Der Reishi Pilz, welcher hierzulande auch als glänzender Lackporling bekannt ist, wird seit Jahrtausenden in der Traditionellen Chinesischen Medizin eingesetzt. Ihm werden vielseitige Wirkungen nachgesagt. Er soll vor allem das Immunsystem stärken und die allgemeine Gesundheit verbessern.

Aber was ist dran an diesen Wirkungsversprechen? Welche Wirkungen und Nebenwirkungen besitzt Reishi wirklich? Wir haben uns den Heilpilz genauer angeschaut und können dir Auskunft darüber geben. Außerdem zeigen wir dir, worauf du beim Kauf eines Reishi Nahrungsergänzungsmittels unbedingt achten solltest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Fachbezeichnung: Ganoderma Lucidum
  • In Deutschland als glänzender Lackporling bekannt
  • Wächst an Laubbäumen wie Buchen oder Eichen
  • Wirkt positiv auf das Immunsystem, Herz-Kreislauf-System und besitzt krebsbekämpfende Eigenschaften
  • Als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln oder Pulver erhältlich

Die besten Reishi Produkte

Die besten Reishi Kapseln

Reishi Extrakt Kapseln – Focus

Die Reishi Kapseln des Herstellers Focus überzeugen durch ein unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis. Für nur 10 Euro erhält man hier 120 vegane Kapseln. Vergleichbare Produkte kosten oft mindestens 5 – 6 Euro mehr. Zudem enthält eine Kapsel mit 700 mg des Pilzextrakts eine sehr gute Dosierung. Bei empfohlener Einnahme reicht das Produkt für knapp 1,5 Monate.

Einnahmeempfehlung

Der Hersteller empfiehlt täglich 3 Kapseln gemeinsam mit einer Mahlzeit einzunehmen.

Inhaltsstoffe

Eine Kapsel enthält neben 700 mg Reishi Extrakt zusätzlich braunes Reismehl als Füllstoff. Als pflanzliche Kapselhülle wird Hypromellose verwendet.

Zum Produkt

Das beste Reishi Pulver

Bio Reishi Pilz Pulver – Sevenills Wholefoods

Im Pulversegment hat uns das Bio Reishi Pulver des Herstelles Sevenills Wholefoods am meisten überzeugt. Sowohl das Preis-/Leistungsverhältnis, als auch die Tatsache, dass es sich hierbei um ein Biopräparat handelt sprechen für das Produkt. Wenn man das aus China stammende Pilzpulver nach der Herstellerempfehlung einnimmt, so reicht eine Packung länger als zwei Monate.

Einnahmeempfehlung

Der Hersteller empfiehlt täglich 4 g des Pulvers in einem Smoothie, Saft oder Wasser aufzulösen und zu trinken.

Inhaltsstoffe

Das Produkt enthält zu 100% Reishi Pulver aus China in Bioqualität. Es werden keine weiteren Zusatzstoffe verwendet.

Zum Produkt

Was ist Reishi?

was-ist-reishi

Bei Reishi handelt es sich um einen der ältesten Heil- und Vitalpilze der Welt. Der Pilz, mit dem wissenschaftlichen Namen Ganoderma Lucidum, wird wegen seiner positiven Wirkung auf verschiedene Bereiche des Körpers seit Jahrtausenden in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) verwendet. In China trägt Reishi auch den Namen „Lingzhi“, was so viel bedeutet wie „Baum des Lebens“.

Doch nicht nur in Asien ist der Pilz sehr weit verbreitet. Unter dem Namen „Glänzender Lackporling“ gilt er auch in Europa seit vielen Jahren als wirksamer Heilpilz. Die Herkunft dieses Spitznamens basiert darauf, dass der Fruchtkörper des Pilzes sehr glänzt und wirkt, als ob er mit einer Lackschicht überzogen wurde.

Neben der Rohform des Pilzes, kannst du auch diverse Reishi Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt erwerben. Grund dafür ist, dass der Pilz eine Menge Wirkstoffe besitzt, welche für die gesundheitsfördernden Wirkungen verantwortlich sind. Dazu zählen unter anderem Triterpene, Polysaccharide, Peptidoglykane, Mineralstoffe und Spurenelemente. In Form eines Nahrungsergänzungsmittels können diese sehr konzentriert eingenommen werden.

Reishi wird deshalb bei verschiedenen Krankheiten und Symptomen eingesetzt. Vor allem die antioxidative und entzündungshemmende Wirkung ist der Grund für die vielseitigen Einsatzgebiete des Vitalpilzes. Mehr dazu im Wirkungsbereich.

Wusstest du schon?

Der wissenschaftliche Name „Ganoderma Lucidum“ des Reishi Pilzes stammt von den griechischen Wörtern ganos = Glanz, derma = Haut und dem lateinischen Wort lucidus = glänzend ab. Dementsprechend beschreibt auch dieser Name das Aussehen des Heilpilzes.

Reishi – Wirkstoffe

Die enthaltenen Wirkstoffe einer Pflanze oder eines Pilzes bestimmten letztendlich über die Wirkung. Da Reishi ein sehr breites Spektrum an Inhaltsstoffen besitzt, lässt er sich so vielseitig einsetzen. Insgesamt konnte man schon über 400 Stoffe nachweisen. 150 von ihnen gelten als medizinisch Relevant. Dazu zählen:

  • Über 100 Polysaccharide (sekundäre Pflanzenstoffe)
  • Triterpene
  • Peptidoglykane
  • Phenole
  • Sterole
  • Aminosäuren
  • Mineralstoffe
  • Spurenelemente

Die Hauptwirkung ist auf die unzähligen Polysaccharide und Triterpene zurückzuführen. Während die Polysaccharide Antiviral wirken und Viruserkrankungen vorbeugen, sowie das Immunsystem stärken, sorgen die Triterpene vor allem für eine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung. Nicht umsonst wird Reishi sehr häufig bei Allergien oder Gelenksentzündungen eingesetzt.

Auch wenn die meisten Wirkungsbereiche diesen beiden Stoffgruppen zuzuschreiben sind, sorgt die Gesamtheit der Inhaltsstoffe erst für die eigentliche Heilwirkung. Auch Aminosäuren, Mineralstoffe und Spurenelemente erfüllen deshalb eine wichtige Aufgabe.

Reishi – Wirkung

Um dir einen besseren Überblick über alle Wirkungsbereiche des Reishi Pilzes zu geben, haben wir mehrere Stunden damit verbracht die aktuelle Studienlage genau zu analysieren. In den nachfolgenden Abschnitten findest du daher immer wieder Studienverlinkungen, welche die jeweilige Wirkung belegen.

Reishi kann die Herz-Kreislauf-Gesundheit verbessern

reishi-herz-kreislauf

Das Herz-Kreislauf-System umfasst jeden Bereich des Körpers. Über diesen Kreislauf gelangt das Blut vom Herzen in die Gefäße und umgekehrt. Der Transport erfolgt über sogenannten Venen, welche im Allgemeinen als Adern bekannt sind.

Als Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden jene bezeichnet, die mit diesem System in Verbindung stehen. Sie gehören zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. Bluthochdruck, Diabetes oder eine ungesunde Lebensweise sind dabei die häufigsten Risikofaktoren für entsprechende Krankheiten.

Es gibt Anzeichen darauf, dass der Reishi Pilz bei einem weiteren Risikofaktor hilfreich sein könnte. Die Rede ist von den Cholesterinwerten. In einer Studie an 26 zeigte sich, dass die Einnahme des Heilpilzes die „guten“ HDL-Cholesterinwerte steigern und die Triglyceridwerte senken konnte (1). Bei letzterem handelt es sich ebenfalls um Blutfettwerte, die bei dauerhaft erhöhten Werten schädlich sein können.

Des Weiteren konnten Wissenschaftler in einer Untersuchung an Mäusen feststellen, dass der Blutzuckerspiegel durch eine Fütterung des Reishi Pilzes gesenkt werden konnte (2). Leider konnte man diese Wirkung bisher noch nicht am Menschen feststellen, weshalb weitere Forschungen in diesem Bereich notwendig sind.

Zusammenfassung

Der Reishi Pilz kann dazu beitragen die guten HDL-Cholesterinwerte zu erhöhen und schädliche Triglyceridwerte zu senken. Außerdem konnte man an Tieren feststellen, dass eine Einnahme positive Effekte auf den Blutzuckerspiegel besitzt.

Reishi kann das Immunsystem stärken

Beim Immunsystem handelt es sich um das biologische Abwehrsystem des Körpers. Es schützt vor Viren, Bakterien und anderen schädlichen Eindringlingen. Ein geschwächtes Immunsystem äußert sich daher meist durch verschiedene Krankheiten.

Um das Immunsystem zu stärken sind eine gesunde Lebensweise inklusive ausgewogener Ernährung und körperliche Betätigung essentiell. Es zeigte sich jedoch auch, dass der Reishi Pilz in diesem Bereich nützlich sein kann.

Man konnte beispielsweise an Krebspatienten nachweisen, dass ein paar der im Pilz enthaltenen Pflanzenstoffe die Aktivität der weißen Blutkörperchen (Leukozyten) verbessern kann. Diese sind vor allem als Abwehrzellen im Blutkreislauf bekannt, welche vor Krankheiten und Infektionen schützen (3).

Auch an gesunden Sportlern zeigte sich ähnliches. Am Ende dieser Studie konnte man bei den Probanden eine verbesserte Lymphozytenfunktion feststellen (4). Bei Lymphozyten handelt es sich um eine Untergruppe der Leukozyten, die vorwiegend in den Lymphknoten, der Milz und dem Knochenmark gebildet werden.

Zusammenfassung

Durch eine Reishi Einnahme kann das Immunsystem gestärkt werden. Dies ist vor allem auf die positiven Auswirkungen des Pilzes auf die Leukozyten zurückzuführen. Dabei handelt es sich um natürliche „Killerzellen“.

Reishi besitzt krebsbekämpfende Eigenschaften

reishi-krebs

Krebs ist eine der weltweit führenden Todesursachen. Als Krebs werden alle bösartigen Neubildungen von Körperzellen zusammengefasst. Davon kann nahezu jeder Bereich und jede Zellart im Körper betroffen sein.

Zwar steigen die Krebszahlen seit Jahren leicht an, jedoch verbessern sich die Überlebensraten von betroffenen Personen stetig. Grund dafür sind bessere Maßnahmen zur Früherkennung und Behandlung der Krankheit.

Auch der Reishi Pilz wurde schon mehrfach hinsichtlich seiner krebsbekämpfenden Eigenschaften untersucht. Der Grund für die Forschungen in diese Richtung ist die Tatsache, dass dem Heilpilz entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften nachgesagt werden.

In Reagenzglasstudien stelle man fest, dass die im Reishi enthaltenen Triterpene und andere Wirkstoffe dazu beitragen können Tumorzellen zum Absterben zu bringen (5, 6) Leider konnte dies noch nicht in Tier- oder Humanstudien bestätigt werden.

Darüber hinaus haben Wissenschaftler der Hiroshima Universität herausgefunden, dass eine einjährige Reishi Einnahme die Anzahl und Größe von Dickdarmtumoren verringert (7). Als Grund dafür vermuten die Forscher unter anderem die Tatsache, dass der Heilpilz die Immunaktivitäten verbessert.

Alles in allem kann Reishi aber keinesfalls eine üblicherweise durchgeführte Krebsbehandlung ersetzen. Es könnte sich lediglich anbieten, die Behandlung damit zu ergänzen.

Zusammenfassung

In Reagenzglas- und Humanstudien zeigten sich verschiedene positive Auswirkungen des Reishi Pilzes auf Krebszellen. Die Studienlage ist insgesamt jedoch relativ schlecht, weshalb weitere Forschungen in diesem Bereich notwendig sind.

Reishi kann bei Lungenerkrankungen helfen

Krankheiten wie Asthma zeichnen sich durch Atemnot und einem beklemmenden Gefühl aus. Grund dafür ist eine chronische und entzündliche Atemwegserkrankung, bei welcher die Atemwege sich teilweise verengen. Zur Behandlung werden meist sogenannte Asthmasprays mit Cortison eingesetzt um asthmatische Anfälle zu kontrollieren.

In ein paar Untersuchungen zeigte sich bereits, dass auch Reishi dabei helfen kann verschiedenen Lungenerkrankungen besser in den Griff zu bekommen. Dies ist unter anderem auf die immunsystemstärkende Wirkung zurückzuführen. Des Weiteren können die enthaltenen Triterpene die Histaminausschüttung, welches für viele allergischen Symptome verantwortlich ist, reduzieren (8).

Zusammenfassung

Reishi wirkt aufgrund der positiven Auswirkungen auf das Immunsystem und der Histaminausschüttung hilfreich bei Lungenerkrankungen.

Reishi – Nebenwirkungen

Egal ob pflanzliche oder synthetisch hergestellte Stoffe, Nebenwirkungen lassen sich nie ausschließen. Auch bei einer Einnahme des Reishi Pilzes sollte man dies bedenken. Es sei jedoch hervorzuheben, dass Reishi einer der wenigen Heilpilze ist, dem keine gesundheitsschädlichen Nebenwirkungen nachgesagt werden. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die Reishi Präparate nicht langfristig überdosiert eingenommen werden.

Allergische Reaktionen lassen sich hingegen nie komplett ausschließen. Diese können sich in seltenen Fällen zum Beispiel als Hautausschlag äußern. Um solche Symptome zu vermeiden, solltest du zu Beginn einer Nahrungsergänzung mit Reishi eine geringe Dosis einnehmen und abwarten ob dein Körper allergisch reagiert. Falls nicht, kannst du die Einnahme mit den vom Hersteller empfohlenen Dosierungen fortsetzen.

Optimale Dosierung von Reishi

Eine allgemein empfohlene Tagesdosierung gibt es für den Reishi Pilz nicht. Vielmehr sollte man sich nach den Herstellerangaben des jeweiligen Produktes richten. Diese sagen meist aus, dass täglich zwischen 500 mg und 5 g des Pulvers oder Extrakts eingenommen werden sollten.

Auch in den von uns analysierten Studien wurden Dosierungen in einem ähnlichen Bereich verwendet. Erwähnenswerte Nebenwirkungen sind dabei nicht aufgetreten.

Ab welcher Einnahmemenge der Reishi Pilz negative Wirkungen entwickeln kann, ist noch nicht ausreichend erforscht. Um nicht als unfreiwilliger Testkandidat zu fungieren, solltest du es daher vermeiden über einen längeren Zeitraum mehr als 10 g einzunehmen.

In welcher Form kann Reishi eingenommen werden?

Reishi ist im Gegensatz zu vielen anderen Heilpilzen kein Speisepilz. Sowohl roh, als auch gekocht solltest du ihn daher besser nicht verzehren. Zwar wäre dies nicht schädlich, jedoch ist der Geschmack nicht zu empfehlen.

Der Vitalpilz ist daher vorwiegend als Nahrungsergänzungsmittel in Pulver- und Kapselform erhältlich. Meist liegt dabei der Extrakt des Pilzes vor, wodurch gewährleistet wird, dass die Wirkstoffe in höchster Konzentration aufgenommen werden.

Reishi Kapseln

reishi-kapseln

Reishi Kapseln sind die beliebteste und am weitesten verbreitete Form der Einnahme. In den Kapseln befindet sich der Fruchtkörper des Pilzes in pulverisierter Form. Die Hülle der Kapseln besteht meistens aus pflanzlicher Zellulose oder Gelatine. Letztere eignet sich wiederum nicht für Veganer.

Die Vorteile von Kapseln liegen auf der Hand. Es reicht ein Schluck Wasser um eine Kapsel zu schlucken. Die Dosierung muss, anders als bei Pulver, nicht manuell angepasst werden. Zudem kannst du die Pillendose überall mit hinnehmen. Es handelt sich daher um die einfachste und flexibelste Einnahmemöglichkeit des gesamten Nahrungsergänzungsmittelmarktes.

In Sachen Preis-/Leistung liegen Kapseln häufig etwas hinter dem Pulver. Grund dafür ist die aufwendigere Herstellung der Kapseln.

Reishi Pulver

Bei Reishi Pulver handelt es sich um die pulverisierte Form des getrockneten Pilzkörpers. Das daraus resultierende braune Pulver wird in der Regel nicht weiterverarbeitet, sodass es sich dabei um die natürlichste Form der Einnahme handelt. Zudem ergibt sich daraus die Tatsache, dass Pulverpräparate das beste Preis-/Leistungsverhältnis besitzen.

Das Pulver wird am besten mit einem Teelöffel abgemessen und anschließend in eine Flüssigkeit deiner Wahl gegeben. Ob Wasser, Tee, Kaffee oder Saft spielt dabei keine Rolle. Du solltest lediglich bedenken, dass gewisse Getränke den ggf. unangenehmen Eigengeschmack des Pulvers besser überdecken als andere.

Für Veganer ist Pulver meist die beste Form der Einnahme. Grund dafür ist, dass für Kapseln teilweise Gelatine verwendet wird um die Kapselhülle herzustellen. Mittlerweile sind jedoch die meisten Kapselprodukte ebenfalls für Veganer geeignet.

Reishi in Tee und Kaffee

Reishi Tee

Eine vergleichsweise unbeliebte und selten praktizierte Form der Einnahme von Reishi, ist der Tee. Auf dem Markt gibt es nur sehr wenige Hersteller, die fertige Reishi Teebeutel anbieten. Das ist aber kein Problem, denn auch mit Reishi Pulver lässt sich relativ gut Tee herstellen.

Dafür gibst du einfach 5 – 10 g des Pulvers in einen Behälter und gießt etwa 300 ml Wasser darauf. Nachdem du den Tee 10 Minuten ziehen lassen hast, gießt du die Flüssigkeit durch ein sehr feines Sieb oder ein Stück Stoff. Optimal eignen sich auch leere Teefilterbeutel, welche du überall online bestellen kannst.

Die Wirkstoffaufnahme ist bei Tee im Vergleich zu Kapseln oder Pulver eher gering. Da Reishi einen gewissen Eigengeschmack besitzt ist der Tee zudem nicht jedermanns Sache.

Ganoderma Kaffee

ganoderma-kaffee

Beliebter ist dagegen sogenannter Ganoderma (Reishi) Kaffee. Viele Hersteller bieten den Pilzkaffee an. Dabei handelt es sich meist um normalen Kaffee, welcher mit Reishipilz-Extrakt angereichert wurde. Da meist nur ein relativ geringer Anteil des Pilzes im Kaffeepulver enthalten ist (ca. 20%) verleiht es dem Kaffee ein gewisses Aroma.

Zusätzlich wird natürlich auch ein gewisses Maß der Wirkstoffe des Pilzes aufgenommen. Aufgrund des geringen Anteils ist dies jedoch eher zu vernachlässigen.

Für leidenschaftliche Kaffeetrinker ist die Geschmackserfahrung eines Pilzkaffees sehr zu empfehlen. Neben Reishi Kaffee existieren auch andere Sorten, wie beispielsweise Cordyceps Kaffee.

Erfahrungen mit dem Reishi Pilz

Erfahrungsberichte von Konsumenten des Reishi Pilzes sind im Internet leider nicht sehr viele zu finden. Die paar Berichte, die wir gefunden haben sind jedoch durchweg positiv. Die meisten Anwender verwenden Reishi Nahrungsergänzungsmittel um den allgemeinen Gesundheitszustand zu verbessern.

Viele sprechen davon, wenige Tage nach Beginn der Einnahme ein besseres Wohlbefinden zu verspüren. Auch von einer subjektiv verbesserten Immunfunktion berichten ein paar Konsumenten. Leider lässt sie nie genau sagen zu welchem Maß der Placebo Effekt hier eine Rolle spielt.

Nichtsdestotrotz existieren auch ein paar wenige Berichte von Nutzern, die keine besonderen Wirkungen feststellen konnten.

Reishi selber sammeln, anbauen und verarbeiten

Reishi sammeln

Bevor du Reishi Pilze sammelst solltest du dich ausgiebig über dessen Merkmale informieren, um keinen giftigen Verwandten des Heilpilzes zu erwischen. Der Pilz besiedelt vor allem Laubhölzer wie Eichen oder Buchen. Eichen- und Buchenwälder eignen sich daher am besten um mit der Suche zu beginnen.

Du findest den Pilz vorwiegend an Baumstümpfen und Wurzeln lebender Bäume. Zum Ernten entfernst du ihn einfach am unteren Ende des Fruchtkörpers durch leichtes ziehen oder mit einem Messer.

Reishi anbauen

Zum anbauen des Reishi empfiehlt sich eine sogenannte Fertigkultur. Es handelt sich dabei meist um ein Stück Holz, auf welchem bereits eine Reishikultur angesiedelt ist. Das erleichtert dir den Anbau enorm.

Du kannst entsprechende Pilzkulturen einfach im Internet erwerben. Mehr darüber erfährst du in diesem Video.


Reishi verarbeiten

Egal ob du den Reishi gesammelt oder selbst angebaut hast. Nach der Ernte steht als erstes das Trocknen des Fruchtkörpers an. Am besten eignen sich hier Orte mit einer Temperatur zwischen 30 und 40 Grad. Ein Gewächshaus zum Beispiel. Auch ein niedrig eingestellter Backofen bietet sich an.

Wenn der Vitalpilz getrocknet ist, lässt er sich sehr einfach in einem Mixer oder mit einem Pürierstab zerkleinern. Anschließend hast du die Wahl zwischen den vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten.

Reishi kaufen

Wenn du dich zwischen den beiden Darreichungsformen Kapseln und Pulver entschieden hast, kannst du auf die Suche nach dem passenden Produkt gehen. Auf dem Markt existieren eine Menge Reishi Nahrungsergänzungsmittel mit unterschiedlichen Eigenschaften. Damit du weißt was es beim Kauf zu beachten gilt, haben wir dir ein paar Kaufkriterien zusammengefasst.

Herkunftsland und Hersteller

Bei Nahrungsergänzungsmitteln spielt die Herkunft des Produkts eine große Rolle. Präparate aus dem EU Ausland unterliegen weniger strengen Kontrollen, als EU-Produkte. In Bezug auf die Inhaltsstoffe, Dosierungen und die Herstellungsqualität kann man sich hier also nie 100% sicher sein. Ein Blick auf die Herkunft ist also empfehlenswert

Die meisten Reishi Produkte die du auf Amazon findest stammen aber ohnehin aus Deutschland. Du kannst dir daher sehr sicher sein, dass die Präparate nach gewissen Herstellungsstandards produziert worden sind.

Inhaltsstoffe und Dosierungen

Die Inhaltsstoffe und Dosierung des Produkts entscheiden maßgeblich über dessen Wirksamkeit. Während ein zu gering dosiertes Produkt ggf. keine Wirkungen hervorruft, können bei einem überdosierten Präparat ungewollte Nebenwirkungen auftreten.

Gut dosierte Reishi Kapseln enthalten in der Regel zwischen 300 und 800 mg Reishi Extrakt je Kapsel.

Biologischer Anbau

Bei pflanzlichen Produkten ist der Bioanbau sehr wichtig. Den Bio-Standards entsprechenden Pflanzen wurden nicht mit Pestiziden bearbeitet. Du erhältst also ein naturbelassenes Produkt ohne Rückstände.

Wusstest du schon?

Neben dem Ginseng ist der Reishi Pilz in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) als meist verwendetes Heilmittel. Er wird dort in Form eines Tonikums zur Stärkung des Immunsystems und der Leber, sowie zur Anregung des Stoffwechsels verwendet und gilt als „König der Heilkräuter“

Aufgrund dieser vielseitigen Einsatzmöglichkeiten trägt Reishi in China auch die Namen „Pilz der Unsterblichkeit“, „Zehntausend-Jahre-Pilz“ und „Kraut spiritueller Kraft“.

Fazit

Der Reishi Pilz gilt nicht umsonst als einer der wirksamsten aller Heilpilze. Die sehr vielseitigen Inhaltsstoffe wirken sich positiv auf das Immunsystem, Herz-Kreislauf-System, Lungenerkrankungen, Krebserkrankungen und die allgemeine Gesundheit aus. Nebenbei besitzt der Pilz nahezu keine gesundheitsbedenklichen Nebenwirkungen und ist sehr gut verträglich, solange man ihn in angemessenen Dosierungen einnimmt.

Die Einnahme des Reishi kann dabei auf sehr verschiedene Weise erfolgen. Während Nahrungsergänzungsmittel wie Kapseln oder Pulver eine sehr gute Wirkung entfalten, kann auch Tee oder Kaffee als Aufnahmemedium dienen. Entsprechende Produkte können ganz einfach im Internet erworben werden. Schau für unsere Produktempfehlungen nochmal am Anfang des Beitrags vorbei.

Für die Pilzenthusiasten ist natürlich auch etwas dabei. Du kannst den Reishi Pilz entweder in Laubwäldern suchen gehen oder mittels eine Fertigkultur ganz einfach selber anbauen. Wenn es dir jedoch vorwiegend um die Wirkung geht, würden wir dir Nahrungsergänzungsmittel ans Herz legen.

Hat dir der Beitrag gefallen?
Bewertung:
Bewertungen: 0 Deine Wertung: {{rating}}