtshormone gilt, ist dies auch nicht sehr abwegig.

Viele angebliche Wirkungen werden allerdings immer wieder ohne hinreichende Beweise genannt. Wir wollen klaren Tisch machen und dir Anhand aktueller Studien zeigen, welche Wirkung DHEA tatsächlich besitzt.

Das Wichtigste in Kürze

  • DHEA steht für Dehydroepiandrosteron
  • Ist ein Hormon, welches hauptsächlich in der Nebenniere produziert wird
  • In Deutschland ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel
  • Wirkt positiv auf: Knochendichte, Libido, Fruchtbarkeit und Depressionen

Das beste Mittel um eine DHEA ähnliche Wirkung zu erzielen

Vit4ever Wild Yam Wurzel Extrakt – 180 Kapseln

Da DHEA verschreibungspflichtig und in Deutschland nicht frei erhältlich ist, können wir dir nicht wie gewohnt ein Produkt empfehlen. Wenn du jedoch auf natürlichem Wege einen ähnlichen Effekt wie bei DHEA erreichen möchtest, so kommt die Yam Wurzel dem ganzen am nächsten. Es ist zwar noch nicht vollständig bewiesen, doch es gibt Anzeichen darauf, dass das enthaltene Diosgenin den DHEA Spiegel steigern kann. Darüber hinaus können die Estrogen- und Estradiol-Werte durch eine Einnahme erhöht werden (1).

Einnahmeempfehlung

Der Hersteller empfiehlt täglich 2 Kapseln (je 880 mg) mit stillem Wasser einzunehmen.

Inhaltsstoffe

Eine Kapsel beinhaltet 880 mg Yamswurzel-Extrakt. Davon sind 20 % (176 mg) Diosgenin. Als pflanzliche Kapselhülle wird Hydroxypropylmethylcellulose verwendet. Eine Reis Extrakt Mischung dient als Trennmittel.

Zum Produkt

Was ist DHEA?

was-ist-dhea

Dehydroepiandrosteron (DHEA) ist ein sehr wichtiger Vorläufer vieler Hormone, weshalb es auch als Prohormon bezeichnet wird. Besonders die weiblichen und männlichen Geschlechtshormone Östrogen und Testosteron werden aus DHEA gebildet (2).  Die Bildung von DHEA findet hauptsächlich in der Nebenniere statt. Doch auch in den Hoden und Eierstöcken werden geringe Mengen des Hormons produziert.

Der DHEA-Spiegel erreicht zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr den Höhepunkt. Ab dem 30. Lebensjahr nimmt er jedoch stetig ab. Studien zufolge, kann der DHEA-Spiegel im Erwachsenenalter um bis zu 80% abnehmen (3, 4)

DHEA wurde 1934 erstmals von dem deutschen Biochemiker Adolf Butenandt im menschlichen Urin entdeckt. Da auch weitere Arbeiten über Sexualhormone auf ihn zurückzuführen sind, erhielt er dafür 5 Jahre später den Nobelpreis für Chemie

In den 1980er Jahren zeigte sich in Tierstudien, dass das Hormon unter anderem lebensverlängernd wirkt und weitere positive Eigenschaften auf die Gesundheit besitzt. Daher wird es seither auch als Anti-Aging-Hormon beworben. Da in den letzten Jahren die Studienzahl zu dem besagten Hormon gestiegen ist und DHEA immer mehr positive Effekte auf die Gesundheit nachgesagt werden, steigt die Nachfrage stetig

In Deutschland gilt DHEA jedoch als verschreibungspflichtiges Arzneimittel, weshalb es hierzulande nicht legal erworben werden kann. In den USA sieht die Regulierung etwas anders aus. Dort sind DHEA-Präparate freiverkäuflich, da sie als „Nahrungsergänzungsmittel“ eingestuft werden. Nicht selten werden daher entsprechende Produkte aus dem Ausland über das Internet bestellt.

Während eine Bestimmung des DHEA-Spiegels über einen Speichel- oder Bluttest durchgeführt werden kann um einen DHEA Mangel festzustellen, sollte die Einnahme des Hormons nicht ohne ärztliche Aufsicht erfolgen.

Was ist DHEA-S?

DHEA-S steht für Dehydroepiandrosteron-Sulfat. Es handelt sich dabei um einen Metaboliten von DHEA, welcher ebenfalls in der Nebenniere metabolisiert wird. Im Großen und Ganzen ähneln sich die beiden Stoffe sehr und übernehmen die gleichen Aufgaben. Wenn der DHEA Gehalt im Körper bestimmt werden soll, so wird in der Regel der DHEA-S Wert gemessen, da dieser geringeren Schwankungen unterliegt.

DHEA – Wirkung

DHEA gilt als pleiotrop. Das bedeutet, dass es sowohl eine direkte Wirkung auf die Zellen besitzt, als auch weitere Hormone umgewandelt wird. Wie bereits erwähnt, werden primär Östrogene und Testosteron daraus gebildet.

Die direkte Wirkung auf den Körper ist vielseitig und wird in den nächsten Absätzen genauer behandelt. Um es kurz zusammenzufassen: niedrige DHEA-Spiegel werden mit Depressionen in Verbindung gebracht. Des Weiteren gibt es Anzeichen darauf, dass das Hormon positive Auswirkungen auf die Libido und die Knochendichte besitzt.

DHEA kann die Knochendichte erhöhen

Es ist allgemein bekannt, dass die körperliche Leistungsfähigkeit mit zunehmendem Alter nachlässt. Die Muskelkraft schwindet und die Fähigkeiten des Gehirns nehmen nach und nach ab. Auch die Knochendichte verringert sich in hohem Alter. Nicht selten landen ältere Personen daher bei leichten Stürzen mit Knochenbrüchen im Krankenhaus (5).

Ein Faktor für eine geringere Knochendichte scheint der niedrigere DHEA-Spiegel zu sein, welcher mit zunehmendem Alter abnimmt (6). Aufgrund dieser Feststellung wurde in Studien untersucht, ob DHEA die Knochendichte bei älteren Personen wieder steigern kann und somit für stabilere Knochen sorgt. In Studien mit einer Dauer von ein bis zwei Jahren zeigte sich, dass die Knochendichte bei älteren Frauen durch eine DHEA Einnahme tatsächlich gesteigert werden kann. Bei Männern wurde dieser Effekt nicht festgestellt (7, 8).

In kürzer andauernden Studien mit einer Dauer von wenigen Monaten konnten keine Vorteile in Bezug auf die Knochendichte beobachtet werden. Dies lässt darauf schließen, dass DHEA über einen längeren Zeitraum eingenommen werden muss um die Knochendichte zu steigern (9, 10).

Die ist unter anderem einer der Wirkungsbereiche, welcher DHEA den Namen „Anti Aging Hormon“ eingebracht hat.

Zusammenfassung: Studien deuten darauf hin, dass eine langfristige DHEA Einnahme über 1 – 2 Jahre für eine gesteigerte Knochendichte bei älteren Frauen sorgen kann. Bei Männern oder einer kurzweiligen Einnahme konnte dies nicht beobachtet werden.

DHEA kann die Libido und Fruchtbarkeit verbessern

Wie bereits erwähnt, werden aus Dehydroepiandrosteron die männlichen und weiblichen Sexualhormone produziert. Da ist es nicht verwunderlich, dass eine Einnahme einen Einfluss auf die Libido und die sexuelle Funktion besitzt.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass eine Einnahme des Hormons die sexuelle Funktion sowohl bei Männern, als auch bei Frauen steigern konnte (11, 12). Auch in Bezug auf eine Erektionsstörung ließen sich positive Auswirkungen feststellen (13).

Besonders bei Personen mit eingeschränkter sexueller Funktion sorgte das Hormon für eine Wirkung. Bei gesunden Personen, die nicht unter sexuellen Funktionsstörungen litten, wurden fast keine positiven Effekte festgestellt (14, 15).

In weiteren Studien zeigte sich, dass eine DHEA Einnahme den Erfolg künstlichen Befruchtung bei 25 Frauen mit Fruchtbarkeitsproblemen erhöht. Die behandelten Frauen produzierten mehr Eizellen und der Anteil der befruchteten Eizellen stiegt von 39% (vor der Behandlung) auf 67% (16).

Darüber hinaus ergab sich durch eine Behandlung mit 75 mg DHEA, während einer künstlichen Befruchtung, eine erhöhte Lebendgeburtenrate von 23%. Bei der Placebogruppe lag die Rate bei lediglich 4% (17).

Zusammenfassung: Dehydroepiandrosteron sorgt bei Männer und Frauen mit Störungen der sexuellen Funktion für eine Verbesserung. Auch in Verbindung mit einer künstlichen Befruchtung wurden Steigerungen der Erfolgsrate festgestellt.

DHEA kann bei Störungen der Nebennieren helfen

Die Nebenniere ist ein kleines Organ, das beidseitig oberhalb der Nieren liegt. Im Nebennierenmark werden vor allem Adrenalin und Noradrenalin gebildet, welche auch als Stresshormone bekannt sind. In dem äußeren Teil, der Nebennierenrinde, werden primär die Hormone Cortisol und DHEA gebildet.

In seltenen Fällen kann durch eine Autoimmunentzündung eine Nebenniereninsuffizienz entstehen. Diese zeichnet sich durch eine Unterfunktion der Nebenniere aus. In diesem Zustand ist der Körper in nichtmehr in der Lage normale Mengen an Hormonen zu produzieren. Dies kann zu Müdigkeit, Schwäche, Depressionen und einem erhöhten Blutdruck führen (18).

Da die Nebennieren als Hauptproduzent für DHEA gelten, wurden entsprechende Präparate als Mittel zu Behandlung einer Nebenniereninsuffizienz getestet. Es zeigte sich, dass eine Einnahme die Lebensqualität betroffener Personen verbessern kann (19, 20, 21).

In einer Studie an Frauen mit einer Nebenniereninsuffizienz verringerte DHEA das Angst- und Depressionsempfinden und sorgte für ein größeres Wohlbefinden. Zudem wurde die sexuelle Zufriedenheit gesteigert (22).

Die Behandlung einer Nebenniereninsuffizienz mit DHEA sollte immer unter Aufsicht eines Arztes stattfinden und niemals selbst begonnen werden.

Zusammenfassung: Bei einer Fehlfunktion der Nebennieren kann nicht ausreichend DHEA vom Körper produziert werden. Studien deuten darauf hin, dass eine Einnahme in Form eines Nahrungsergänzungsmittels die Symptome einer Nebenniereninsuffizienz verbessern kann.

DHEA kann die Symptome einer Depression verringern

Die Forschungsergebnisse hinsichtlich der Beziehung zwischen DHEA und Depressionen sind leider nicht sehr umfangreich vorhanden. In den wenigen durchgeführten Studien gab es jedoch Hinweise darauf, dass Personen mit schweren Depressionen niedrigere DHEA-Spiegel aufweisen, als Personen mit mittelschweren Depressionen (23).

Obwohl dieser Zusammenhang nicht als bewiesen gilt, haben Wissenschaftler untersucht, ob die Einnahme von Dehydroepiandrosteron als Nahrungsergänzungsmittel die Symptome einer Depression verbessern kann. Dabei kam heraus, dass eine DHEA Einnahme besonders bei Personen mit leichter Depression oder bei Personen, die auf eine normale Behandlung keine Verbesserung zeigten, helfen kann (24).

Andere Studien zeigten wiederum keine Verbesserung der Depressionssymptome und kognitiven Fähigkeiten bei älteren Personen und Personen mittleren Alters (25, 26, 27). Daher sind weitere Untersuchungen in diesem Bereich notwendig, welche über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden und mehr Personen untersucht.

Zusammenfassung: Studien deuten darauf hin, dass eine DHEA Einnahme zu einer Verbesserung verschiedener Depressionssymptome führt. Dies konnte jedoch in anderen Studien nicht bestätigt werden, weshalb weitere Untersuchungen notwendig sind.

DHEA – Nebenwirkungen

Bzgl. der kurzfristigen Nebenwirkungen gilt DHEA als relativ sicher. Es zeigte sich, dass eine Dosis von 50 mg bei Männern keine gravierenden Nebenwirkungen verursacht. Dies wurde über einen Zeitraum von mehreren Monaten getestet.

Bei Frauen wurde bei gleicher Dosierung Akne, vermehrter Haarwuchs und eine tiefere Stimme beobachtet. Männer zeigten diese Symptome erst ab einer Dosis von 100 mg.

Unabhängig von der Dosierung können Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit oder Ermüdungserscheinungen auftreten.

Eine DHEA Einnahme sollte immer unter ärztlicher Aufsicht stattfinden.

Zusammenfassung: Eine DHEA Einnahme gilt im Grunde als relativ sicher. Jedoch können, speziell bei Frauen, Akne, vermehrter Haarwuchs oder eine tiefere Stimme auftreten.

DHEA – Mangel

dhea-mangel

Der DHEA-Spiegel nimmt ca. ab dem 30. Lebensjahr stetig ab. Dies ist unvermeidbar und wird im hohen Alter nicht als Mangel angesehen. Dennoch kann den negativen Auswirkungen mit einer DHEA Einnahme entgegengewirkt werden.

 

In jungem Alter ist ein DHEA Mangel in der Regel auf eine Nebenniereninsuffizienz zurückzuführen. Dabei handelt es sich um eine Unterfunktion der Nebenniere, welche der Hauptproduzent des Hormons ist. Ein solcher Mangel kann über einen Speichel- oder Bluttest festgestellt werden. Anhand der Ergebnisse sollten von einem Arzt die nächsten Schritte ergriffen werden.

Wie bereits im Abschnitt „Wirkung“ erwähnt, ergaben Studien, dass DHEA bei der Behandlung einer Nebenniereninsuffizienz hilfreich sein kann.  

Zusammenfassung: Ein DHEA Mangel ist im jungen Alter hauptsächlich auf eine Nebenniereninsuffizienz zurückzuführen. Eine Abnahme des DHEA-Spiegels ist im hohen Alter unvermeidbar.

DHEA – Dosierung und Einnahme

Die in Studien üblicherweise verwendeten Dosierungen liegen zwischen 25 und 100 mg. Diese werden als sicher betrachtet und zeigten in der Vergangenheit kaum bis keine Nebenwirkungen.

In der Regel nehmen Frauen Dosen zwischen 5 und 50 mg ein. Die Dosis bei Männern beträgt meist 15 – 100 mg. Entsprechend des DHEA-Spiegels sollten die Dosierungen während der Behandlung angepasst werden.

DHEA ist in der Regel nur als Kapselpräparat erhältlich. Auf die Vor- und Nachteile von Kapseln, werden wir im nächsten Abschnitt genauer eingehen.

Darreichungsformen

Aufgrund der sehr geringen Dosierungen ist DHEA nahezu ausschließlich als Kapselpräparat auf dem Markt zu finden. Pulver Produkte wären für die Anwendungsfälle des Hormons sehr unpraktikabel. Nachfolgend findest du die Vor- und Nachteile von Kapselpräparaten.

DHEA Kapseln

Die Hülle der Kapseln besteht meistens aus einem Zellulosegeflecht oder Gelatine. Hierdurch wird gewährleistet, dass die Kapseln sich im Magen zersetzen und der Körper die Wirkstoffe aufnehmen kann.

Die Gelatine zur Herstellung von Kapseln wird meist aus der Schlachtung von Schweinen oder Rindern gewonnen. Das Zellulosegeflecht besteht wiederum aus rein pflanzlichen Stoffen.

Häufig werden den Kapseln noch andere Zusatzstoffe und Trennmittel wie Magnesiumstearat beigemischt. In hochwertigen Kapselpräparaten wird auf diesen Zusatz verzichtet. Hier ist ausschließlich reines DHEA Pulver enthalten.

Der Mundraum kommt bei dieser Einnahmemethode mit dem Inhalt der Kapsel nicht in Kontakt, wodurch einem der evtl. gewöhnungsbedürftige Geschmack erspart bleibt. Eine kontinuierliche Einnahme wird dadurch vereinfacht.

Auch unterwegs ist die Einnahme von Kapseln einfacher, als dies bei anderen Darreichungsformen der Fall ist. Es handelt sich dementsprechend um die pflegeleichteste Methode der Einnahme.

Die Dosierung einer Kapsel beträgt meistens die empfohlene Dosierung des Herstellers. Bei DHEA-Präparaten enthält eine Kapsel in der Regel 25 mg.

Falls erwünscht, sollte beim Kauf von DHEA-Kapseln darauf geachtet werden, dass diese vegan, laborgeprüft und gegebenenfalls glutenfrei sind.

Ein kleiner Nachteil von Kapseln liegt darin, dass Menschen mit Schluckbeschwerden die Einnahme erschwert wird. In der folgenden Übersicht beleuchten wir die Vor- und Nachteile von DHEA in Kapselform.

Vorteile dhea-kapseln-vorteile Nachteile dhea-kapseln-nachteile
Simple Einnahme Bedingt individuell dosierbar
Geschmacklos  
Vordosiert  
Für unterwegs geeignet  

DHEA kaufen – darauf sollte man achten

dhea-kaufen

In Deutschland gelten Hormonpräparate als Arzneimittel und können nicht ohne ärztliche Verschreibung erworben werden. In den USA werden DHEA-Präparate hingegen als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft und können dort frei erworben werden. Auch der Import dieser Produkte nach Deutschland ist möglich.

Jedoch sollte beachtet werden, dass diese Präparate nicht wie Arzneimittel, in Bezug auf die Zusammensetzung und Dosierung untersucht werden. Daher ist die pharmazeutische Qualität nicht immer eindeutig zu bestimmen und variiert stark.

Untersuchungen ergaben, dass die Inhaltsstoffbeschreibungen der DHEA-Präparate aus den USA oft unzuverlässig sind. Während in manchen Produkten teilweise gar kein DHEA enthalten ist, enthalten andere wiederum sehr große Mengen. Dies macht eine kontrollierte Einnahme schwer möglich.

Preislich liegen die Produkte zwischen 20 und 60 Euro. In den meisten Fällen reicht ein Kapselpräparat für 2 – 3 Monate aus. Daraus ergibt sich ein monatlicher Preis von 7 – 20 Euro.

DHEA – Erfahrungen

Die deutschen Erfahrungsberichte zu DHEA im Internet sind überschaubar. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die entsprechenden Produkte nicht legal in Deutschland erhältlich sind.

Im englischsprachigen Raum sieht es da schon anders aus. Dort gibt es unzählige Erfahrungsberichte von Anwendern, die DHEA für verschiedene Zwecke einsetzen. Viele Anwender (vor allem Frauen) berichteten von einem gesteigerten Energielevel und weniger Abgeschlagenheit. Auch in Bezug auf depressive Verstimmungen konnten von manchen Konsumenten positive Auswirkungen verzeichnet werden. D

och es gibt nicht nur positive Berichte. Nicht selten berichteten Frauen von Haarausfall oder fettiger Haut, bis hin zu Akne. Auch Stimmungsschwankungen traten hin und wieder auf.

Zudem fällt der Begriff „Placeboeffekt“ immer wieder in Zusammenhang mit DHEA. Dies kann einerseits auf mangelhafte Produktqualität zurückzuführen sein. Andererseits könnte das Alter des Konsumenten die Wirkung beeinflussen. Bei jungen Menschen, mit einem bereits hohen DHEA-Spiegel, fällt die Wirkung geringer aus, als bei älteren Personen.

Wusstest du schon?

DHEA wird bei Männern fast ausschließlich in der inneren Schicht der Nebennierenrinde gebildet und nur zu einem sehr kleinen Teil in den Hoden.

Bei Frauen entsteht in der Nebennierenrinde nur ca. 70% des Hormons. Die restlichen 30% werden in den Eierstöcken gebildet.

Fazit

Die mit DHEA verbunden positiven Wirkungen können primär bei älteren Personen, betroffenen von einer Nebenniereninsuffizienz und Personen mit Fruchtbarkeitsproblemen festgestellt werden. Junge und gesunde Menschen produzieren das Hormon in ausreichenden Mengen. Eine zusätzliche Einnahme ist nicht notwendig und zeigte keine positiven Auswirkungen.

Oft wird DHEA als Anti-Aging Hormon beworben. Eine Verlängerung der Lebenserwartung konnte zwar bisher nicht bewiesen werden, jedoch könnten sich die vorteilhaften Wirkungen auf die Knochendichte und die Libido im Alter bemerkbar machen. Da die Studienlage zu den Wirkungsbereichen jedoch nicht 100% eindeutig ist, sind weitere Forschungen notwendig.

DHEA gilt ist Deutschland als Arzneimittel und ist verschreibungspflichtig. Daher sollte eine Einnahme auch nicht ohne die Aufsicht eines Arztes erfolgen.

Hat dir der Beitrag gefallen?
Bewertung:
Bewertungen: 5 Deine Wertung: {{rating}}