Baldrian kann nicht nur uns Menschen als natürliches Beruhigungsmittel dienen. Auch Hunde können von der Wirkung der Pflanze profitieren.

In Form von Tropfen oder Tabletten kann die Heilpflanze in Stresssituationen wie einer langen Autofahrt, Silvester oder einem Tierarztbesuch hilfreich sein um den Hund zu beruhigen.

In diesen Beitrag erfährst du alles über die Anwendung, Dosierung, Wirkung und Nebenwirkung von Baldrian bei Hunden.

Das beste Baldrian für Hunde

Vicupets Relax für Hunde

Die Relax Tabletten des Herstellers Vicupets überzeugen vor allem durch das „Made in Germany“ Qualitätsmerkmal. Die Tabletten enthalten sowohl Baldrian, als auch Johanniskraut, welches ebenfalls eine beruhigende Wirkung besitzt. Je nach Gewicht des Hundes reicht eine Dose für 1 – 6 Monate aus.

Fütterungshinweise

< 15 kg:                1-2 Tabletten am Tag
15-30 kg:             2-3 Tabletten am Tag
30-40 kg:             3-4 Tabletten am Tag
> 40 kg:                4-6 Tabletten am Tag

Der Hersteller empfiehlt 3-5 Tage vor einer entsprechenden Stresssituation mit der Fütterung zu beginnen.

Inhaltsstoffe

Eine Tablette enthält Milch und Molkereierzeugnisse, Hefe, pflanzliche Nebenerzeugnisse, 75 mg Baldrian, 50 mg Johanniskraut, Dextrose, Öle und Fette.

Zum Produkt

Was ist Baldrian?

was-ist-baldrian

Bei Baldrian handelt es sich um eine in Asien und Europa beheimatete Heilpflanze, welche bis zu einem Meter hoch werden kann und vorwiegend auf feuchten Waldböden zu finden ist.

Schon vor über 2000 Jahren wurde die Pflanze wegen ihrer beruhigenden und entspannenden Wirkung in der traditionellen Medizin verwendet.

Heutzutage wird Baldrian von vielen Menschen vor dem Schlafen gehen verwendet um einen ruhigeren Schlaf zu erhalten und die Schlafqualität insgesamt zu verbessern.

Außerdem erwies sich Baldrian in der Vergangenheit als sehr wirksam um Angstzustände zu lösen und Stress zu verringern. Gerade dies ist der Grund, weshalb die Heilpflanze auch gerne bei Hunden als Beruhigungsmittel eingesetzt wird.

Die Wirkungen sind auf eine Vielzahl an Wirkstoffen zurückzuführen. Dazu zählen unter anderem ätherische Öle, Alkaloide, Flavonoide und sogenannte Valepotriate. Zusätzlich sind auch Antioxidantien wie Hesperidin und Linarin enthalten. Diese sollen laut wissenschaftlichen Studien eine beruhigende Wirkung besitzen und außerdem die Aktivität der Amygdala hemmen. Dieser Teil des Gehirns ist für die Verarbeitung von Angst, Stress und anderen emotionalen Reaktionen verantwortlich.

Baldrian für Hunde – Wirkung

Wie bereits erwähnt, kann Baldrian auch bei Hunden sehr beruhigend wirken. Es bietet sich daher an, das Beruhigungsmittel vor vorauszusehenden Stresssituationen wie einer langen Autofahrt oder dem Tierarzt zu verabreichen.

Die Wirkungsmechanismen im Körper des Hundes sind nahezu genauso wie beim Menschen. Das bedeutet, dass die Wirkung nicht direkt eintritt, sondern erst nach einer gewissen Zeit. Die besten Ergebnisse wird man daher erzielen, wenn man seinem Hund Baldrian über mehrere Tage oder sogar Wochen zu fressen gibt. Weitere Infos findest du im Abschnitt „Anwendung und Dosierung“.

Beim Menschen ist beispielsweise üblich Baldrian in Form von Tabletten oder Tropfen über mehrere Wochen einzunehmen um eine optimale Wirkung zu erhalten.

Baldrian für Hunde – Nebenwirkung und Überdosierung

Die Wirkung der Heilpflanze bei Hunden wurde in Studien bisher kaum untersucht. Daher sind auch wenig wissenschaftliche Belege über Nebenwirkungen dokumentiert. Bei Menschen erwies sich Baldrian jedoch als sehr nebenwirkungsarm. Zudem wird die Leistungsfähigkeit durch eine Einnahme nicht beeinträchtigt und es besteht keine Gefahr einer Abhängigkeit.

In einer angemessenen Dosierung gilt Baldrian daher als unbedenklich. Auch bei Hunden sind im allgemeinen keine gravierenden Nebenwirkungen zu erwarten. Eine angemessene Dosierung ist bei Hunden von mehreren Faktoren abhängig und kann daher nicht allgemeingültig genannt werden.

Da einer dieser Faktoren das Gewicht bzw. die Größe des Hundes ist, besteht gerade bei kleinen Hunden besteht sehr schnell die Gefahr einer Überdosierung. Diese ist zwar keinesfalls gesundheitsgefährend, jedoch können unter Umständen Nebenwirkungen wie Magen-Darm-Beschwerden oder verstärkte Unruhe beim Hund auftreten.

Um eine Überdosierung oder Nebenwirkungen zu vermeiden, sollte daher stets mit einer geringen Dosierung begonnen und nach Bedarf gesteigert werden. Im Optimalfall wird vor der Verabreichung von Baldrian mit einem Tierarzt Rücksprache gehalten.

Baldrian für Hunde – Anwendung und Dosierung

baldrian-hund-anwendung-dosierung

Die Anwendung von Baldrian beim Hund sollte nicht dauerhaft erfolgen, sondern nur nach Bedarf und über einen Zeitraum von maximal 2 – 3 Wochen. Da Baldrian in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich ist, unterscheiden sich auch die Möglichkeiten seinem Hund die Heilpflanze zu verabreichen.

Baldrian Tropfen

Als eine der beliebtesten Möglichkeiten gilt es, Baldrian Tropfen unter das Futter des Hundes zu mischen. Dies hat aber den Nachteil, dass der Hund unter Umständen das Fressen verweigert, wenn seiner feinen Nase der Geruch seltsam erscheint. Um dies zu vermeiden solltest du anfangs nur sehr geringe Mengen verwenden um die Nase deines Hundes an den Geruch zu gewöhnen.

Baldrian Tabletten

Erfolgsversprechender ist es Baldrian in Form von Tabletten beispielsweise in einer Hundeleberwurst zu verstecken und dem Hund die Tablette unbemerkt und geruchlos zu verabreichen. Bei kleinen Hunden könnte dies aufgrund der teilweise recht hohen Dosierung einer Tablette zu Problemen führen. Gegebenenfalls muss die Tablette also vorher zerteilt werden.

Dosierung

Wie bereits erwähnt ist die Dosierung von mehreren Faktoren abhängig. Dazu zählen:

  • Gewicht
  • Größe
  • Rasse
  • Alter
  • Vorerkrankungen

Aufgrund dieser Tatsache können wir dir leider keine einheitliche Baldrian Dosierung in mg nennen. Ausgehend von einer beim Menschen durchschnittlichen und unbedenklichen 500 mg Dosis können 5 mg Baldrian pro kg Körpergewicht einen groben Richtwert für Hunde darstellen. Die optimale Dosierung sollte aber vorher mit einem Tierarzt besprochen werden.

Wann sollte Baldrian bei Hunden eingesetzt werden?

Viele Hundebesitzer verwenden Baldrian gerne um einen gestressten oder hyperaktiven Hund zu beruhigen. Bevor aber damit beginnst, deinem Hund Baldrian ins Futter zu mischen, solltest du analysieren wo die Ursache dieses Verhaltens liegt.

Denn generell gilt: der Einsatz von Baldrian kann nur die Symptome, aber nicht die Ursachen von Stress lindern. Dauerhaft anhaltende Symptome von Stress oder Unruhe sollten daher nicht unbedingt mit Baldrian behandelt werden, bevor der Ursprung nicht geklärt ist.

Die Pflanze eignet sich hingegen sehr gut um vorauszusehende Stresssituationen für den Hund angenehmer zu machen. Dazu zählen beispielsweise:

  • lange Autofahrten,
  • ein Tierarztbesuch,
  • laute Renovierungsarbeiten im Haus
  • oder der Silvesterabend.

All diese Dinge sind in der Regel vorher bekannt. Um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, sollte mehrere Tage bis eine Woche vor entsprechenden Ereignissen mit der Anwendung von Baldrian begonnen werden.

Alternative Beruhigungsmittel für Hunde

Oft wird Johanniskraut gemeinsam mit Baldrian verwendet. Während die alte Heilpflanze eine positive Wirkung auf das Immunsystem besitzt, sorgt sie außerdem für ein ausgeglichenes Gefühl und innere Ruhe. In Kombination mit Baldrian ergänzen sich die Wirkungen daher sehr gut, auch bei Hunden.

Wenn dein Hund jedoch nach mehrfachen versuchen nicht empfänglich für Baldrian oder Johanniskraut ist, bieten sich andere Subtanzen an um eine ähnliche Wirkung zu erzielen. Einer der wirksamsten dieser Stoffe ist CBD Öl. Genau wie beim Menschen wirkt CBD Öl bei Hunden sehr entspannend und beruhigend. Doch auch bei Schmerzen und chronischen Krankheiten erwies sich das Öl der Cannabispflanze als wirksam.

Als weiteres Beruhigungsmittel für Hunde kann Lavendel dienen. Das Öl der Pflanze wird nicht wie sonst üblich über die Nahrung verabreicht, sondern lediglich in verdünnter Form auf den Körper des Hundes aufgetragen. Der Geruch von Lavendel sorgt bei Hunden dafür, dass sie spürbar entspannter werden.

Weitere Tipps um einen gestressten Hund zu beruhigen, findest du in diesem Video:

Fazit

Baldrian ist dem Menschen schon länger als wirksames Beruhigungsmittel bekannt. Besonders vor dem Schlafen gehen ist die Einnahme der Pflanze beliebt.

In den letzten Jahren erwies sich Baldrian aber auch bei Hunden als hilfreich um Stresssymptome zu lindern und die Tiere zu beruhigen. Bei vorauszusehenden Stresssituationen wie einer langen Autofahrt oder einem Tierarztbesuch bietet es sich an Baldrian zu verwenden.

Die Pflanze wird dazu einfach ein paar Tage vorher in Form von Tropfen oder Tabletten unter das Futter gemischt. In einer angemessenen Menge gilt sie als vollkommen sicher und unbedenklich.

Da jeder Hund anders auf bestimmte Stoffe reagiert, ist es zu empfehlen auch alternative Beruhigungsmittel wie CBD Öl oder Lavendel zu testen um das für deinen Hund beste Mittel zu finden.

 

Hat dir der Beitrag gefallen?
Bewertung:
Bewertungen: 2 Deine Wertung: {{rating}}