Eine Einnahme von Bentonit hat viele Vorteile für die persönliche Gesundheit. Du hast z. B. öfters Probleme mit deinem Darm oder klagst über Verdauungsbeschwerden? Eine Detox-Kur mit der Heilerde könnte Abhilfe schaffen. Das vielseitige Tonmineral kann auch das Hautbild deutlich verbessern und wird in vielen anderen Bereichen genutzt. In diesem Artikel zeigen wir dir, auf wissenschaftlicher Basis, was die Heilerde alles kann und wofür sie verwendet wird. Wir zeigen dir welche Wirkung, Nebenwirkungen und Dosierungen sinnvoll sind. Außerdem erfährst du was du bei einem Kauf beachten musst. Du bekommst obendrein mitgegeben, wie man eine Bentonit-Gesichtsmaske selber macht und siehst in welchen anderen Bereichen diese faszinierende Substanz verwendet wird.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bentonit ist ein Tonmineral, welches Vulkanasche entstammt.
  • Durch die negative Ladung und der großen inneren Oberfläche, zieht es Schadstoffe an, lässt aber Vitamine und Mineralstoffe unberührt.
  • Es kann Mensch und Tier entgiften sowie Schadstoffbelastungen reduzieren.
  • Das Tonmineral kann das Hautbild verbessern sowie Hautkrankheiten lindern.
  • Bentonit kann die Darmflora stärken und die Darmgesundheit verbessern.
  • Es fördert die Ausleitung von Kreatinin und hat positive Auswirkungen auf die Nierengesundheit.
  • Die Heilerde ist hocheffektiv bei vorherrschendem Durchfall oder Verstopfungen.

Die besten Bentonit Produkte

Die besten Bentonit Kapseln

Bentonit DETOX 800 Medizinprodukt

Das Bentonit Detox 800 ist ein Medizinprodukt der Firma Vitabay. Es zeichnet sich vor allem durch seine hohe Qualität aus. Dieses Produkt wird in Deutschland hergestellt und hat, durch Mikronisierung, eine stark verbesserte Entgiftungsfähigkeit, bei geringerem Nebenwirkungsprofil.

Einnahmeempfehlung

Das Präparat sollte Kurweise eingenommen werden. Der Zeitraum einer Kur muss mindestens 40 Tage betragen. Es sollten 2 Kapseln pro Einnahme, bis zu 3 mal täglich eingenommen werden. Die Einnahme sollte 30 Minuten vor Mahlzeiten erfolgen.

Inhaltsstoffe

Der Reinheitsgrad des Bentonits beträgt über 90%. Das Produkt ist NANO-frei und vegan.

Zum Produkt

Das beste Bentonit-Pulver

Bentonit Detox Pulver 250 g – Medizinprodukt

Das Bentonit-Detox-Pulver der Firma Vitabay ist ein Medizinprodukt, welches sich vor allem durch seine hohe Qualität auszeichnet. Durch ein Mikronisierungsverfahren, hat dieses Produkt eine stark verbesserte Entgiftungsfähigkeit bei geringerem Nebenwirkungsprofil.

Einnahmeempfehlung

Das Präparat sollte Kurweise eingenommen werden. Der Zeitraum einer Kur muss mindestens 40 Tage betragen. Es sollte ein Messlöffel dieses Präparates, verrührt in 200ml Wasser, bis zu 3 mal täglich eingenommen werden. Die Einnahme sollte 30 Minuten vor Mahlzeiten erfolgen.

Inhaltsstoffe

Der Reinheitsgrad des Bentonit-Pulvers beträgt über 90%. Das Produkt in NANO-frei und vegan.

Zum Produkt

Die beste Bentonit-Gesichtsmaske

Bentonit MED Gesichtsmaske

Die Bentonit MED Gesichtsmaske ist ein Naturprodukt, welches sich vor allem durch seine reinigende Wirkung auszeichnet. Es werden nur natürliche Wirkstoffe verwendet, welche diverse Schadstoffe aus der Haut ziehen. Dies sorgt für eine Verfeinerung des Hautbildes.

Verwendung

Die Maske gleichmäßig auf Gesicht, Hals und Dekolleté auftragen. Augen- und Mundpartie aussparen. Nach ca. 10-15 Minuten die Maske mit lauwarmen Wasser abspülen. Bei Bedarf 1-3 mal wöchentlich anwenden.

Inhaltsstoffe

Ohne Aluminiumsalze, Parabene und Silikone. Keine Verwendung von Parfüm oder Farbstoffen.

Zum Produkt

Was ist Bentonit?

bentonit

Bentonit ist ein Tonmineral oder auch Gesteinsmehl. In Montana, in einer kleinen Stadt in den USA wurde diese sehr hilfreiche Mineralerde das erste Mal entdeckt. Von diesem Ort stammt auch der Name des Gesteinsmehls. Die Herkunftsstadt hört auf den Namen Fort Benton.

Mittlerweile ist die Heilerde allerdings in vielen verschiedenen Ländern der Welt auffindbar. So auch in Deutschland. Die größte Abbauregion befindet sich in der Nähe von Moosburg und Landshut, links und rechts der Isar.

Zusammengesetzt aus verschiedenen Tonmineralien, entstammt Bentonit verwitterter Vulkanasche. Es entsteht durch die Entglasung von Vulkanasche. Dieser Umwandlungsprozess findet im Wasser (meistens Meerwasser) statt. Durch die extrem große und negativ geladene innere Oberfläche, besitzt diese Mineralerde eine enorm hohe Adsorptionsfähigkeit für diverse Schadstoffe.

Zum Vergleich: Während normale Tonerde mit einem Gewicht von einem Gramm eine durchschnittliche innere Oberfläche von 2 Quadratmeter aufweist, beträgt die innere Oberfläche eines Gramms Bentonit das 200-300 fache. Sie beträgt ca. 400 bis 600 Quadratmeter.

Montmorillont – Hauptbestandteil des Gesteinsmehls

Hauptbestandteil des Gesteinsmehls ist Montmorillonit. Das Gesteinsmehl besteht zu 95 Prozent aus diesem Mineral. Montmorillonit gehört zur Klasse der sogenannten Schichtsilikate. Es besteht im Wesentlichen aus Kristallwasser (gebundenes Wasser, welches in Festkörpern zu finden ist), Aluminium, Silizium sowie Magnesium, Kalzium und Natrium.

Bentonit wird meistens zur Entgiftung der Umwelt, des menschlichen Körpers oder der Nahrung verwendet. Die Fähigkeiten Metallkationen zu binden und zu adsorbieren sowie eine hohe Wasseraufnahmekapazität, machen es zu einer effektiven Substanz für dieses Unterfangen.

Zu den Einsatzgebieten von Bentonit, zählen neben der Entgiftung des menschlichen Organismus, unter anderem auch das Abwasser. Hier bindet das Gesteinsmehl giftige Metalle und hilft diese aus Abwässern zu entfernen.

Auch in der Kosmetikbranche erfreut sich das Tonmineral immer größerer Beliebtheit. In diversen Cremes wird die Heilerde zur Behandlung von verschiedenen Hautkrankheiten und zum Hautschutz verwendet.

Es kann in den richtigen Dosierungen durchaus sehr gesundheitsfördernd sein. Bei zu hoher Dosis kann das Tonmineral aber auch schädlich sein.

Anwendungsfälle von Bentonit

Bentonit wird für viele verschiedene Anwendungsfälle genutzt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) fasst in ihrer Veröffentlichung über Tonmineralien die verschiedenen derzeitigen Anwendungen von Bentonit zusammen (1). So wird das Tonmineral in der Industrie und anderen Bereichen genutzt.

Im Tiefbau verwendet man es zum Beispiel als Keramik- und Abdichtungsbestandteil um verlorenes Wasser infolge von Versickerung von Bewässerungsgräben oder Mülldeponien zu verhindern. In der Gießerei-Branche hat Bentonit als Formsand, zum Abfangen von tierischen Abfällen, Öl und Schmierfetten, seinen Platz. Es wird darüber hinaus oftmals für die Verbesserung von Bohrschlammeigenschaften oder für das Granulieren von Takonit (Eisenerz) verwendet.

Weiterhin fungiert das Tonmineral:

  • als bindende Substanz in Tierfutter
  • als Trägerstoff in Dünger und Pflanzenschutzmitteln
  • als Stabilisator oder Füllstoff in Farben, Klebstoffen, Arzneimitteln, Kosmetika und anderen Erzeugnissen
  • als Reinigungsmittel in Abwasser
  • als Klärungsmittel in Pflanzenöl und Wein

Auch in der Ölindustrie wird geringfügig mit dem Tonmineral gearbeitet. Für den Raffinierungsprozess von Öl wird ein Katalysator benötigt. Für diese Rolle werden geringfügige Mengen des Gesteinsmehls verwendet.

Besonders für die Eindämmung von schadhaften und gefährlichen Abfällen wird Bentonit aufgrund seiner Eigenschaften verwendet. Die Weltgesundheitsorganisationen bestätigt dies in ihrer Veröffentlichung (1). Diese Eigenschaften umfassen vor allem die Quellfähigkeit bei extrem geringer Durchlässigkeit (Permeabilität), gepaart mit einer sehr geringen Partikelgröße.

Die einzigartigen Eigenschaften von Bentonit

Die Quellfähigkeit eines Stoffes, beschreibt die Fähigkeit Flüssigkeit zu binden. Aufgrund dieser Eigenschaften wird Bentonit auch häufig zur Versiegelung von Untergründen verwendet. Das Tonmineral erzeugt hierbei so etwas wie eine schwer durchdringliche Sperrschicht, die aufgrund der geringen Partikelgröße auch bei kleinsten Hohlräumen anwendbar ist.

Bentonit kann also nahezu jedwede Form von Aushöhlungen stopfen und dämmt dabei noch Abfälle ein. Durch die negative Ladung der Heilerde und der damit einhergehenden Adsorptionsfähigkeit auf Schwermetalle, werden vor allem diese durch das Tonmineral eingedämmt. Man spricht hierbei auch von einer hohen Kationenaustauschkapazität.

Es kann also durch eine hohe Kationenaustauschfähigkeit verschiedene kationische Metalle und einige Pestizide binden. In einigen Studien wurde untersucht in wie fern die Heilerde zur Entgiftung von Tieren und Personen hilfreich sein kann. Die Personen und Tiere litten an einer Vergiftung mit dem Stoff Paraquat.

Dies ist eine sogenannte Ammoniumverbindung, welche in Pflanzenschutzmitteln Verwendung findet. (2) Bentonit war durchaus in der Lage die Mortalität (Sterblichkeit) von vergifteten Ratten zu verringern. Die Ratten wurden mit einem Bentonitpräparat gespült und konnten die bestehende Paraquat-Vergiftung länger überleben.

Bei Menschen hingegen konnte, nach versehentlicher Einnahme der Heilerde, keine signifikante Verlängerung der Lebenszeit  verzeichnet werden (1).

Bei Atombombenexplosionen oder Reaktorunfällen wird unter anderem ein Nuklid mit dem Namen Cäsium 137 freigesetzt. Cäsium 137 ist ein Radiocäsium, welches gefährlich für die Gesundheit des menschlichen Organismus ist. Dieses Nuklid kann über die Nahrung aufgenommen werden und hat eine Halbwertszeit von über 30 Jahren.

Werden nun in Folge von Strahlenunfällen beispielsweise Rinder mit Radiocäsium verstrahlt, so können sie dieses Nuklid auf ihre Milch übertragen. In einigen Studien wurde überprüft, ob sich die Übertragungsrate bei Tieren verringert, wenn der Nahrung Bentonit beigemischt wird. (1, 3, 4). Die zusätzliche Einnahme des Tonminerals konnte hier die Übertragung von Radiocäsium auf Milch deutlich reduzieren.

Abhängig vom Anwendungsfall variiert die chemische Zusammensetzung von Bentonit (1, 5). Kalziumbentonit beispielsweise hat eine deutlich geringere Quellfähigkeit als Natriumbentonit und wird deswegen vornehmlich für Filterprozesse verwendet. So kann man Kalziumbentonit für das Absorbieren, Klären oder Filtern verschiedenster Stoffe nutzen. Natriumbentonit hingegen weist eine wesentlich höhere Quellfähigkeit auf. Es wird dadurch vor allem für das Abdichten oder Versiegeln verwendet.

In den Vereinigten Staaten ist Bentonit als sicherer Lebensmittelzusatz anerkannt und zugelassen. In der Europäischen Union hingegen, fällt es unter die Produktgruppe der Medizin- und Naturprodukte.

Auch die Kosmetikbranche macht sich die Bindefähigkeit der Heilerde zunutze. So kommt das Tonmineral in einigen Kosmetikprodukten zum Einsatz. Der Anteil von Bentonit am Produkt beträgt dabei in der Regel einen bis zehn Prozent an der Gesamtmasse (6).

Es kommt vor allem in folgenden Kosmetikprodukten zum Einsatz:

  • Eyeliner
  • Diverse Hautpflegeprodukte
  • Reinigungsprodukte
  • Foundations
  • Gesichtsmasken

Welche Wirkung hat Bentonit auf den Menschen?

bentonit-wirkung

Einerseits werden die positiven Wirkungen von Bentonit hervorgehoben, andererseits aber auch oft über mögliche Negativauswirkungen gesprochen. Neben den vielen Anwendungsbereichen in verschiedenen Branchen wie der Industrie, hat diese Mineralerde viele positive Effekte auf den menschlichen Körper.

Vorausgesetzt natürlich, die Dosierung der Heilerde bewegt sich im Normbereich. Im Folgenden beleuchten wir anhand von durchgeführten Studien die Wirkung von Bentonit im menschlichen Organismus.

Bentonit zur Entgiftung von Schwermetallen

Bentonit hat eine negative Ladung. Es zieht also alle Stoffe mit positiver Ionenladung an. Nimmt man nun die Heilerde als Nahrungsergänzung oder über die Nahrung auf, so verbindet sich das Tonmineral mit negativ geladenen Metallen, Bakterien sowie Schadstoffen im menschlichen Körper. Anschließend wird der Schadstoff-Bentonit-Komplex über den Darmtrakt und schließlich den Stuhl wieder ausgeschieden.

Es wird aufgrund dieser Fähigkeit besonders für Detox-Kuren verwendet. Es bindet Schwermetalle und andere Gifte und leitet diese aus dem Körper.

Einige Schwermetalle sind essenziell für die korrekte Funktionalität aller Prozesse im menschlichen Körper. Dennoch kann eine Überbelastung zu unerwünschten Symptomen führen. Andere Schwermetalle wiederum sind auch in geringen Dosen hochgradig giftig, wie zum Beispiel Blei.

Eine Überbelastung von Schwermetallen kann unter anderem die Niere, Leber sowie die Knochen schädigen (7). Außerdem kann eine Schwermetallbelastung zu einem Mangel an anderen Spurenelementen führen. Im Folgenden sind alle Symptome einer Metalltoxizität mit dazugehörigem Schwermetall aufgeführt:

Schwermetall Symptome
Antimon Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Depressionen
Arsen Magenschmerzen, Nervenschädigung, hämatologische Störungen, Herz-Kreislauf, Erkrankungen, Atemwegserkrankungen, neurologische Störungen, Magen-Darm-Beschwerden, Dermatitis, Entwicklungsstörungen, Beeinträchtigung des Gehörs sowie Krebs
Blei Scheu, Reizbarkeit, Hör- und Sehveränderungen, Zittern, Gedächtnisprobleme, Durchfall, Übelkeit, Augen- und Hautreizungen sowie Bluthochdruck
Cadmium  Magen-Darm-Beschwerden, Knochen- und Nierenschäden, Erbrechen und Lungenerkrankungen
Chrom Atemprobleme, Ekzematöse Dermatitis, Husten und Asthma
Eisen  Lungenerkrankungen, Siderose (Ablagerung von Eisen oder Eisensalzen im Körpergewebe) sowie Leberschädigung
Kupfer Hypertension (Bluthochdruck), Magen- und Darmbeschwerden sowie Übelkeit
Mangan langsame Bewegung, Verhaltensänderungen, Reizbarkeit, Zittern, Halluzinationen und Aggressivität
Nickel Bauchschmerzen, Übelkeit, Kopfschmerzen, virtuelle Störungen, Husten und Schwindel
Quecksilber Scheu, Reizbarkeit, Hör- und Sehveränderungen, Zittern, Gedächtnisprobleme, Durchfall, Übelkeit, Augen- und Hautreizungen sowie Bluthochdruck
Silber Flecken im Augen- sowie Mundbereich und auf der Haut
Zink Anämie (Blutarmut), unausgeglichener Elektrolythaushalt sowie Übelkeit
Zinn Magenbeschwerden, Durchfall sowie Kopfschmerzen

Bentonit ist dazu in der Lage bei einer Metalltoxizität durchaus zuverlässige, positive Ergebnisse zu erzielen. Man spricht von einer Metallvergiftung, wenn sich bestimmte Metalle in zu hohen Konzentrationen im Körper befinden. Eine der bekanntesten Arten der Metallvergiftung ist die Vergiftung mit Blei. Hierbei werden viele Gewebestrukturen und Organe beeinträchtigt und geschädigt. Blei hat schädigende Auswirkungen auf Herz, Darm, Knochen, Nieren und dem Nerven- sowie Fortpflanzungssystem.

In einer Studie an Schweinen wurde untersucht, wie eine 100-tägige Nahrungsergänzung mit dem Gesteinsmehl die Bleikonzentration beeinflusst. Nach Ablauf der hundert Tage war die Bleikonzentration in den Haaren, Nieren, der Leber, dem Gehirn, den Knochen sowie dem Herzen deutlich gesunken. (8).

An Schafen wurden die Auswirkungen von Bentonit auf die Kupferaufnahme überprüft. Eine zusätzliche Einnahme der Heilerde verringerte die Bioverfügbarkeit von Kupfer (9).

Ein weiteres Metall hochgiftiges Metall ist Cadmium. Cadmium führt schon in extrem niedrigen Dosen zu starken Metallvergiftungserscheinungen. Dieses Metall findet häufig in industriellen Arbeitsstätten Anwendung. Diverse Tierstudien zur Auswirkung einer Bentoniteinnahme über die Nahrung bei bestehender Cadmiumvergiftung zeigten, dass das Tonmineral die Schädigung der Niere und Leber durch das Cadmium verringert (10). Des Weiteren verringert es auch die toxischen Auswirkungen auf die Gene und Zellen (11).

Zusammenfassung:

Es kann davon ausgegangen werden, dass Bentonit bei vielen Vergiftungen mit Schwermetallen helfen kann. Es hilft aber nicht bei allen Vergiftungen (12).

Bentonit zur Entgiftung von Schimmelpilzen

Mykotoxine zählen zu den Stoffwechselprodukten von Schimmelpilzen und sind hochgiftig. Besonders gefährlich für Mensch und Tier ist das sogenannte Aflatoxin. Diese giftige Substanz schadet den Körper schon ab 10 mg pro Kilogramm Körpergewicht und ist hochgradig giftig. Selbst wenn die aufgenommene Menge unter diesem Wert ist, so kann diese Substanz auch bei geringeren Mengen Krebs auslösen.

Diese Mykotoxine werden vornehmlich von Schimmelpilzen der Gattung Aspergillus gebildet, welche sich auch auf verdorbenen Lebensmitteln finden lassen. Daher sollten verschimmelte Lebensmittel immer weggeschmissen werden!

Im Körper schädigen die Aflatoxine vor allem die Leber. Aflatoxine zählen zu den krebserregendsten Substanzen die der Menschheit bekannt sind. In verschiedenen Studien und Versuchen wurde nun untersucht, in wie fern Bentonit dazu in der Lage ist, die Bioverfügbarkeit der Aflatoxine im Essen zu reduzieren. Hierzu sei erwähnt, dass diese Schimmelpilze nicht immer sichtbar sind. Es wäre also wünschenswert, wenn zum Essen beigemengtes Bentonit die Schimmelpilze entschärfen könnte.

Erstmalig wurde 1989 festgestellt, dass es die Aflatoxin-Konzentration in Wasser um 66% reduzieren konnte(13). Seitdem gab es einige Untersuchungen, die die Sicherheit und den Nutzen der Heilerde im Essen bestätigen. (14, 15). Deshalb wird das Gesteinsmehl seither für Prävention und Heilung von Aflatoxin-Vergiftungen verwendet (16). Darüber hinaus reduziert das Tonmineral nicht die Konzentration von Nährstoffen und Vitamin im menschlichen Blutserum. (17)

Zusammenfassung:

Bentonit wird zur Heilung und Präventionen von Aflatoxin-Vergiftungen (giftige und krebserregende Substanz aus Schimmelpilzen) verwendet, ohne dabei die Konzentration von Nährstoffen und Vitaminen zu beeinflussen.

Bentonit gegen Gift aus Pflanzen

Viele Tiere konsumieren pflanzliche Nahrungsmittel. Einige Pflanzen enthalten Giftstoffe, die gefährlich für Tiere sein können. Zu diesen Pflanzen zählt das Wandelröschen (Lantana camara). Das Wandelröschen ist eine Blütenpflanze, welche für Ziegen, Pferde, Schafe, Rinder, Hunde und andere Tiere giftig ist.

Wird Rindern fünf Tage nach dem Eintritt einer Vergiftung mit dieser Pflanze, Bentonit verabreicht, so erholen sich durchschnittlich fünf von sechs Tiere (18). Zuvor wurde Charcol für eine derartige Entgiftung verwendet. Diese Aufgabe übernimmt nun Bentonit, da dieses um einiges billiger und effektiver ist.

Zusammenfassung:

Bei einer Wandelröschen-Vergiftung hilft Bentonit fünf von sechs Tieren die Vergiftung zu überstehen.

Bentonit bei der Entgiftung von Pestiziden

Chlororganische Pestizide, wie Lindan oder Endrin sind extrem giftige Substanzen. Diese Pestizide werden vom menschlichen Organismus sehr langsam abgebaut, was zu einer Verstärkung der giftigen Eigenschaften führt. Bentonit soll dazu in der Lage sein, Endrin oder Lindan absorbieren zu können (19).

Eine weitere giftige Substanz ist das Herbizid Paraquat. Paraquat ist in der EU seit 2007 verboten (in der Schweiz seit 1989).  In Entwicklungsländern wird es aber noch häufig auf Bananen- oder Kaffeeplantagen eingesetzt. Dort wird Paraquat oft auch für den Selbstmord missbraucht. Geringe Mengen Paraquat führen zu Nierenfunktionsstörungen und Atemwegsproblemen.

Dosisabhängig kann Paraquat allerdings auch den Tod herbeiführen. Bis in die 1980er Jahre wurde das Tonmineral Bentonit dazu verwendet, Paraquat aus dem Körper zu leiten. Hierfür bediente man sich einer Magenspülung mit Bentonitzusatz. In diversen Studien konnte nachgewiesen werden, dass es die Wirkung von Paraquat im Körper reduzieren kann (20, 21).

Zusammenfassung:

Bentonit kann Pestizide, wie Lindan oder Endrin absorbieren und mithilfe einer Magenspülung eine Paraquatvergiftung reduzieren.

Wirkung von Bentonit auf den Magen- und Darmtrakt

Der positiven Wirkung von Bentonit auf den Magen- und Darmtrakt wird sich schon seit langer Zeit bedient. Schon seit dem Jahr 1961 wird das Tonmineral zur Behandlung diverser Magen- und Darmkrankheiten sowie zu Stärkung der Darmflora verwendet. Im Folgenden beleuchten wir detailliert die Anwendungsmöglichkeiten der Heilerde im Magen- und Darmtrakt.

Wirkung von Bentonit auf Darm und Darmflora

Der Magen und der Darm sind die ersten Bereiche im Körper, die mit Schadstoffen nach der Aufnahme in Kontakt kommen. Die Darmflora besteht hauptsächlich aus Mikroorganismen, welche unter anderem Ballaststoffe fermentieren, Gallensäure abbauen und Vitamine synthetisieren.

Wenn nun Schadstoffe über die Nahrung aufgenommen werden oder sich im Laufe des Verdauungsprozesses bilden, führt die Einnahme von Bentonit dazu, dass diese Schadstoffe gebunden werden. Darüber hinaus verbessert und verstärkt es die Darmflora. Sie kann dann ihre Aufgaben besser erledigen.

So sorgt die Einnahme der Heilerde nicht nur für eine geringere Dichte von Schadstoffen im Magen-Darmtrakt, es verbessert auch die Nährstoffverwertung des Körpers und sorgt somit für einen allgemein, verbesserten Gesundheitszustand (22). Der Mineralstoffwechsel wird nämlich von diesem Gesteinsmehl nicht beeinflusst(23).

Wirkung von Bentonit bei Durchfall

Schon lange wird das Tonmineral genutzt um Schadstoffe aus dem Magen- und Darmtrakt auszuleiten. Seit fast 60 Jahren wird Bentonit zu Behandlung von Durchfall verwendet. 1961 konnte nachgewiesen werden, dass die Einnahme von Bentonit 97 Prozent der Fälle mit verschiedenen Ursachen wie Nahrungsmittelallergien, Schleimhautentzündungen, spastische Kolitis, Lebensmittelvergiftungen oder Virusinfektionen behandeln kann (24).

Wirkung von Bentonit bei Reizdarmsyndrom

Das Reizdarmsyndrom zeichnet sich durch seinen chronischen Verlauf aus. Hierbei handelt es sich um eine Erkrankung, dessen Auftreten als häufig bezeichnet werden kann. Typische Symptome des Reizdarmsyndroms sind:

  • Magenkrämpfe
  • Durchfall
  • Verstopfungen
  • Blähungen

Die Einnahme von Bentonit in Kombination mit Zink ist dazu in der Lage auftretenden Durchfall zu verbessern. Obendrein verstärkt diese Stoffkombination die Aktivität des Verdauungssystems und der Darmschleimhaut (25). Ferner verringert die Einnahme von täglich 3 g Bentonit Verstopfungen, die in Verbindung mit dem Reizdarmsyndrom auftreten können.

Zusammenfassung:

Bentonit kann Symptome eines Reizdarmsyndroms reduzieren, die Darmflora stärken und die Ursachen von Durchfall bekämpfen.

Wirkung von Bentonit auf die Niere

Bentonit kann dazu in der Lage sein die Gesundheit der Nieren zu fördern. Dies wurde in vielen Tierstudien nachgewiesen. Es ist dazu in der Lage die Körperabsorption von Harnstoff zu verringern und die Ausscheidung von Kreatinin zu fördern.

Harnstoff ist ein Stoffwechselprodukt, welches aus den metabolen Prozessen des Eiweißumsatzes resultiert. Dieser Stoff muss über die Nieren ausgeschieden werden. Bentonit ist dazu in der Lage Harnstoff im Darm zu absorbieren und somit die Belastung für die Nieren zu verringern. (26)

Kreatinin ist ein Stoffwechselprodukt, welches sich aus der Säure Kreatin bildet. Vor allem für die Bestimmung der Nierengesundheit ist dieser Wert von Bedeutung. Der ausgewiesene Kreatininwert im Blutbild beim Arzt, gibt Auskunft über die Gesundheit des Organs. Eine Einnahme von Bentonit erhöht die Ausscheidung von Kreatinin. Das Tonmineral bindet Kreatinphosphat im Magen-Darm-Trakt und beschleunigt schließlich dessen Ausscheidung. (27)

Die Studien wurden allerdings an Tieren durchgeführt. Daher sind für eine eindeutige Wirkung Humanstudien vonnöten.

Zusammenfassung:

Bentonit hilft in Tierstudien dabei die Ausscheidung von Kreatinin zu fördern und die Harnstoffmenge im Blutserum zu reduzieren. Die Folge ist eine verbesserte Nierengesundheit. Die Beobachtungen sind wahrscheinlich auf den Menschen übertragbar, Humanstudien stehen aber noch aus.

Wirkung von Bentonit auf die Haare und die Haut

bentonit-wirkung

Die schadstoffanziehende Wirkung von Bentonit ist auch für die Haare und die Haut nützlich. Die topische Anwendung Gesteinsmehls kann Hautkrankheiten lindern und effektiv bekämpfen sowie positive Effekte für den Haarwuchs haben. Im Folgenden geben wir diesbezüglich tiefere Einblicke und zeigen anhand von Studien, welche Wirkung das Tonmineral auf die Haut und das Haar hat.

Wirkung von Bentonit auf das Haar

Bentonit wurde lange Zeit in diversen Ländern in Spülungen und Haarshampoos verwendet. Es gibt allerdings keine Studien am Menschen, die eine positive Wirkung auf das Haar bestätigen. Beobachtungen haben aber gezeigt, dass die Heilerde zumindest die Wollen von Schafen schneller wachen lässt.

Wirkung von Bentonit auf die Haut

Viele Menschen leiden an Hauterkrankungen. Eine dieser Hauterkrankungen ist die Dermatitis. Bei einer Dermatitis bilden sich in der betroffenen Region entzündliche Ekzeme. Wird einer Feuchtigkeitscreme Bentonit beigemischt, ist diese dazu in der Lage chronische Dermatits im Handbereich zu lindern (28).

Eine weitere Form der Dermatitis resultiert aus allergischen Reaktionen, welche durch Giftefeu oder Gifteiche hervorgerufen werden. Eine Lotion, welche mit Bentonit angereichert ist, war in Untersuchungen dazu in der Lage, die Symptome einer allergischen Kontaktdermatitis zu verringern oder gar zu verhindern. (29, 30)

Einer der schädlichsten Einflüsse für die Haut sind UV-Strahlen. Die ultraviolette Strahlung greift die Pigmentzellen im oberen Hautbereich an, was dann folglich zu Sonnenbrand führt. Darüber hinaus ist ultraviolette Strahlung hauptverantwortlich für die Entstehung von Hautkrebs.

Es ist also immer ratsam sich ordentlich vor UV-Strahlung zu schützen. Auf dem Markt sind viele Sonnenlotionen erhältlich die guten Schutz versprechen. In einigen Untersuchungen wurde gezeigt, dass Sonnenlotionen, welche Bentonit enthalten, die Haut besser schützen und mehr UV-Strahlung durch die Lotion absorbiert wird (31). Das Gesteinsmehl fungiert wie eine physikalische Schutzhülle für die Haut. (32)

Zusammenfassung:

Bentonit verbessert den UV-Schutz von Sonnenlotionen, lässt die Wolle von Schafen schneller wachsen und lindert oder heilt die Symptome bestimmter Formen der Hautkrankheit Dermatitis.

Welche Nebenwirkungen hat Bentonit

Wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln hat Bentonit in normalen Dosisbereichen keine Nebenwirkungen. Wie bei allen anderen Substanzen entscheiden Dosis und Einnahmedauer über eventuell auftretende Nebenwirkungen.

Es sollte in Zyklen oder nach Bedarf eingenommen werden, wobei die Anwendungsdauer den Mindestzeitraum von 40 Tagen überschreiten sollte. Innerhalb der empfohlenen Tagesdosis und diesem Einnahmezeitraum, treten in der Regel keine Nebenwirkungen auf.

Katzen allerdings können eine Bentonitvergiftung erleiden, insofern sie übermäßig Katzenstreu verzehren. Hierauf sollten Katzenbesitzer Acht geben. Das Granulat in dem Katzen ihre Notdurft entrichten, besteht, aufgrund der guten Quellkraft und der negativen Ladung des Gesteinsmehl, häufig aus Bentonitkügelchen.

In einem Fallbericht zu einem derartigen Fall, litt die betroffene Katze an Blutarmut und Kaliummangel. Des Weiteren war eine gewisse Muskelschwäche und Lethargie bei der Katze zu beobachten.

Bei Ziegen führt eine langfristige Gabe der Heilerde in hohen Dosen zu einem geringfügigen Abbau von Kalzium in den Knochen. Außerdem sank der Magnesiumspiegel der Ziegen. Die Konzentration anderer Mineralstoffe blieb unverändert.

Im Reagenzglas hat Bentonit zur Auflösung primärer Neuronen, nach dem Kontakt mit dem Tonmineral, geführt. Bei diesen Neuronen handelte es sich um Riechzellen. Hierbei sei allerdings zu erwähnen, dass die Heilerde bei oraler Aufnahme oder beim Auftragen auf die Haut mit diesen Zellen nicht in Berührung kommt. Auf andere Zellen hatte es keine negativen Auswirkungen.

Es existiert ein Fallbericht, bei dem einem dreijährigen Mädchen Bentonit rektal und oral verabreicht wurde. Dieses Mädchen litt an Verstopfungen. Das Gesteinsmehl sollte, aufgrund seiner effektiven Wirkung gegen Verstopfungen, selbige lösen. Das Verstopfungsproblem hat die Heilerde in den Griff bekommen. Das Mädchen litt allerdings in den Folgetagen an einem niedrigen Kaliumpegel (Hypokaliämie) und allgemeiner Schwäche.

An Schweinen und Ratten haben Untersuchungen nochmals verdeutlicht, dass das Tonmineral nicht den Mineralstoffhaushalt beeinflusst. Es hat zwar die Fähigkeit viele verschiedene Materialien anzuziehen, lässt aber in der Regel wichtige Mineralstoffe unangetastet.

Die hier gezeigten Untersuchungen deuten dennoch darauf hin, dass man die Heilerde definitiv sachgemäß verwenden sollte. Hierzu mehr im nächsten Abschnitt. Bei sachgemäßen Gebrauch sind keine Nebenwirkungen zu erwarten

Zusammenfassung:

Bentonit führt in Tierversuchen bei hohen Dosierungen zu einem geringfügigen Abbau von Kalzium in den Knochen. Eine Bentonitvergiftung kann bei Katzen Kaliummangel und Blutarmut auslösen. Beim Menschen sind bei sachgemäßem Gebrauch keine Nebenwirkungen zu erwarten.

Bentonit- Dosierung und Anwendung

Die Einnahme von Bentonit sollte auf leeren Magen geschehen. Bei der Einnahme von Bentonit ist darauf zu achten, dass es nicht mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen wird. Zu diesen Ergänzungen sind unter anderem Kräuterpräparate, Aminosäuren, Antioxidantien, Vitalstoffe und andere Präparate zu zählen. Der Ideale Einnahmezeitpunkt der Heilerde ist ungefähr 30 Minuten vor anstehenden Mahlzeiten.

Alternativ kann man das Tonmineral ca. zwei Stunden nach der Einnahme einer leichten Mahlzeit zu sich nehmen.

Für akute Fälle, wie dies bei Durchfall der Fall ist, kann Bentonit jederzeit eingenommen werden. Der Einnahmezeitpunkt und die Fülle des Magens sind jedoch relevant für den Wirkungseintritt. Die Vermeidung einer Kombination mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln, verringert die geringe Wahrscheinlichkeit eines Auftretens von Nebenwirkungen.

Auch bei Vergiftungen ist eine Einnahme, unabhängig von Zeit, Mahlzeit und eingenommenen Nahrungsergänzungsmitteln, absolut unproblematisch.

Einnahme als Pulver

Möchte man Bentonit als Flüssigkeit für eine Entgiftungs- und Darmreinigungskur einnehmen, so sollte zunächst auf die individuelle Verträglichkeit der Heilerde geprüft werden. Bezüglich der Dosierung des Gesteinsmehls, bietet sich hier eine Initialdosis von einem halben Teelöffel des Tonminerals, aufgelöst in ca. 200-300ml Wasser, an.

Insofern eine gute Verträglichkeit besteht, kann die Dosis auf zwei Teelöffel pro Tag erhöht werden. Diese sollten dann auch in ca. 200-300ml Wasser aufgelöst werden. Auch bei einer vorbeugenden Einnahme von Bentonit als Flüssigkeit, kann man sich an diese Dosierungs-Richtwerte halten.

Bei akuten Fällen beläuft sich die Dosierung von Bentonit auf täglich zwei bis drei Esslöffel in ca. 300ml Wasser aufgelöst.

Einnahme in Kapselform

Nimmt man Bentonit in Form von Kapseln ein, so kann man getrost den Dosierungs-Angaben der Hersteller folgen. Zunächst sollte auch hier eine geringere Initialdosis gewählt werden, um die Verträglichkeit der Mineralerde zu überprüfen.

Die Einnahme von Bentonit-Kapseln sollte immer mit Wasser vollzogen werden. Säfte sollten für die Einnahme vermieden werden. Auch bei der Einnahme von Bentonit-Kapseln sollte genügend Wasser getrunken werden. Die Dosierung der Heilerde in Kapselform liegt in der Regel bei 1,5 bis 3g täglich.

Auch bei Einhaltung dieser Dosierung sollte das Tonmineral in Zyklen eingenommen werden. Der Einnahmezeitraum sollte acht Wochen nicht überschreiten.

Welche Darreichungsformen von Bentonit gibt es?

Durch die negative Ladung und der schon oft angesprochenen Quellfähigkeit, hat die Heilerde reinigende Auswirkungen auf den menschlichen Organismus. Sowohl innerlich als auch in der äußerlichen Anwendung. Die Eigenschaften von Bentonit werden auch in anderen Bereichen genutzt. Im Folgenden wollen wir uns ausschließlich auf Anwendungs- und Darreichungsformen beim Menschen konzentrieren.

Bentonit ist im Verbund mit anderen Substanzen erhältlich oder in Reinform. Die Verbindung mit anderen Wirkstoffen soll die Wirksamkeit erhöhen oder verschiedene Eigenschaften verstärken oder ergänzen. Reines Bentonit ist nur in Form von Kapseln oder Pulver erhältlich. Für die äußere Anwendung sind Bentonitmasken sehr beliebt. Diese haben eine reinigende Wirkung auf die Hautoberfläche.

Häufig online zu finden sind folgende Kombinationen oder Darreichungsformen:

  • Bentonit Kapseln
  • Bentonit Pulver
  • Bentonitmasken
  • Bentonit in Pulverform mit Flohsamenschalen
  • Bentonit mit Zeolith als Pulver

Wir zeigen dir welche Vorteile und Eigenschaften diese einzelnen Darreichungsformen dir als Verbraucher bieten.

Bentonit Kapseln

Kaufst du Bentonit in Kapseln, so erhältst du das Produkt in Reinform. Die umhüllenden Kapseln bestehen meistens aus Gelatine oder einem Zellulosegeflecht. Diese Einnahmeform kann getrost als die Pflegeleichteste bezeichnet werden. Bei der Einnahme von Bentonit-Kapseln kann man leicht dosieren und den Anweisungen der Hersteller folgen. Die Anwendung dieser Darreichungsform ist sehr simpel. Durch die einfache Dosierung spart man obendrein noch ein wenig Zeit.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Bentonit-Kapseln keinen unangenehmen Geschmack im Mundraum hinterlassen. Dies erleichtert das kontinuierliche Durchführen einer Entgiftungskur. Der Geschmack des Tonminerals wird als erdig beschrieben, was von manchen Anwendern als gewöhnungsbedürftig wahrgenommen wird.

Erfolgt die Einnahme dieses Nahrungsergänzungsmittels zum Zwecke einer Darmreinigung oder der allgemeinen Vorbeugung und Entgiftung, so ist Bentonit in Kapselform absolut ausreichend.

Es gilt allerdings zu beachten, dass nach der Einnahme ca. 300 ml Wasser zugeführt werden sollten.

Vorteile   

Nachteile  

·         Simple Einnahme

·         Neutraler Geschmack

·         sanfte Reinigung für den Darm

·         Vordosiert

·         Entgiftungsintensität eher gemäßigt

·         Dosierung mäßig individuell anpassbar

Bentonit Pulver

Eine der klassischen Darreichungsformen von Bentonit stellt das Pulver dar. Beim Kauf von Bentonit Pulver, erhältst du das reine Erzeugnis. Dies bringt einige Vorteile mit sich. Man kann zum Beispiel Gesichtsmasken aus der Heilerde selbst anrühren und Dosierungsmengen präziser bestimmen. In Bentonit-Kapseln sind immer dieselben Mengen pro Kapsel enthalten. Das Pulver ermöglicht präzise Dosierungen des Tonminerals in den Zwischenbereichen.

Bentonit-Pulver ist in der Anwendung relativ pflegeleicht. Man sollte ca. einen Teelöffel dieses Pulvers auf 300ml Wasser verrühren und es 30 Minuten vor einer Mahlzeit zu sich nehmen. Es sollte allerdings vermieden werden das Pulver mit Säften einzunehmen.

Das Pulver eignet sich genauso gut für eine dauerhafte Einnahme und Entgiftung wie die Kapseln. Der Geschmack dieses Erzeugnisses wird allgemeinhin als erdig beschrieben. Manche Anwender empfinden das als gewöhnungsbedürftig.

Vorteile   

Nachteile  

·         Dosierung individuell anpassbar

·         Mehr Kombinationsmöglichkeiten

·         Größere Anwendungsvielfalt

·         Sanfte Reinigung für den Darm

·         Entgiftungsintensität eher gemäßigt

·         Gewöhnungsbedürftiger Geschmack

·         Aufwendigere Anwendung

Bentonit Gesichtsmaske

Die reinigende Wirkung von Bentonit kann man sich auch äußerlich in Form einer Gesichtsmaske zunutze machen. Aufgetragen auf die äußere Hautschicht, absorbiert das Mineral Schadstoffe, die sich in der Haut befinden und regt die Durchblutung an. Solange die Bentonit-Maske aufgetragen ist, wird durch das Tonmineral Talg und Eiter aus der Haut gezogen.

Die Heilerde fördert dabei den Rückgang von Entzündungen und strafft die Hautkonturen. Nach einiger Zeit wird die Maske krümelig (Bei eigenem Anrühren). Sie sollte dann mit lauwarmen Wasser abgewaschen werden.

Wenn man Bentonit-Pulver sein Eigen nennt, kann man eine Bentonit-Gesichtsmaske ganz einfach selber anrühren. Dafür benötigt man lediglich ein wenig Bentonit-Pulver und Wasser. Das Pulver wird in Wasser eingerührt, bis eine breiige Substanz entsteht. Welche Temperatur das Wasser hat spielt dabei keine Rolle. Die Temperatur kann frei nach Bedarf gewählt werden.

Alternativ zu Wasser kann man auch Kräutertees nutzen, die der Haut wertvolle Inhaltsstoffe geben wie z.B. Tee aus Ringelblume oder Kamille.

Anschließend wird der streichfähige Brei auf das Gesicht aufgetragen. Die Maske sollte mindestens 30 Minuten aufgetragen bleiben.

Wer keine Lust hat eine Maske selbst anzurühren, der kann sich einer der zahlreichen Onlineoptionen für das erwerben von Bentonit-Gesichtsmasken bedienen. Solche Fertigmasken können sofort ohne Probleme genutzt werden und erfüllen denselben Zweck.

Vorteile   

Nachteile  

·         Dosierung individuell anpassbar

·         Gute und sanfte Reinigung der Haut

·         Sehr Ergiebig

 

·         Handicap während Tragedauer

·         Relativ aufwendige Anwendung

Bentonit Pulver mit Flohsamenschalen

Flohsamenschalen sind sehr gut geeignet, um die Wirkung des Bentonits zu ergänzen. Flohsamenschalen regen nämlich die Darmaktivität an und sorgen für eine regulierte Verdauungstätigkeit.

Das Gesteinsmehl zieht Schadstoffe im Darm an und wird durch die regulierende Wirkung der Flohsamenschalen unterstützt. Für Menschen mit sehr empfindlichen Darmreaktionen ist diese Stoffkombination zu bevorzugen. Durch das Beimengen der Flohsamenschalen in das Bentonit-Pulver, werden die Darmflora und der Darm nachhaltig geschont. Auch Flohsamenschalen haben, wie Bentonit, eine sehr hohe Quellfähigkeit.

Sie ziehen also zusätzlich Wasser an und beugen Verstopfungen vor. Die Wirkung der Heilerde gegen Verstopfungen wird dabei noch unterstützt. Führt die Einnahme von Bentonit zu gelegentlichen Verdauungsproblemen, so kann diese Einnahmekombination eine gute Alternativlösung darstellen. Die Flohsamenschalen sind durch ihre Quellfähigkeit auch dazu in der Lage Durchfall zu lindern.

Durch die hohe Wasser-Aufnahmefähigkeit dieses Wirkstoff-Verbunds, sollte nach der Einnahme genügend Wasser zugeführt werden.

Vorteile   

Nachteile    

·         Regulierte Ausleitung

·         Kombination von Reinigung und Aktivierung der Darmflora

·         Dosierung individuell anpassbar

 

·         Gewöhnungsbedürftiger Geschmack

·         Aufwendigere Anwendung

·         Hoher Bedarf an Wasserzufuhr

Bentonit in Verbindung mit Zeolith

Zeolith ist wie Bentonit eine Mineralerde, die eine entgiftende Wirkung hat. Sie wird beispielsweise in der Nutztierhaltung dem Futter beigemischt und sorgt somit für gesündere Tiere, indem sie die Verdauung verbessert. In der Beschaffenheit der Oberfläche liegt einer der Unterschiede zwischen diesen beiden Heilerden. Zeolith hat eine Kristallgitterstruktur, welche durch Hohlräume durchzogen ist. Diese Hohlräume weise eine negative Ladung auf. Hier werden Schadstoffe angezogen und gebunden.

Durch die Kombination von Zeolith und Bentonit verstärkt sich die entschlackende und entgiftende Wirkung.  Durch die Einnahme der Kombination beider Stoffe wird also eine besonders starke Entgiftung erzielt.

So eine starke Entgiftung ist eigentlich im normalen Alltag nicht nötig. Sinnvoll ist es bei vorherrschender Strahlen- oder Schwermetallbelastung. Ansonsten ist eine isolierte Zeolith- oder Bentoniteinnahme völlig ausreichend.

Beide Stoffe haben eine hohe Quellfähigkeit, daher sollte auch hierbei auf eine ordentliche Zufuhr von Wasser geachtet werden. Im Alltag kann diese hohe Quellfähigkeit ein wenig unangenehm sein.

Wenn man sich für eine Entgiftung mit dieser Stoffkombination interessiert, sollte man zunächst mit der Einnahme von Zeolith oder Bentonit isoliert beginnen. Anschließend kann im Verlauf das andere Präparat hinzugefügt werden.

Vorteile   

Nachteile  

·         Intensive Entgiftung

·         In Kapsel- sowie Pulverform erhältlich

·         Vorteile beider Heilerden kombiniert

·         Entgiftungsintensität maximiert

·         Gewöhnungsbedürftiger Geschmack

·         Hoher Bedarf an Wasserzufuhr

·         Entgiftung ist weniger schonend

Bentonit kaufen – was ist zu beachten?

Für den privaten Nutzen und der Anwendung beim Menschen, kann Bentonit ganz einfach überall online erworben werden. Das Mineral ist auch als Medizinprodukt in der Apotheke erhältlich. Auf dem Markt ist diese Heilerde in vielen verschieden Formen erhältlich. Bentonit-Kapseln und -Pulver eignen sich besonders für die Entschlackung und Entgiftung in bekannten Detox-Kuren. Diese können die allgemeine Gesundheit verbessern und verschiedene Symptome von darmbezogenen Erkrankungen (z.B. Reizdarmsyndrom) lindern.

Lotionen, Masken und Cremes mit Bentonit eignen sich besonders für die oberflächliche Anwendung. Bei diesen topischen Anwendungen werden Dermatitissymptome bekämpft und Schadstoffe aus der Haut absorbiert.

Möchte man die Heilerde zum Zwecke einer Detox-Kur verwenden, sollte man zu Kapseln oder Pulver greifen.  Gerade wenn man empfindlich auf gewöhnungsbedürftige Geschmäcker reagiert und das individuelle Dosieren stört, stellen Bentonit-Kapseln die bessere Alternative dar. Möchte man die Heilerde universell nutzen und individuell dosieren, so ist Bentonit-Pulver die bessere Alternative.

Weitere Dinge, die es beim Kauf des Tonminerals zu beachten gilt:

Das Herkunftsland

Eine entscheidende Rolle spielt das Herkunftsland. Bentonit, welches nicht aus dem Deutschen Raum stammt unterliegt auch nicht deutschen Zulassungsstandards. Bei so einem Kauf ist ungewiss wie rein das Produkt ist und welche Dosierungen das Präparat enthält.

Hier ist sollte Vorsicht geboten sein. Häufig sind Präparate aus dem Ausland höher dosiert. In einigen Fällen sind dem Bentonit auch unerwünschte Zusatzstoffe beigemengt. Wird die Mineralerde aber auch im Ausland als Medizinprodukt deklariert, kann der Kauf der Heilerde auch dort bedenkenlos erfolgen.

Bentonit als Medizinprodukt

Auch die Deklarierung von Bentonit als Medizinprodukt sollte nicht außer Acht gelassen werden. In Deutschland werden extreme hohe Standards für die Zulassung von Medizinprodukten gestellt. Um nicht durch dieses Raster zu fallen, muss das Gesteinsmehl einen komplexen Prozess durchlaufen.

Hierfür wird das Tonmineral vorher gründlich gereinigt und anschließend aufbereitet. Nur dann sind die Voraussetzungen geschaffen als Medizinprodukt in Deutschland zugelassen zu werden. Bentonit-Produkte aus dem Ausland müssen diese Voraussetzungen ggf. nicht erfüllen.

Vermahlungsgrad des Tonminerals

Der Vermahlungsgrad von Bentonit zeigt wie grobkörnig das Produkt ist. Die persönlichen Präferenzen entscheiden beim Kauf von Bentonit-Pulver, wie fein- oder grobkörnig das Präparat sein sollte. Je nach Dauer des Mahlungsprozesses, wird das Pulver im Herstellungsprozess immer feinkörniger.

Daher ist sehr feinkörniges Pulver auch teurer und vornehmlich in pharmazeutischen Produkten zu finden. Der feine Vermahlungsgrad erhöht die Wirkung des Bentonits signifikant, da hierdurch die Schadstoff-absorbierende-Oberfläche größer ist. Für die oberflächliche Anwendung auf die Haut, genügen grobkörnige Präparate.

Dosierungsangaben

Um keine unerwünschten Nebenwirkungen durch die Einnahme von Bentonit zu erfahren, ist die Angabe von empfohlenen Dosierungen auf der Verpackung wichtig. In Deutschland sind Hersteller von Pharma-Produkten und Nahrungsergänzungsmitteln dazu verpflichtet diese Angabe zu tätigen.

Beziehst du dein Bentonit also aus Deutschland, ist hier nichts zu befürchten. Die vom Hersteller angegeben Dosierungsempfehlungen sollten unbedingt eingehalten werden, um keine Nebenwirkungen durch die Bentonit-Einnahme zu erfahren.

Reinheitsgehalt (Montmorillont-Anteil)

Die Reinheit eines Bentonit-Präparates wird über den Montmorillonit-Gehalt ausgegeben. Bei Montmorillonit handelt es sich um Natrium-Aluminium-Silikat und das entscheidende Molekül für die Wirksamkeit des Tonminerals. Der Anteil von Montmorillonit liegt bei handelsüblichen Produkten bei bis zu 95 Prozent. Hierbei gilt selbstverständlich: Desto höher der Montmorillonitgehalt, desto besser das Bentonit und die damit einhergehende Reinigung.

Unberührtes, natürlich vorkommendes Bentonit hat einen Montmorillonitanteil von 50 bis 80 Prozent. Durch den Aufbereitungsprozess wird dieser Anteil auf bis zu 95 Prozent erhöht. Für die topische Anwendung können Präparate unterhalb der 90 Prozentmarke genutzt werden. Für eine Detox-Kur sollte der Reinheitsgrad bei über 90 Prozent liegen. Neben Montmorillonit, enthält das Tonmineral vor allem Mineralstoffe und andere Spurenelemente (z.B. Kalzium).

Zeolith oder Bentonit- Wo liegt der Unterschied?

Obwohl beide Substanzen für die Entgiftung verwendet werden, gibt es einige Unterschiede zwischen Bentonit und Zeolith. Während Bentonit ein Ton ist, entsteht Zeolith durch Lava und Wasser. Zeolith ist somit ein kristallisiertes Mineral. Bentonit ist in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich. Zeolith hingegen, wird meistens in flüssiger Form angeboten.

Bentonit hat eine cremig-graue Farbe, einen samtigen Griff und keinen Geruch. Kommt das Tonmineral mit Wasser in Verbindung, quillt es auf. Durch seine elektrische Ladung und der Quellfähigkeit, kann es Schwermetalle, Giftstoffe und andere Verunreinigungen absorbieren.

Vulkanische Asche wird im Laufe von Millionen von Jahren kristallin. Hieraus entstehen Alumosilikat-Mineralien von denen das Zeolith stammt. Die molekulare Zusammensetzung des Zeoliths ist eine Wabenstruktur aus Silizium- und Aluminiumoxiden. Diese Waben erzeugen eine negative elektrische Ladung, welche positive Teilchen anzieht.

In der Anwendung lässt sich Zeolith-Pulver leichter aufrühren als Bentonit-Pulver. Bentonit erzeugt aber im Darm eine schützende Gel-Schicht, welche die Heilerde für Menschen mit empfindlichen Darm verträglicher macht.

Bentonit Katzenstreu

bentonit-katzenstreu

Katzenstreu besteht häufig aus Bentonit. Die negative Ladung des Tonminerals und die große innere Oberfläche, sorgen für eine perfekte Kombination um Schadstoffe zu absorbieren. Das Gesteinsmehl ist dazu in der Lage den Harnstoff von Katzen zu absorbieren.

So wird der Katzenurin weitestgehend unschädlich gemacht und verliert an Geruchsintensität. Die hohe Quellfähigkeit des Tonminerals sorgt dafür, dass vergleichsweise wenig Bentonit eine große Menge Katzenurin aufnehmen kann.

Hier findest du ein gutes Katzenstreu-Produkt bestehend aus Bentonit.

Bentonit im Garten

Bentonit findet auch im Garten Anwendung. Gerade Sandböden haben den großen Nachteil, dass sie nicht so viel Wasser halten können. Die Beschaffenheit des Sandes ist der Grund dafür. Im Gegensatz zu Lehmböden, sind Sandböden in ihrer Struktur lockerer.

Das Tonmineral gibt dem Sandboden die Möglichkeit mehr Wasser aufzusaugen. Der verwendete Pflanzendünger rutscht deswegen ungenutzt in untere Erdschichten und der Gießaufwand ist ungemein erhöht. Sandböden, die mit dem Gesteinsmehls behandelt werden, haben dieses Problem nicht. Das Bentonit sorgt für eine bessere Wasserspeicherung und führt zu einer besseren Nutzung des verwendeten Düngers.

Darüber hinaus fungiert das Gesteinsmehl durch seine Eigenschaften auch als Nährstoffspeicher. Kurzum: Mit Bentonit behandelter Boden ist fruchtbarer.

Für den Einsatz im Garten ist es als Granulat oder als feinkörniges Pulver-Erzeugnis erhältlich. Man kann das Gesteinsmehl für den Garten überall online erwerben.

Hier ist das beste Bentonit für den Garten zu finden.

Bentonit für Pferde

Eine Futterergänzung mit Bentonit für Pferde ist genauso sinnvoll, wie für andere Tierarten. Die Befürchtung, die Heilerde würde dem Futter des Pferdes wichtige Vitamine und Mineralstoffe entziehen, ist inkorrekt. Das Tonmineral besitzt selektive Bindungseigenschaften und absorbiert nur positiv geladene Substanzen.

Die Ladung von toxischen Stoffen wie Radionuklide, Schwermetalle, Pestizide und Säure sind positiv geladen. Daher werden diese angezogen. Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente haben eine negative Ladung und werden deswegen abgestoßen.

Hier findest du das beste Bentonit-Produkt für Pferde

Bentonit schädlich oder gefährlich?

Die Frage ob Bentonit schädlich oder gefährlich ist, ist im Prinzip Definitionssache. Alle Substanzen die im menschlichen Körper Wirkungen erzeugen, kommen nicht ohne Nebenwirkungsprofil aus. Verschlingt man irrational viel von der Heilerde, so ist diese Substanz nicht förderlich für die Gesundheit.

Auch die Zufuhr von Bentonit-Produkten, welche nicht für den Verzehr oder die topische Anwendung geeignet sind, ist gesundheitsgefährdend. Insofern man die Zufuhr des Tonminerals in Zyklen vollzieht und sich innerhalb der angegeben Dosisbereiche bewegt, können wir Entwarnung geben. In diesem Fall ist die Heilerde definitiv gesundheitsförderlich. Von der Verwendung der Heilerde bei Kindern raten wir allerdings ab.

Wusstest du schon?

In vielen Bereichen der Industrie wird sich der ambivalenten Eigenschaften des Tonminerals bedient. Gerade die hohe Quellfähigkeit, gepaart mit der verhältnismäßig, großen, negativ geladenen Oberfläche, machen das Gesteinsmehl sehr attraktiv für Abdichtungsvorhaben in der Bautechnik. So wird Bentonit auch für den Deichbau benutzt.

Auch Fischliebhabern sollte es ein Begriff sein. Dieses ist ein wichtiger Bestandteil für Gartenteiche und Aquarien. Erhältlich als mehlige Substanz, streut man das Tonmineral in den Teich oder das Aquarium. Dabei werden Schwermetalle und andere Giftstoffe gebunden.

Fazit

Bentonit ist ein Tonmineral, welches viele faszinierende und nützliche Eigenschaften besitzt. Ein Gramm Bentonit hat eine innere Oberfläche zwischen 400 und 600 Quadratmeter. Zusätzlich ist das Gesteinsmehl negativ geladen. Diese Eigenschaften machen es zu einem exzellenten Entgiftungs- und Abdichtungsmaterial. In vielen verschieden Bereichen wird sich der außergewöhnlichen Eigenschaften dieses Stoffes bedient. Für den Bau von Deichen, um Hohlräume auszufüllen und abzudichten uvm.

Beim Menschen kann es in der richtigen Dosierung, förderlich für die Gesundheit sein und viele Krankheiten lindern oder bekämpfen. Gerade Detox-Kuren mit der Heilerde sind sehr beliebt und verbessern die Darmgesundheit. Das Tonmineral zieht hierbei Schadstoffe und Schwermetalle aus dem Körper und lässt dabei die Vitamin- und Mineralstoffkonzentrationen unberührt, da diese eine positive Ladung aufweisen.

Auch in der äußerlichen Anwendung hat die Heilerde positive Auswirkungen auf die Haut und das Hautbild. So zieht es aufgrund seiner negativen Ladung und der endzündungshemmenden Wirkung Schadstoffe aus der Hautoberfläche.

Für viele Tiere ist eine Futterergänzung mit Bentonit sinnvoll. Es verhindert die Übertragung von Radionukliden auf Milch und zieht Schwermetalle und andere Schadstoffe aus dem Körper, ohne Mineralstoffe oder Vitamine zu entziehen.

Es sollten aber immer die empfohlenen Dosisbereiche eingehalten werden.

Hat dir der Beitrag gefallen?
Bewertung:
Bewertungen: 47 Deine Wertung: {{rating}}