Fettverbrennung

In dieser Rubrik erfährst du alles zum Thema Abnehmen und Fettverbrennung. Wir zeigen dir wie Fettverbrennung funktioniert und welche Supplements die Fettverbrennung ankurbeln. Außerdem geben wir dir wichtige Hintergrundinformationen, wie Wirkung, Einnahme und empfohlene Dosis zu den einzelnen Supplements, an die Hand.

  1. Startseite
  2. Fettverbrennung

Fettverbrennung - 6 wissenschaftliche Tipps und Supplements um die Fettverbrennung anzuregen

Du hast Probleme beim Abnehmen und es will einfach nicht richtig klappen? Du möchtest attraktiver auf das andere Geschlecht wirken und ein besseres Lebensgefühl bekommen? Kein Problem, unser Artikel zum Thema „Fettverbrennung ankurbeln“ schafft Abhilfe. Hier stellen wir dir 6 wissenschaftliche Methoden und einige Supplements vor, die dir garantiert helfen deine Fettverbrennung anzukurbeln. Wendest du diese Tipps an, gehören der Scham im Schwimmbad und die überflüssigen Pfunde schon bald der Vergangenheit an.

Wie funktioniert Fettverbrennung?

fettverbrennung-ankurbeln Der menschliche Körper funktioniert wie ein Motor, welcher Treibstoff benötigt um richtig zu funktionieren. Die Nahrung, die wir täglich zu uns nehmen, entspricht hier dem Treibstoff. Nimmt man täglich mehr Nahrung zu sich, als der Körper für den Alltag benötigt, wird diese überschüssige Energie in Fett gespeichert und man nimmt zu. Nimmt man weniger Nahrung als der Körper benötigt zu sich, nimmt man hingegen ab.

Die Menge an Energie, welche verschiedene Nahrungsmittel unserm Körper liefern, wird mit dem sogenannten Brennwert (Kcal) gemessen. Wenn man nun den Wunsch hegt abzunehmen, muss man lediglich weniger Energie zu sich nehmen, als der Körper täglich benötigt. Hierfür muss man seinen täglichen Kalorienbedarf ermitteln (dazu später mehr) und diesen kontinuierlich unterschreiten (Kaloriendefizit).

So einfach die Theorie. Die Praxis gestaltet sich oftmals doch ein wenig schwerer. Mit den von uns gezeigten Methoden und Supplements wird es allerdings um einiges leichter die Fettverbrennung anzukurbeln!

Wie berechne ich meinen täglichen Kalorienbedarf?

Um besser abnehmen zu können ist es unerlässlich den täglichen Kalorienbedarf zu ermitteln. Der tägliche Kalorienbedarf (Gesamtumsatz) setzt sich aus dem Grundumsatz und dem Leistungsumsatz zusammen.

Grundumsatz:

Der Grundumsatz gibt an, wie viel Kalorien dein Körper im absoluten Ruhezustand verbraucht. Denn auch beim Schlafen oder Rumliegen auf der Couch verbrennt dein Köper Kalorien.

Leistungsumsatz

Die Energie, die dein Körper für weitere körperliche Tätigkeiten benötigt, wird als Leistungsumsatz bezeichnet. Also die Kalorien, die du beim Sport oder auf der Arbeit verbrennst. Kurzum – alle Kalorien für aktive Tätigkeiten.

Gesamtumsatz:

Dies ist die Summe aus deinem Grund- und Leistungsumsatz. Hierbei handelt es sich um deinen täglichen Kalorienbedarf.

Hier kannst du den Gesamtumsatz ganz einfach individuell in einer Minute berechnen:

Kalorienrechner

Was ist der BMI und wie messe ich ihn?

Der Body-Mass-Index (BMI) ist eine Maßzahl für die Bewertung deines Körpergewichts. Anhand des BMIs kannst du in der Theorie erkennen, ob du offiziell zu viel wiegst und mithilfe unserer Tipps und einer Diät deine Fettverbrennung anregen solltest.

Der BMI setzt die Körpergröße ins Verhältnis zum Gewicht. Hier kannst du herausfinden, ob du dich im Bereich des Idealgewichts bewegst und wie hoch dein Grundumsatz ist:

BMI-Rechner

 

Aber Vorsicht! Der BMI ist nur ein grober Richtwert, er bezieht die Verteilung von Fett und Muskelmasse nicht mit ein.

Bewegst du dich im normalen Gewichtsbereich, kannst du dich freuen. Solltest du aber zu wenig wiegen, heißt es ordentlich reinhauen. Dabei helfen können dir sogenannte Weightgainer. Schau dir einfach unseren Artikel dazu an. Solltest du allerdings zu viel wiegen: Keine Panik. Mit unseren Tipps und ein wenig Disziplin kann dieses Problem von wirklich jedem gelöst werden und die Fettverbrennung wird ordentlich angekurbelt.

Die besten Nahrungsergänzungsmittel um die Fettverbrennung anzukurbeln

L-Carnitin

L-Carnitin hat eine wichtige Funktion im Stoffwechsel und der Fettverbrennung inne. Es dient als Transportvehikel (sog. Bio-Carrier)  für Fettsäuren und transportiert diese in die körpereigenen Zellkraftwerke (Mitochondrien), damit sie dort verbrannt werden können, um Energie (ATP) zu erzeugen. Bei einer durchgeführten Studie führte eine Supplementierung von L-Carnitin, in täglicher Höhe von 3 g, zu einem 25% erhöhten Abbau von Körperfett gegenüber der Kontrollgruppe, welche nur Diät befolgte. L-Carnitin kann folglich helfen, die Fettverbrennung anzukurbeln.

Welches L-Carnitin Produkt solltest du am besten wählen? Hier geht’s zu unserer Expertenempfehlung.

Konjungierte Linolsäure (CLA)

Eine Supplementierung mit CLA kann beim Anregen der Fettverbrennung und dazu führen dass deutliche mehr Pfunde purzeln. Dies wurde bei einer Studie mit Mäusen herausgefunden. Diese erhöhten in signifikantem Maße ihre Muskelmasse und verloren an Körperfett. Bei einer dauerhaften Supplementierung konnte dies beim Menschen bestätigt werden. Hier verringerte sich der Körperfettanteil um 2-6%.

Welche eventuellen Nebenwirkungen auftreten können und welche Dosen unbedenklich sind, erfährst du in unserem CLA-Artikel

Welches CLA Präparat solltest du wählen um deine Fettverbrennung anzukurbeln? Hier gibt’s unsere Expertenmeinung.

Kurkuma (Curcumin)

fettverbrennung-ankurbelnDas in Kurkuma enthaltene Curcumin hilft Studien zufolge dabei die Fettverbrennung anzuregen. Bei einer durchgeführten Studie an Ratten, wurde den Tieren über einen Zeitraum von 13 Wochen zusätzlich zu ihrer normalen Nahrung Kurkuma verabreicht. Das mittlere Körpergewicht nach diesem Zeitraum war um 5% geringer, als bei der Vergleichsgruppe, die kein Kurkuma erhalten hatte. Bei Menschen und Ratten handelt es sich um Säugetiere. Der Fettstoffwechsel ähnelt sich hier in vielen Belangen. Kurkuma kann durchaus dabei helfen die Fettverbrennung anzukurbeln

Alles rund um Kurkuma und wie du die Bioverfügbarkeit erhöhst, erfährst du in unserem Artikel zum Thema Kurkuma.

Welches Kurkuma Präparat das Beste Preis-/Leistungsverhältnis hat, erfährst du hier.

Fettverbrennung ankurbeln – 6 wissenschaftliche Tipps

Kraft- und Ausdauersport

Regelmäßiger Kraftsport erhöht nachweislich den Testosterongehalt im Blut. Mehr Testosteron bedeutet, mehr Muskeln, bessere Libido und weniger Körperfett - auch bei Frauen. Darüber hinaus erhöht sich mit Krafttraining die Muskelmasse. Dies führt zu einem höheren Grundumsatz. Es wird also auch im Ruhezustand die Fettverbrennung angekurbelt.

Während besonders intensiven Einheiten wird am meisten vom Wachstumshormon HGH ausgeschüttet. Dies ist allgemeinhin als „Jungbrunnenhormon“ bekannt und regt die Fettverbrennung an.

Hierfür reicht ein Krafttraining 2-3 mal pro Woche völlig aus. Steigern lässt sich die Effektivität noch durch regelmäßige Ausdauereinheiten. Diese verbrennen zusätzlich Kalorien und stärken dein Herz.

Wenn man also seinen Bauchspeck loswerden möchte, ist regelmäßiger Sport ein absolutes Muss.

Mehr Wasser trinken

Man sollte täglich 2-3 Liter Wasser trinken. Wenn man allerdings seine Fettverbrennung ankurbeln möchte, sollte man 3-4 Liter pro Tag zu sich nehmen. Das bringt den Fettstoffwechsel auf Touren. Die Betonung liegt hier allerdings auf Wasser. Softgetränke und auch Lightgetränke sollten hier die Ausnahme bilden. Denn diese erhöhen, auch kalorienfrei, den Heißhunger und beeinflussen somit indirekt die tägliche Menge aufgenommener Kalorien.

Wer also seine Fettverbrennung anregen möchte, sollte unbedingt auf seine tägliche Wasserzufuhr achten.

Weniger Stress und erholsamer Schlaf

Besserer Schlaf bedeutet weniger Stress und das wiederum sorgt für eine verminderte Fettverbrennung. Wenn der Körper zu wenig Schlaf bekommt, verringert sich die Stresstoleranz über den Tag hinweg. Außerdem stellt der Schlafmangel an sich bereits eine enorme Stresssituation für den Körper da.

In Stresssituationen wird vermehrt Cortisol ausgeschüttet. Das sorgt dafür, dass der Körper die eigenen Muskelzellen in Glucose umwandelt, um dies den Körper als Energielieferant zur Verfügung zu stellen. Er baut also Muskeln ab. Es sollte allerdings immer das Ziel sein, so viele Muskeln wie möglich zu erhalten. Insbesondere in einer Diät. Da, wie wir bereits gelernt haben, Muskelzellen den Grundumsatz erhöhen und somit die Fettverbrennung auch im Ruhezustand ankurbeln.

Cortisol sorgt außerdem dafür, dass die Fettzellen nicht so empfindlich auf die Hormone reagieren, welche den Fettstoffwechsel aktivieren.

Ein hoher Cortisolspiegel verringert also gleich zweierlei die Fettverbrennung.

Bei chronischem Schlafmangel tritt außerdem ein stärkeres Hungergefühl auf. Der Körper denkt nämlich, er sei in einer Art Notsituation für die er mehr Energie benötigt. Dies äußert der Körper in Form des bekannten Hungergefühls.

Also:

Wer seine Fettverbrennung ankurbeln möchte, sollte unbedingt auf ein gutes Stressmanagement und einen ausgewogenen sowie guten Schlaf achten. Welche Supplements hierfür hilfreich sind und dich dabei unterstützen erfährst du in unserer Rubrik: Schlafförderung

Auf den Insulinspiegel achten

fettverbrennung-ankurbelnZucker lässt den Insulinspiegel steigen. Ein hoher Insulinspiegel fördert allerdings erheblich die Gewichtszunahme, da das Hormon die Fettzellen so beeinflusst, dass diese mehr Glucose aufnehmen. Dies ist im Übrigen der Grund dafür, warum es Diabetikern

schwerer fällt, kontinuierlich Fett zu verbrennen, als gesunden Menschen. Was viele allerdings nicht wissen, ist die Tatsache, dass jede Form von Kohlenhydraten in Glucose umgewandelt wird und anschließend in Glykogenform als Energielieferant gespeichert werden. Überschüssiges Glykogen wird schließlich als Fett gespeichert und sorgt für eine Gewichtszunahme.

Um die Fettverbrennung anzukurbeln, ist es wichtig auf Nahrungsmittel zu achten, welche den Insulinspiegel nicht so rasant ansteigen lassen, sondern ihn nur geringfügig kontinuierlich beeinflussen. Man spricht hier von Lebensmitteln mit einem geringen glykämischen Index. Steigt der Insulinspiegel nämlich rasant an, fällt er im Anschluss ebenso rasant wieder ab. Das Resultat ist, neben der hohen Insulinschwankung, ein starkes Heißhungergefühl.

Zu den Lebensmitteln, die das Insulin stark ansteigen lassen (hoher glykämischer Index) gehören:

  • Baguettes
  • Weißer Reis
  • Kartoffeln
  • Waffeln

Man kann sagen, dass alle Weißmehlprodukte einen hohen glykämischen Index aufweisen und eine hohe Fettverbrennung erschweren.

Lebensmittel hingegen, die die Energie nicht impulsiv, sondern kontinuierlich abgeben sind unter anderem:

  • Vollkornprodukte
  • Quinoa
  • Karotten
  • Hafer

Um die Fettverbrennung anzukurbeln, gilt also die Devise: Weniger Weizen, mehr Vollkorn!

Nahrungsergänzungsmittel regen die Fettverbrennung an

Nahrungsergänzungsmittel, speziell als Fatburner vertriebene Mittel, haben einen eher schlechten Ruf. Sie Erfüllen aber erwiesenermaßen Ihren Zweck.

Die meisten Menschen gehen davon aus, sie können essen was sie wollen, wenn regelmäßig ein Fatburner zu sich genommen wird. Das ist natürlich falsch. Daher rührt auch dieser schlechte Ruf. Fatburner wirken ergänzend und können die Fettverbrennung signifikant ankurbeln. Aber auch hier gilt: Eine gesunde Ernährung mit ausreichender Bewegung ist absoluter Muss.

Die Pfunde wollen trotz ausgewogener Ernährung und Sport nicht purzeln? Ein Fatburner kann den fehlenden Ausschlag geben. Welcher Fatburner hier empfehlenswert ist und was es weiteres zu beachten gibt, findest in unserem Artikel zum Thema Fatburner

Fatburner wirken also unterstützend bei der Diät und sorgen dafür, dass die Fettverbrennung im Körper angeregt wird. Andere Nahrungsergänzungsmittel können hier hingegen eine gute kostengünstige Alternative bieten und dir dabei helfen schneller abzunehmen . Einige Supplements bringen den Stoffwechsel ordentlich in Schwung und kurbeln die Fettverbrennung an.

Welche das sind, erfährst du hier nochmal im Überblick:

Alkohol vermeiden um Fettverbrennung anzukurbeln

fettverbrennung-ankurbelnEthanol, besser bekannt als Alkohol ist, neben Tabak, die unserer Gesellschaft am meisten akzeptierte Droge.  Alkohol verstärkt die Stimmung und macht vor allen Dingen in gemeinschaftlichen Situationen sehr viel Spaß. Alkohol schädigt allerdings Körper und Geist, vor allem bei übermäßigem, dauerhaftem Konsum.

Dies ist allerdings nicht der einzige Grund, warum man Alkohol in Maßen genießen sollte. Regelmäßiger Alkoholkonsum ist nämlich einer der stärksten Gegenspieler, wenn man seine Fettverbrennung ankurbeln möchte. Was viele Leute nicht wissen, ist die Tatsache das 1g Alkohol einen Brennwert von 7,1 Kcal hat und somit viel mehr als Proteine und Kohlenhydrate und nahezu so viel Kalorien wie Fett.

Alkohol ist auch ein Energielieferant, allerdings einer der nicht sättigt. Alkohol verstärkt sogar das Hungergefühl. Möchte man seine Fettverbrennung anregen, ist Alkohol also definitiv einer der Dinge auf die man am besten verzichten sollte.

Jeder kennt das. Eine feuchtfröhliche Nacht und anschließend das böse Erwachen am nächsten Morgen. Die Katersymptome sind in vollem Gange - Übelkeit, Schwindel, grundsätzliches Unwohlsein. In diesem Zustand  baut unser Körper immer noch Alkohol ab. Während des gesamten Abbauprozesses wird wiederum auch weniger Fett verbrannt.

Darüber hinaus verbringt man diesen Tag zumeist in waagerechter Position, ungesunde Dinge in sich hinein stopfend.

Man kommt also zu der Conclusio:

Möchte man seine Fettverbrennung ankurbeln, sollte man Alkohol tunlichst meiden, da dieser den Wunsch zum Traumkörper gleich vierfach im Wege steht!

Wusstest du schon?

Welchen Einfluss hat Genetik auf die Fettverbrennung?

Egal was dir irgendjemand erzählt, wenn jemand Übergewicht hat, liegt es an einem Missverhältnis zwischen Ernährung und Bewegung. Punkt. Es werden einfach mehr Kalorien zu sich genommen, als verbrannt werden. In nahezu allen Fällen liegt keine Erkrankung oder derartiges vor. Eine kleine Ausnahme bildet hier die Gruppe mit Schilddrüsenunterfunktion und Diabetes.

Die Genetik hat allerdings auch einen erheblichen Einfluss auf die Höhe der Gewichtszunahme.

In einer US-amerikanischen Studie haben zwölf Zwillingspaare über einen Zeitraum von 100 Tagen täglich 1000 Kalorien über dem Grundumsatz gegessen.

Nach 100 Tagen wurde geschaut, wie viel die Zwillingspaare zugenommen hatten.

Das vorweg: Alle Paare hatten zugenommen.

Die Probanden haben immer ungefähr genau so viel zugenommen, wie ihr jeweiliger Zwilling. Die Zunahme hat sich auch an den selben Körperregionen bemerkbar gemacht.

Aber wie hat sich die Gewichtszunahme im Vergleich zu den anderen Zwillingspaaren verhalten? Das überraschende Ergebnis:

Ein Zwillingspaar hat über 14 Kg zugenommen, ein anderes wiederum nur 6 Kg.

Den Forschern war also klar, dass auch genetische Faktoren deutlichen Einfluss darauf haben, wie viele Kalorien verbrannt werden und wie viele als Fett gespeichert werden.

Wie viel Kalorien hat ein Gramm Fett?

Unsere Ernährung besteht neben und Mikronährstoffen hauptsächlich aus Makronährstoffen wie Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten.

Kohlenhydrate, Fette und Proteine unterscheiden sich hierbei in ihrem Brennwert. Hier einmal die Brennwerte im Überblick:

1g Eiweiß entspricht 4,1 kcal oder 17 kJ
1g Kohlenhydrat entspricht 4,1 kcal oder 17 kJ
1g Fett entspricht 9,3 kcal oder 39 kJ
1g Äthanol (Alkohol) entspricht 7,1 kcal oder 29 kJ

Dadurch wird nochmal verdeutlicht, dass Fett einen mehr als doppelt so hohen Brennwert besitzt, wie Kohlenhydrate und Proteine. Aber auch Alkohol hat sehr viele Kalorien. Wie wir schon gelernt haben, ist der Bierbauch also kein Mythos.

Fazit

Neben genetischen und manchmal auch gesundheitlichen Faktoren spielt vor allen Dingen das Zusammenspiel zwischen Ernährung und Bewegung die entscheidende Rolle bei deinem Körpergewicht. Die Fettverbrennung ankurbeln bzw. Gewichtsabnahme ist allerdings nicht so schwierig, wie die meisten denken. Es ist alles eine Frage der Gewohnheiten und das Ändern dieser Gewohnheiten. Mit regelmäßiger Bewegung, dem Achten auf die Ernährung, genügend Schlaf und wenig Alkohol ist diesem Problem gut beizukommen und die Traumfigur bleibt nicht nur ein Traum. Nahrungsergänzungsmittel bilden hier das i-Tüpfelchen und erleichtern den Weg zur schlanken, athletischen Figur ungemein.

 

 

Neueste Einträge