Wie schön wäre es, wenn man ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen könnte und automatisch Fett verbrennt. Nicht selten wird genau dies bei Fatburnern mit immer ausgefalleneren Namen angepriesen.

Wir müssen dich leider enttäuschen, ganz so einfach ist es nicht Fett zu verbrennen. Dennoch können dir Fatburner dabei helfen dieses Ziel zu erreichen.

In diesem Beitrag erfährst du alles über die Wirkung und Nebenwirkung von Fatburnern. Zudem zeigen wir dir, welche Inhaltsstoffe am häufigsten verwendet werden und wie sie im Detail wirken. Um dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und dich vor einem Fehlkauf zu bewahren, haben wir dir außerdem ein paar Kaufkriterien zusammengestellt.

Damit du dich jedoch nicht mit den unzähligen Präparaten auf dem Markt herumschlagen musst, findest du zu guter Letzt den besten Fatburner in unserem Test.

Das Wichtigste in Kürze

  • Fatburner sollen dabei helfen Fett zu verbrennen
  • Entsprechende Präparate besitzen sehr vielseitige und teilweise verbotene Inhaltsstoffe
  • Am hilfreichsten zur Unterstützung während einer Diät

Der beste Fatburner

SOLVISAN SLIM BRN

Der Fatburner des Herstellers SOLVISAN überzeugt durch eine Vielzahl an pflanzlichen Inhaltsstoffen, welche von der Dosierung sehr gut aufeinander abgestimmt sind. Zudem besitzen die Kapseln ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Das Produkt enthält zudem keine weiteren Zusatzstoffe und eignet sich für Veganer. Eine Dose enthält 90 Kapseln, welche bei empfohlener Einnahme für knapp einen Monat ausreichen.

Einnahmeempfehlung

Der Hersteller empfiehlt täglich 3 Kapseln unzerkaut mit ausreichend Wasser einzunehmen.

Inhaltsstoffe

Die Kapseln enthalten Grüntee Extrakt, Grünen Kaffeebohnenextrakt, Guaranasamenextrakt, Ingwerwurzelstockpulver, Mateblattextrakt, Acaibeerensaftextrakt, Schwarzer Pfefferfruchtextrakt und Cayennepfefferpulver.

Als Kapselhülle wird pflanzliche Hydroxypropylmethylcellulose verwendet.

Hinweis: 3 Kapseln enthalten insgesamt 92,7 mg Koffein.

Zum Produkt

Was sind Fatburner?

was-sind-fatburner

Als Fatburner werden vorwiegend Nahrungsergänzungsmittel bzw. Substanzen bezeichnet, welche die Fettverbrennung unterstützen sollen. Dies geschieht je nach Substanz auf verschiedenem Wege. Während durch einige Stoffe vorwiegend der Stoffwechsel angekurbelt werden soll, sind andere dafür bekannt als Kohlenhydrat- und Fettblocker zu fungieren. In den meisten Fällen findest du in einem Fatburner mehrere Inhaltsstoffe, welche sich gut ergänzen.

Die Nahrungsergänzungsmittel liegen meist in Kapsel- oder Tablettenform vor und werden in der Regel gemeinsam mit Mahlzeiten eingenommen. Die Inhaltsstoffe können dabei entweder pflanzlicher Natur sein oder synthetisch hergestellt werden.

In Deutschland sind einige synthetisch hergestellte Substanzen, denen fettverbrennende Eigenschaften nachgesagt werden, nicht frei verkäuflich. Daher sollte bei Präparaten aus dem Ausland stets ein Blick auf die Inhaltsstoffe erfolgen um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden. Schließlich sind die entsprechenden Stoffe nicht ohne Grund verschreibungspflichtig.

Die pflanzlichen Inhaltsstoffe (Polyphenole) der Fatburner sind in den meisten Fällen jedoch als absolut unbedenklich einzustufen. Ein paar Beispiele dafür wären Grüntee Extrakt, Pfefferextrakt oder Kaffeebohnenextrakt. Wie diese Substanzen im Detail wirken und welche davon am wirksamsten für die Fettverbrennung sind, erfährst du im nächsten Abschnitt.

Fatburner – Inhaltsstoffe und ihre Wirkung

Fatburner enthalten oft sehr viele Substanzen, welche auf verschiedene Art und Weise die Fettverbrennung anregen sollen. Von vielen dieser Inhaltsstoffe hat man oft noch nicht einmal gehört, geschweige denn besitzt man Kenntnis über deren Wirkung.

Um diese Unwissenheit aus der Welt zu schaffen, zeigen wir dir die häufigsten Inhaltsstoffe von Fatburnern und wie sie im Detail die Fettverbrennung anregen sollen.

Grüntee Extrakt

Du wirst den Extrakt des Grünen Tees in nahezu jedem Fatburner finden. Es handelt sich dabei um einen sogenannten thermogenen Fatburner, welcher die Stoffwechselaktivität steigert und sich dadurch positiv auf die Fettverbrennung auswirkt. 

Dies wurde bereits mehrfach in Studien nachgewiesen. An 10 gesunden Männern zeigte sich beispielsweise, dass der Extrakt den Energieverbrauch erhöht und dadurch die Fettverbrennung verbessert (1).

Des Weiteren werden auch dem in grünem Tee enthaltenen Koffein positive Effekte auf die Fettverbrennung nachgesagt. Dies ist einerseits auf die dadurch mobilisierten Fettsäuren und andererseits auf die erhöhte Leistungsfähigkeit zurückzuführen, was wiederum zur Fettverbrennung beiträgt.

Pfefferextrakt

In Fatburnern sind oft verschiedene Pfefferextrakte enthalten. Für die Wirkung im Bereich der Fettverbrennung ist hauptsächlich das Hauptalkaloid Piperin verantwortlich. Es regt die Produktion von Verdauungssäften und Speichel an. Eine reibungslose Verdauung steht eng in Verbindung mit dem Körpergewicht.

Zudem wird durch Piperin ebenfalls die Thermogenese aktiviert. Es handelt sich dabei um den körpereigenen Prozess der Wärmebildung, bei welchem Fett in Energie umgewandelt wird.

In eine Tierstunde wurde nachgewiesen, dass Piperin die Fettverbrennung steigern kann. An den getesteten Mäusen zeigte sich, dass der Körperfettanteil nach 4 Wochen signifikant reduziert war (2).

Kaffeebohnenextrakt

fatburner-inhaltsstoffe

Kaffeebohnenextrakt kann durch die vielseitig enthaltenen Stoffe auf verschiedene Weise beim Abnehmen helfen. Der bekannteste Vertreter dieser Stoffe ist vermutlich das Koffein. Neben dem allgemein bekannten „Wachmacher-Effekt“ besitzt Koffein auch eine fördernde Wirkung auf den Stoffwechsel.

Dies gelingt der psychoaktiven Substanz dadurch, dass geringe Mengen Adrenalin freigesetzt werden, welches den Fettzellen wiederum signalisiert Fette abzubauen und ins Blut abzugeben.

In Studien wurde dieser Effekt vor allem bei jungen und nicht-adipösen Menschen festgestellt. Die Fettverbrennung wurde bei den Probanden teilweise um bis zu 29% gesteigert. Diese Wirkung wurde zwar auch bei adipösen Menschen zu beobachten, jedoch nur in einem geringeren Ausmaß von 10% (3).

Doch nicht nur Koffein kann dazu beitragen die Fettverbrennung zu verbessern. Auch die in Kaffeebohnen enthaltene Chlorogensäure trägt ihren Anteil daran. Diese ist vor allem in grünem Kaffeebohnenextrakt enthalten und gilt als biologisch aktive Verbindung, welche dabei hilft die Aufnahme von Kohlenhydraten zu verlangsamen, sowie die Fettbildung in der Leber zu verringern (4).

Guaranaextrakt

Der Extrakt der im Amazonasgebiet beheimateten Pflanze Guarana besitzt eine sehr vitalisierende Wirkung. Genau wie Kaffee, enthält nämlich auch Guarana sehr viel Koffein. Dies wirkt belebend und besitzt die gleichen vorteilhaften Effekte auf den Stoffwechsel wie es bei Kaffeebohnenextrakt der Fall ist.

Das in Fatburnern enthaltene Koffein stammt in der Regel aus den drei Inhaltsstoffen Grüntee Extrakt, Kaffeebohnenextrakt und Guaranaextrakt.

Ingwerextrakt

Ingwer wird als Superfood eingestuft und in Fatburnern aus mehreren Gründen gerne verwendet. Zum einen regt Ingwer ebenfalls den Stoffwechsel an. Zum anderen besitzt die Ingwerwurzel ähnliche Effekte auf die Verdauung wie Pfefferextrakt.

Es fördert den Speichelfluss, die Produktion der Magensäfte und beschleunigt dadurch die Verdauung. Wie bereits erwähnt, steht die Verdauung eng in Verbindung mit der Fettverbrennung.

Die positive Wirkung der Wurzel wurde bereits mehrfach in Studien bestätigt (5).

L-Carnitin

Die Studienlage bezüglich der Wirkung von L-Carnitin auf die Fettverbrennung ist etwas widersprüchlich. Du findest die Aminosäure daher immer seltener in Fatburner Produkten.

Während viele Studien keine vorteilhaften Effekte für die Fettverbrennung feststellen konnten, ergab eine Meta-Analyse von 9 Studien, dass L-Carnitin in Kombination mit Trainingseinheiten durchaus eine förderliche Wirkung besitzt. Es zeigte sich, dass die Einnahme von L-Carnitin im Durchschnitt einen um 1,3 kg erhöhten Gewichtsverlust bewirkte. Vorwiegend wurde dies an übergewichtigen Menschen festgestellt (6).

Fatburner – Verbotene Inhaltsstoffe

Neben den meist unbedenklichen pflanzlichen Inhaltsstoffen, befinden sich besonders in Produkten aus dem Ausland teilweise Stoffe, die in der Vergangenheit negativ auf sich Aufmerksam gemacht haben.

Yohimbin

Yohimbin wird aus den Blättern und der Rinde des in Afrika beheimateten Yohimbe Baumes gewonnen. Es handelt sich also um einen pflanzlichen Wirkstoff. In den meisten Fällen sind Pflanzenstoffe in Form eines Nahrungsergänzungsmittels relativ unbedenklich.

Anders sieht dies jedoch bei Yohimbin aus. Während der Stoff in den USA in fast allen Fatburnern enthalten ist, gilt er hierzulande seit 2019 als verschreibungspflichtig. Von Ärzten wird Yohimbin häufig bei einer erektilen Dysfunktion oder Potenzproblemen verschrieben.

In Fatburnern wird Yohimbin zum einen verwendet, da es eine sehr anregende Wirkung besitzt und die Herz-Kreislaufaktivität steigert. Zum anderen sollen die Fettzellen dazu gebracht werden, dass Fett schneller herauszuschleusen und dadurch die Fettverbrennung zu verbessern. Die Studienlage dieser Wirkung ist allerdings nicht eindeutig.

DNP

DNP steht für 2,4 – Dinitrophenol. Es handelt sich dabei um ein gelbes kristallines Pulver, welches in Deutschland ebenfalls verboten ist. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Chemikalie sogar dafür eingesetzt Munition herzustellen.

Sie kann schon in geringen Mengen toxisch wirken und führte in vielen Fällen bereits zum Tod durch Überhitzung des Körpers. Besonders England musste viele Tote beklagen, die DNP unter anderem in Form eines Fatburners einnahmen.

DNP wirkt, indem es die Produktion des Energieträgers ATP (Adenosintriphosphat) teilweise blockiert. Dies veranlasst den Körper dazu Kohlenhydrate und Fette zur Energiegewinnung heranzuziehen und diese dadurch zu verbrennen. Da der Körper dauerhaft im Verbrauchsmodus ist, steigt die Körpertemperatur teilweise auf lebensgefährliche Werte.

Fatburner – Nebenwirkungen

Die potentiellen Nebenwirkungen von Fatburnern sind stark von den Inhaltsstoffen abhängig. Bei den meisten in Deutschland zugelassenen Produkten handelt es sich um rein pflanzliche Fatburner. Bei diesen sind die Nebenwirkungen recht überschaubar.

Da viele Fatburner Koffein (meist aus pflanzlichen Quellen wie Kaffeebohnenextrakt oder Guaranaextrakt) enthalten, können ggf. Begleiterscheinungen auftreten. Dazu zählen die für Koffein typischen Nebenwirkungen wie Herzrhythmusstörungen, Nervosität, innere Unruhe, Schlafstörungen oder Schweißausbrüche.

Aufpassen sollte man bei Produkten aus dem Ausland. Besonders in den USA sind Fatburner sehr beliebt und werden teilweise mit den hierzulande verbotenen Substanzen Yohimbin und DNP vertrieben. Während bei Yohimbin eher koffeinähnliche Nebenwirkungen auftreten können, kann die Einnahme von DNP ernstzunehmende folgen haben. Im schlimmsten Fall kann es zu einer Überhitzung des Körpers und sogar zum Tod führen.

Du solltest deshalb immer darauf achten, dass in deinem Fatburner ausschließlich pflanzliche Subtanzen und keine Chemie enthalten ist. Dies verringert das Risiko unerwünschte Nebenwirkungen zu erleiden deutlich.

Fatburner – Dosierung und Einnahme

Da die Inhaltsstoffe von Fatburnern sehr verschieden sein können, ist auch die Dosierung von Produkt zu Produkt unterschiedlich. Im Detail kann nur die Produktbeschreibung Auskunft über die optimale Einnahmedosis geben.

Fatburner sind nahezu ausschließlich in Kapselform erhältlich. Dies ist ebenfalls auf die sehr vielseitigen Inhaltsstoffe zurückzuführen, welche innerhalb der Kapseln perfekt aufeinander abgestimmt sind. In den meisten Fällen werden 2 – 3 Kapseln am Tag mit ausreichend Wasser eingenommen.

Erfahrungen mit Fatburnern

Es sind sehr vielseitige Erfahrungsberichte über Fatburner im Internet zu finden. Vor allem in Produktbewertungen und in Foren findet man einerseits Anwender, die von der Wirksamkeit der Fatburner überzeugt sind und andererseits Menschen die von entsprechenden Produkten nicht viel halten.

Bevor man die Erfahrungen der Konsumenten in seine Kaufentscheidung einfließen lässt, sollte jedoch klargestellt werden, dass sich die Wirksamkeit der Fatburner von Person zu Person unterscheidet und stark abhängig von der jeweiligen Diät ist.

Ein Fatburner kann einem schließlich nicht die restlichen Strapazen einer Diät (regelmäßiger Sport und eine gesunde Ernährung) abnehmen. Er soll lediglich unterstützend wirken, du solltest also keine Wunder erwarten.

Worauf du während einer Diät unbedingt achten solltest, zeigen wir dir in unserer Kategorie „Fettverbrennung“.

Lebensmittel als Fatburner

fatburner-lebensmittel

Mittlerweile werden viele Lebensmittel als natürliche Fatburner bezeichnet. Auf vielen Blogs findest du Überschriften wie „2 Kilo abnehmen mit dieser Frucht“ oder ähnliches. Genau wie bei Fatburnern in Form eines Nahrungsergänzungsmittels, reicht der alleinige Konsum bestimmter Lebensmittel nicht aus um Fett zu verbrennen. Vielmehr können die beworbenen Lebensmittel unterstützend während einer Diät sein.

Doch welche Lebensmittel eignen sich dafür am besten?
Zuerst einmal sind alle der in Fatburnern vertrenen pflanzlichen Extrakte auch in Rohform eine super Unterstützung während einer Diät.

Vor allem Grüner Tee, Kaffee, Ingwer oder Lebensmittel mit einer gewissen schärfe, wie Chili oder Pfeffer, können eine gute Hilfe sein. Denn wie wir bereits im Abschnitt „Inhaltsstoffe“ gesehen haben, ist es wissenschaftlich bewiesen, dass sich sowohl Koffein, als auch Scharfstoffe positiv auf die Fettverbrennung auswirken.

Du solltest aber bedenken, dass die Wirkung dieser Lebensmittel in Rohform nicht so stark ausgeprägt ist, wie als Extrakt in Kapselform.

Darüber hinaus werden folgenden Lebensmitteln hilfreiche Effekte während einer Diät nachgesagt:

  • Avocado: Besonders viele ungesättigte Fettsäuren
  • Grapefruit: Fördert die Verdauung und sättigt sehr
  • Kürbis: Besitzt wenig Kalorien und sättigt sehr
  • Mate Tee: Besitzt einen sehr hohen Koffeingehalt

Wenn du weitere Lebensmittel entdecken möchtest, die dir beim Abnehmen helfen können, schau einmal in dieses informative Video herein.

Darreichungsformen

Fatburner Kapseln

Fatburner sind nahezu ausschließlich in Kapselform erhältlich. Das liegt daran, dass oft sehr viele verschiedene Inhaltsstoffe zusammenkommen. Kapseln ermöglichen es, die vom Hersteller gewünschten Dosierungen, genau auf eine Kapsel abzustimmen um somit dem Konsumenten die bestmögliche Wirkung zu gewähren.

Kapseln bieten zudem einige Vorteile im Bereich der Einnahme. Dadurch, dass sie unzerkaut geschluckt werden und sich erst im Magen zersetzen, wird einem der teilweise unangenehme Geschmack erspart.

Außerdem können Kapseln sehr einfach transportiert und schnell mit Wasser eingenommen werden. Dies macht zu einem perfekten Begleiter für unterwegs.

Die Hülle der Kapseln besteht heutzutage meistens auf pflanzlicher Cellulose, weshalb entsprechende Produkte fast immer für Veganer geeignet sind. In seltenen Fällen wird jedoch noch tierische Gelatine verwendet um die Kapselhülle herzustellen. Veganer sollte daher stets ein Auge auf die Zutatenliste des Präparates haben.

In der folgenden Tabelle findest du alles Vor- und Nachteile von Kapseln als Übersicht

Vorteile fatburner-kapseln-vorteile

Nachteile fatburner-kapseln-nachteile

Simple Einnahme

Teilweise nicht für Veganer geeignet

Geschmacklos

 

Vordosiert

 

Für unterwegs geeignet

 

Fatburner kaufen – darauf solltest du achten

Herkunftsland / Hersteller

Bei kaum einem anderen Supplement spielt das Herkunftsland eine so große Rolle wie beim Fatburner. Grund dafür ist, dass Präparate aus dem Ausland relativ häufig gesundheitsbedenkliche Inhaltsstoffe enthalten, welche in Europa bzw. Deutschland verboten sind.

Außerdem unterliegen die Hersteller in den entsprechenden Ländern oft nicht sehr strengen Kontrollen. Daraus können sich weitere Risiken in Bezug auf die Reinheit oder die Menge der enthaltenen Stoffe ergeben.

Wenn du sichergehen willst, dass du ein gesundheitlich unbedenkliches Produkt konsumierst, solltest du darauf achten, dass der Hersteller aus Deutschland oder mindestens der EU stammt. Dadurch wird gewährleistet, dass das Präparat nur zugelassene Stoffe enthält.

Seriöse Produktbeschreibung

Um keine unerwünschten Nebenwirkungen durch die Einnahme von Fatburnern zu erfahren, ist die Angabe von empfohlenen Dosierungen auf der Verpackung wichtig. In Deutschland sind Hersteller von Pharma-Produkten und Nahrungsergänzungsmitteln dazu verpflichtet diese Angabe zu tätigen.

Außerdem findest du auf der Produktbeschreibung eine Information wann und in welchen Mengen die Kapseln, Tabletten oder das Pulver eingenommen werden sollte.

Dies unterstreicht nochmal die Wichtigkeit, dass dein Fatburner von einem seriösen Hersteller stammt.

Inhaltsstoffe

Nichts ist wichtiger als die Inhaltstoffe. Sie bestimmen letztendlich auf welche Weise der Fatburner wirkt. Wie bereits erwähnt, sollte speziell bei Präparaten aus dem Ausland ein Blick auf die Inhaltsstoffe Pflicht sein. Hier werden gerne verbotene bzw. bedenkliche Subtanzen verwendet, welche in Deutschland aus gutem Grund nicht zugelassen sind.

Auch für Menschen mit Unverträglichkeiten bzw. Allergien spielen die enthaltenen Stoffe eine wichtige Rolle. In den Produktbeschreibungen ist häufig ausgewiesen, ob das Produkt für Allergiker geeignet ist.

Einer der am häufigsten verwendeten Wirkstoffe ist Koffein. Meistens stammt die psychoaktive Substanz aus Grüntee-, Kaffeebohnen Extrakt oder anderen pflanzlichen Quellen.

Viele Menschen reagieren empfindlich auf Koffein. Besonders vor dem Schlafen gehen kann die Einnahme negative Auswirkungen auf den Schlaf haben. Du solltest dies im Hinterkopf haben, wenn du einen Fatburner einnehmen möchtest.

Darüber hinaus sollten Menschen mit einer Laktoseintoleranz oder Glutenunverträglichkeit darauf achten, dass das Produkt frei von Gluten oder Laktose ist.

Wenn du eine vegetarische oder vegane Ernährung verfolgst, so findest du im Bereich der Fatburner ebenfalls Produkte die für dich geeignet sind. Nicht selten werden ohnehin nur pflanzliche Inhaltsstoffe verwendet. Wenn die Kapselhülle zusätzlich aus pflanzlichen Quellen stammt, so handelt es sich im Normalfall um ein veganes Präparat. Auch dies wird auf der Produktbeschreibung entsprechend ausgewiesen.

Fazit

Fatburner werden oft als Wundermittel beworben. Alleine durch die Einnahme entsprechender Präparate wirst du aber kein Fett verlieren. Um dies zu erreichen ist nach wie vor eine Diät und ein gewisses Maß an Sport erforderlich.

Dennoch sind Fatburner nicht komplett wirkungslos. Mehrere Studien belegten bereits, dass viele der oft enthaltenen Stoffe eine mehr oder weniger starke Auswirkung auf die Fettverbrennung besitzen.

Dies kann einerseits durch die Aktivierung der Thermogenese, Regulierung des Appetits oder durch eine verringerte Einlagerung von Nahrungsfetten erfolgen.

Aufpassen solltest du bei verbotenen Inhaltsstoffen wie Yohimbin oder DNP, welche zwar nachgewiesenermaßen die Fettverbrennung ankurbeln, jedoch als nicht unbedenklich gelten. Häufig werden diese Stoffe in Präparaten aus dem Ausland verwendet.

Wenn du also die Zutatenliste im Auge behältst und deinen Diät-, und Sportplan diszipliniert verfolgst, können Fatburner eine hilfreiche Unterstützung sein um dein Ziel zu erreichen.

Hat dir der Beitrag gefallen?
Bewertung:
Bewertungen: 0 Deine Wertung: {{rating}}