Rotbuschtee ist Teeliebhabern schon lange bekannt. Für Neulinge handelt es sich bei dieser Südafrikanischen Teesorte jedoch um einen Geheimtipp. Auch schwangere Frauen haben die Vorteile des Rotbuschs mittlerweile für sich entdeckt.

In diesem Beitrag zeigen wir dir welche Inhaltsstoffe und Wirkungen der Rotbuschtee im Detail besitzt um warum er so gesund für schwangere und stillende Frauen sein kann.

Was ist Rotbuschtee?

was-ist-rotbuschtee

Bei dem Wort „Rotbusch“ handelt es sich, genau wie bei „Roibusch“, lediglich um eingedeutschte Wörter für die sogenannte Pflanzenart Rooibos. Sie gehört zur Familie der Hülsenfrüchtler und wird vorwiegend im südlichen Teil Afrikas angebaut.

Die Pflanze wächst Strauchartig und erreicht Größen zwischen 1 bis 2 Metern. Sie zeichnet sich durch sehr viele dünne Äste und daran befindliche 2 – 6 cm lange gelbe Blüten aus. Zudem befinden sich an den Zweigen Laubblätter, die Kiefernadeln sehr ähnlich sehen.

Da der Rotbusch einige gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe besitzt, gilt er seit geraumer Zeit auch als eine beliebte Teesorte. Die Besonderheit im Vergleich zu anderen Teepflanzen liegt unter anderem in der Herstellung. Der eigentliche Tee wir nämlich durch Fermentation der Zweige hergestellt. Andere Teesorten werden zumeist aus den Blüten bzw. Blättern der jeweiligen Pflanze gewonnen.

Rotbuschtee besitzt eine Vielzahl an sekundären Pflanzenstoffen (Flavonoiden) mit antioxidativer Wirkung. Aus diesem Grund wird dem Tee unter anderem nachgesagt positive Effekte auf das Herz-Kreislauf-System, den Cholesterinspiegel und Krebserkrankungen zu besitzen. Außerdem soll er eine krampflösende, verdauungsfördernde und entzündungshemmende Wirkung haben. Leider konnten bisher aber nicht alle dieser Wirkungsbereiche wissenschaftlich belegt werden.

Inhaltsstoffe von Rotbuschtee

Wie bereits erwähnt, wird Rotbusch vor allem wegen der enthaltenen Flavonoide und Phenole mit antioxidativer Wirkung geschätzt (1). Als wirksamste dieser Stoffe gelten:

  • Quercetin
  • Luteolin
  • Aspalathin
  • Nothofagin
  • Orientin
  • Rutin
  • Vitexin

Auf die jeweilige Wirkung dieser Stoffe werden wir im nächsten Abschnitt genauer eingehen.

Ein großer Vorteil von Rotbuschtee im Vergleich zu anderen Teesorten ist, dass er kein Koffein enthält. Dies bringt wiederum zwei weitere Vorteile mit sich. Zum einen eignet sich der Tee auch für Personen die empfindlich auf Koffein reagieren und Tee als primäre Flüssigkeitsquelle nutzen. Zum anderen muss der Tee keinem Entkoffeinierungsprozess unterzogen werden, wie es bei schwarzem oder grünem Tee oft der Fall ist. Dadurch bleiben die so wirksamen Pflanzenstoffe unberührt und können ihre Wirkung voll entfalten.

Zwar kein großartiger Pluspunkt, dennoch erwähnenswert: Die Mikronährstoffe. Die Mengen sind so gering, dass sie nicht sonderlich dazu beitragen den empfohlenen Tagesbedarf zu decken. Dennoch sollte man nicht unterschätzen, welche Vorteile auch geringe Mengen haben können. Um eine Übersicht von den enthaltenen Mineralstoffen und Spurenelementen zu bekommen, findest du nachfolgend die enthaltenen Mengen von einer 200 ml Tasse Rotbuschtee:

  • 0,04 mg Mangan
  • 0,04 mg Zink
  • 0,07 mg Kupfer
  • 0,07 mg Eisen
  • 0,22 mg Fluor
  • 1,09 mg Kalzium
  • 1,67 mg Magnesium
  • 6,16 mg Natrium
  • 7,12 mg Kalium
  • Diverse ätherische Öle
View this post on Instagram

Teekultur Episode 5 🌱🍵📖- Heute reisen wir nach Südafrika. 🌍 Die Region um das Kap herum ist vor allem für ein Teegegetränk bekannt – Den Rooibos-Tee. Die Pflanze gehört zur Gattung der Hülsenfrüchtler und wurde erstmals im Jahr 1772 durch den schwedischen Botaniker Carl Peter Thunberg erwähnt. Er beschrieb das daraus gewonnene Getränk als traditionelle Zubereitung des „Khoi- Volkes“. Der Rooibos oder auch Rotbusch genannt ist nämlich äußerst anspruchsvoll bei seiner Standortwahl. Denn er wächst nur auf sandigem Boden und fühlt sich am wohlsten, wenn es tagsüber heiß und trocken ist und nachts sehr kalt. Offenbar erfüllen diese Bedingungen nur das Gebiet der Cedarberg- Region im Süd-Westen des Landes. In Südafrika gibt es bloß 5 Rooibos- Plantagen und Versuche, den Busch woanders auf der Welt zu kultivieren, scheiterten bis jetzt jedes Mal kläglich. Man könnte also sagen, der Rooibos ist eine echte Rarität. Der Tee wird aus den Blättern und Stängeln der Pflanze hergestellt und ähnlich wie der Schwarztee oxidiert. Dadurch färben sich die Pflanzenteile rot-braun. Der Rooibos-Tee hat ein sehr warmes Geschmacksprofil. Der Aufguss erinnert an Karamell und geröstete Mandeln. Übrigens: Der Rooibos ist von Natur aus koffeinfrei. . Unser Tipp für authentischen Südafrikanischen Teegenuss: Unser naturbelassener Rooibos (Nr. 1302). Natürlich haben wir diesen Tee auch in verschiedensten aromatisierten Mischungen vorrätig. Außerdem haben wir auch Mischungen mit dem mild-lieblichen grünen Rooibos auf Lager. Falls euch das neugierig gemacht hat, dann lasst euch bei eurem nächsten Besuch eine gratis Probe mitgeben. . . . . . . . . . . . . . . #teegschwendner #leverkusen #langenfeld #marktkareelangenfeld #teekultur #südafrika #rooibostee #rotbuschtee #grünerrooinos #rathausgalerie #teesorten #teereise #teewissen #teezeremonie #wissenswert #teedoku #teanerd #zeitfürtee #abwartenundteetrinken #wirbleibenzuhaise #stayathome #gemeinsamgegencorona #homeoffice #teastagram #tealicious

A post shared by TeeGschwendner in Leverkusen (@teatime_leverkusen) on

Wirkung von Rotbuschtee

Dem Rotbuschtee werden viele Wirkungen nachgesagt. Um festzustellen welche dieser Wirkungen wirklich wissenschaftlich bewiesen sind und welche nur auf Gerüchten und subjektivem Empfinden basieren, haben wir uns ausgiebig mit der aktuellen Studienlage der Pflanze auseinandergesetzt. Nachfolgend findest du daher die Wirkungsbereiche von Rotbuschtee basierend auf aktuellen Studien.

Anti-Tumor Wirkung

Ein Großteil der Wirkungen von Rotbuschtee ist auf die Flavonoide zurückzuführen. Die enthaltenen Stoffe Quercetin und Luteolin erwiesen sich bereits in Studien als wirksam um Krebszellen dazu zu bringen sich selbst zu zerstören. Man spricht bei diesem Vorgang auch von Apoptose (2).

Des Weiteren wurde bei Quercetin nachgewiesen, dass das Tumorwachstum und die Metastasierung bei Bauchspeicheldrüsenkrebs durch eine Einnahme vermindert werden konnte (3).

In beiden Studien konnte die man die Wirkungen aber leider nur bei recht großen Mengen der beiden Flavonoide feststellen. Ob auch der Konsum von Rotbuschtee diese krebsbekämpfenden Eigenschaften besitzt ist noch unklar. Um dies eindeutig zu sagen, sind weitere wissenschaftliche Untersuchungen notwendig.

Herz-Kreislauf Erkrankungen

rotbuschtee-wirkung

Antioxidantien stehen nicht nur in Verbindung mit einem verminderten Krebswachstum, sondern auch mit einem gesunden Herz-Kreislauf-System. Auch die im Rotbuschtee enthaltenen Flavonoide können dementsprechend dazu beitragen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen.

Dies konnte festgestellt werden, indem man die Auswirkungen des Tees auf das Angiotensin-konvertierende Enzym (kurz: ACE) untersuchte. Dieses Enzym wirkt gefäßverengend und kann somit indirekt den Blutdruck steigern. Man stellte fest, dass das Trinken von Rotbuschtee die Aktivität von ACE ca. 30 Minuten nach dem Konsum hemmte (4). Zu erwähnen sei jedoch, dass trotzdem kein Einfluss auf die Blutdruck nachgewiesen werden konnte.

Etwas eindeutiger ist die Lage bei dem Cholesterinspiegel. Dieser steht ebenfalls eng in Verbindung mit diversen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Vor allem der sogenannte LDL-Cholesterin (Low Density Lipoprotein) wird häufig als „schlecht“ bezeichnet, während das HDL-Cholesterin (High Density Lipoprotein) auch als „gut“ für das Kreislaufsystem gilt.

Wissenschaftler fanden in einer Studie an 40 übergewichtigen Personen mit Herz-Kreislauf-Problemen heraus, dass ein sechs Wochen langer, täglicher Konsum von Rotbuschtee sowohl den LDL-Cholesterinspiegel senkte, als auch den HDL-Cholesterinspiegel erhöhte (5). An gesunden und normalgewichtigen Menschen konnte dieser Effekt bisher leider noch nicht nachgewiesen werden.

Weitere Wirkungsbereiche

Neben diesen beiden Wirkungsbereichen, die zumindest teilweise in Studien bestätigt wurden, gibt es weitere Wirkungen die dem Rotbuschtee nachgesagt werden. Zwar könnte man die Wirksamkeit des Tees auf die folgenden Dinge noch nicht wissenschaftlich beweisen, dennoch ist es nicht auszuschließen, dass sich regelmäßiger Konsum als hilfreich erweisen kann.

Allergien

Viele Allergiker schwören darauf Rotbuschtee zur Pollenzeit zu trinken, da er die Empfindlichkeit verringern soll. Wissenschaftlich wurde die Wirksamkeit bisher noch nicht bestätigt.

Schlaffördernd

Die Aussage, dass Rotbuschtee schlaffördernd wirkt ist vorwiegend darauf zurückzuführen, dass er kein Koffein enthält. Im Gegensatz zu grünem oder schwarzem Tee eignet er sich daher besser vor dem Schlafen gehen. Als schlaffördernd kann man ihn aber nicht unbedingt bezeichnen.

Verdauungsfördernd

Rotbuschtee wird hin und wieder auch als Mittel gegen Verdauungsprobleme beworben. Leider konnte auch dies noch nicht in Studien nachgewiesen werden.

Rotbuschtee in der Schwangerschaft empfohlen?

rotbuschtee-in-der-schwangerschaft-empfohlen

Rotbuschtee eignet sich sehr gut für die Schwangerschaft und Stillzeit. Im Gegensatz zu grünem oder schwarzem Tee enthält er nämlich kein Koffein und keine Gerbstoffe. Diese Tatsache macht ihn nicht nur geeignet für dich, sondern auch für dein Baby oder Kleinkind.

Obendrein bringt der Rotbuschtee auch Mineralstoffe und Spurenelemente mit sich. Zwar sind die Mengen eher gering, jedoch sollte nicht unterschätzt werden welche vorteilhafte Wirkung auf den Nährstoffhaushalt 2 – 3 Tassen Rotbuschtee haben können. Gerade als werdende bzw. frisch gewordene Mutter ist es besonders wichtig den empfohlenen Tagesbedarf der Mikronährstoffe zu decken.

Insgesamt ist der Tee also das perfekte Getränk für die Schwangerschaftszeit. Zumindest solltest du ihn den koffeinhaltigen Teesorten vorziehen. Negative Auswirkungen von großen Mengen Koffein auf den Fötus sind nämlich nicht auszuschließen.

Weitere Teesorten für die Schwangerschaftszeit

Wer möchte schon gerne nur Rotbuschtee während der Schwangerschaft trinken. Wie bereits erwähnt sollte wegen des Koffeingehalts vor allem auf große Mengen an grünem und schwarzem Tee verzichtet werden. Ein Glück gibt es noch weitere Teesorten die sich für die Schwangerschaftszeit eignen.

Früchtetee

Früchtetee ist eine der beliebtesten Teesorten weltweit. Die Inhaltsstoffe können dabei je nach den verwendeten Früchten etwas variieren. Insgesamt gelten aber alle Sorten als sehr gesund, da sie in den meisten Fällen viele Vitamine enthalten.

Kräutertee

Fast genauso beliebt wie der Früchtetee ist der Kräutertee dieser Oberbegriff umfasst ebenfalls eine Menge Teesorten die auf der Basis von Kräutern und Heilpflanzen hergestellt werden. Mit bestimmten Sorten lassen sich häufig gezielt Wirkungen hervorrufen.

So zum Beispiel beim Baldrian Tee, welcher sehr beruhigend wirkt und von vielen Menschen vor dem Einschlafen getrunken wird. Auch die Melisse wird gerne als Tee getrunken, da sie eine krampflösende Wirkung besitzt und sich positiv auf den Magen-Darm-Trakt auswirkt. Solltest du also mal wieder Bauchschmerzen haben, kann dir dieser Tee dabei helfen.

Fazit

Insgesamt ist die Studienlage zum Rotbuschtee recht dünn. Dennoch konnte man nachweisen, dass die unzähligen Flavonoide antioxidative Wirkungen besitzen und sich somit positiv auf bestimmte Bereiche auswirken können.

Viele der Vorteile, die dem Tee nachgesagt werden, konnten sich aber in den meisten Fällen nicht in wissenschaftlichen Studien bestätigen.

Was jedoch feststeht ist, dass sich der Rotbuschtee aufgrund des nicht vorhandenen Koffeins und keinerlei Gerbstoffe sehr gut während der Schwangerschaft und Stillzeit eignet. Zusätzlich versorgt er dich mit wertvollen Mikronährstoffen, auch wenn die Mengen vergleichsweise gering sind.

Hat dir der Beitrag gefallen?
Bewertung:
Bewertungen: 1 Deine Wertung: {{rating}}