Selen ist vielen vielleicht als Element mit der Ordnungszahl 34 aus dem Periodensystem bekannt. Doch wusstest du, dass es sich dabei auch um ein essentielles Spurenelement für unseren Körper handelt? Ohne Selen wären viele Prozesse in unserem Organismus nicht möglich.

Dabei ist es oft gar nicht so leicht den empfohlenen Tagesbedarf zu decken. Viele Lebensmittel enthalten nur sehr geringe Mengen des Spurenelements. Wir zeigen dir auf Basis von aktuellen Studien warum Selen so wichtig ist, wie du es dosierst und was du sonst noch über eine regelmäßige Einnahme wissen solltest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Essentielles Spurenelement
  • Sowohl Mangel, als auch Überdosierung können gefährlich werden
  • Als Kapsel-, Tabletten- oder Flüssigpräparat erhältlich.
  • Wirkt positiv auf: Schilddrüse, Immunsystem und Herz-Kreislaufsystem

Die besten Selen Produkte

Die besten Selen Kapseln

Selen Komplex 365 Kapseln – Nature Love

Die Selen Komplex Kapseln des Herstellers Nature Love sind der Preis-/Leistungssieger im Kapselbereich. Eine Tablette enthält einen 3-fach Komplex aus Natriumselenit, Selenmethionin und Selenhilfe. Dies bietet eine gute Symbiose aus hoher Bioverfügbarkeit und langer Halbwertszeit im Körper. Das Produkt enthält 365 Kapseln, was bei empfohlener Einnahme einen Jahresvorrat darstellt.

Einnahmeempfehlung

Der Hersteller empfiehlt täglich 1 Kapsel (200 µg) mit ausreichend Flüssigkeit einzunehmen.

Inhaltsstoffe

Eine Kapsel enthält insgesamt 200 µg Selen. Diese setzen sich aus Natriumselenit, Selenmethionin, und Selenhefe zusammen. Als Füllstoff wird Reismehl und als pflanzliche Kapselhülle Hydroxypropylmethylcellulose verwendet.

Das Produkt eignet sich für Veganer und Menschen mit Unverträglichkeiten.

Zum Produkt

Die besten Selen Tabletten

Selen Komplex 365 Tabletten – Vit4ever

Die Selen Komplex Tabletten des Herstellers Vit4ever bieten sogar noch ein etwas besseres Preis-/Leistungsverhältnis als die eben genannten Kapseln. Eine Tablette enthält ebenfalls das anorganische Natriumselenit und das organische Selenmethionin. Dadurch sind sowohl hohe Bioverfügbarkeit, als auch lange Halbwertszeit abgedeckt. Eine Dose bietet mit 365 Tabletten einen Jahresvorrat.

Einnahmeempfehlung

Der Hersteller empfiehlt täglich eine Tablette (200 µg) mit ausreichend Flüssigkeit einzunehmen.

Inhaltsstoffe

Eine Kapsel enthält 200 µg Selen. Dies setzt sich aus 150 µg Natriumselenit und 50 µg Selenmethionin zusammen. Als Füllstoff wird mikrokristalline Cellulose verwendet.

Das Produkt eignet sich für Veganer und Menschen mit Unverträglichkeiten.

Zum Produkt

Die besten Selen Tropfen

Selen Tropfen 200 µg – Luondu

Die Selen Tropfen des Herstellers Luondu sind im Vergleich zu anderen Flüssigpräparaten sehr gut dosiert, weshalb täglich nur 4 Tropfen eingenommen werden müssen um auf die Tagesdosis von 200 µg zu kommen. Bei empfohlener Einnahme reicht das Produkt somit ebenfalls für knapp 1 Jahr. Im Bereich Preis-/Leistung können Tropfen leider nicht ganz mit Kapseln oder Tabletten mithalten. Jedoch hat man mit diesem Produkt eines der besten Flüssigpräparate auf dem Markt gefunden.

Einnahmeempfehlung

Der Hersteller empfiehlt täglich 4 Tropfen (je 50 µg) einzunehmen.

Inhaltsstoffe

Die Flüssigkeit enthält neben den Natriumseleniten als weitere Inhaltsstoffe 20%-ige Milchsäure und demineralisiertes Wasser.

Das Produkt enthält keine weiteren Zusatzstoffe, weshalb es für Veganer und Menschen mit Unverträglichkeiten geeignet ist.

Zum Produkt

Was ist Selen?

was-ist-selen

Selen ist ein natürliches Spurenelement, welches maßgeblich zu einer reibungslosen Funktion vieler Organismen beiträgt. Es kommt sowohl in Lebensmitteln, als auch in der Erde vor. Die bekannteste und größte Selenquelle bilden die Paranüsse. Insgesamt sind die enthaltenen Mengen aber sehr gering und bewegen sich im „µg-Bereich“.

Für den Menschen gilt Selen als essentielles Spurenelement, weshalb es zwingend über die Nahrung aufgenommen werden muss (1). Es wirkt als starkes Antioxidans, ist an vielen Stoffwechselfunktionen beteiligt und kann bestimmte Krebsarten vorbeugen. Aufgrund der Wirkung auf den Stoffwechsel, besitzt Selen weitere Wirkungsbereiche, auf die wir im Abschnitt „Wirkung“ genauer eingehen werden.

Selen ist in der Natur sowohl als anorganische, als auch als organische Form vorzufinden. Dabei wird die anorganische Form (Selenit und Selenat) von Pflanzen aufgenommen und in die organischen Formen (Selenocystein und Selenmethionin) umgewandelt. Im menschlichen Gewebe ist Selen deshalb primär in der organischen Form Selenmethionin vorhanden.

Die Besonderheit bei Selen liegt darin, dass sowohl Mangelversorgung, als auch eine Überdosierung die Funktion des Körpers gleichermaßen beeinträchtigen können. Somit spielt die empfohlene Tagesdosierung bei diesem Stoff eine besondere Rolle. Die einzelnen Auswirkungen werden wir im Abschnitt „Selenmangel“ und „Selen Überdosierung“ detaillierter beschreiben.

Wusstest du schon?

Selen wurde nicht (wie so häufig) in einem Lebensmittel entdeckt. Es wurde erstmalig 1817 von dem Chemiker Jöns Jakob Berzelius im Bleikammerschlamm einer Schwefelsäurefabrik nachgewiesen. Aufgrund der Ähnlichkeit zum Element Tellur (lat. Erde) nannte er es Selen (griech. Mond)

Selen – Wirkung

Selen wird als Spurenelement eingestuft. Dies bedeutet zum einen, dass es in der Natur nur in sehr geringen Mengen vorkommt. Zum anderen benötigt der Körper nur einen sehr geringen Anteil des Elements.

Wie bereits erwähnt, spielt es eine sehr essentielle Rolle im menschlichen Organismus. Selen kann dabei helfen:

Im Internet kursieren noch weitaus mehr potentielle Vorteile von Selen. Doch während einige Wirkungsbereiche aufgrund mehrfach ausgeführter Studien als bestätigt gelten, gibt es zu anderen kaum hinreichende Beweise. Wir zeigen dir auf Basis aktueller Studien auf welche Bereiche Selen wirklich eine Wirkung besitzt und wann eine Einnahme Sinn macht.

Selen stärkt die antioxidativen Abwehrkräfte des Körpers

Antioxidanten sind sehr wichtig für ein langes und gesundes Leben. Substanzen denen antioxidative Fähigkeiten nachgesagt werden, können der Oxidation der Zellen durch freie Radikale entgegenwirken.

Freie Radikale entstehen zum Beispiel, wenn der Körper Radioaktivität oder starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Auch eine sehr ungesunde Ernährung und Rauchen kann vermehrt freie Radikale freisetzen. Wenn diese Stoffe im Körper überhandnehmen, können Krankheiten entstehen oder Krebs in seiner Entwicklung begünstigt werden (2).

Substanzen mit antioxidativen Eigenschaften können folgendermaßen dafür sorgen, dass freie Radikale unschädlich gemacht werden: Freie Radikale besitzen lediglich ein Elektron. Sie sind im Körper ständig auf der Suche nach Verbindungen, denen sie das fehlende Elektron entreißen können. Antioxidantien können diesen Prozess verhindern, indem sie ein Elektron an die freie Radikale abgeben um sie unschädlich zu machen.

Da Selen als relativ starkes Antioxidans gilt, kann eine Einnahme dazu beitragen die freien Radikalen im Körper zu maßgeblich zu neutralisieren (3).

Wie wir gleich sehen werden kann diese besondere Eigenschaft dabei helfen das Krebsrisiko für bestimmte Krebsarten zu verringern.

Zusammenfassung:

Selen ist gilt als starkes Antioxidans. Somit kann es dafür sorgen, die Anzahl der freien Radikalen im Körper zu reduzieren indem sie neutralisiert werden.

Selen kann das Risiko verringern an Krebs zu erkranken

selen-wirkung

Jedes Jahr erkranken knapp 500.000 Menschen in Deutschland an Krebs. Als Krebs werden alle bösartigen Neubildungen verschiedener Zellarten definiert. Diese können entweder ziemlich aggressiv und tödlich oder relativ harmlos verlaufen. Je nach betroffenem Körperabschnitt steigt oder sinkt das Risiko daran zu sterben.

Wie bereits im vorherigen Abschnitt erwähnt, trägt Selen dazu bei freie Radikale im Körper zu neutralisieren. Freie Radikale stehen eng in Verbindung mit einem erhöhten Krebsrisiko. Des Weiteren besitzt das Spurenelement eine stärkende Wirkung auf das Immunsystem, doch dazu später mehr. In Kombination ergibt sich daraus ein sehr hilfreiches Mittel zur Krebsprävention.

Dies ergab auch eine Meta-Analyse aus 69 Studien mit insgesamt 350.000 Teilnehmern. Es zeigte sich, dass ein erhöhter Selengehalt im Blut mit einem geringeren Risiko für Brust-, Darm-, Prostata-, und Lungenkrebs verbunden ist. Da es sich hierbei um einer Meta-Analyse handelt, hat sie sehr viel Gewicht (4).

Dazu sollte jedoch erwähnt werden, dass das Alter, Geschlecht und Krebsstadium eine entscheidende Rolle bei der Wirksamkeit von Selen auf den Krebs spielt.

Zusammenfassung:

Selen kann aufgrund seiner antioxidativen- und Immunsystem-stärkenden Fähigkeit dazu beitragen das Krebsrisiko zu verringern.

Selen kann das Immunsystem stärken

Das Immunsystem gilt als biologisches Abwehrsystem unseres Körpers. Es verhindert Erkrankungen, welche durch Krankheitserreger (z.B. Bakterien oder Viren) verursacht werden können. Zudem ist es in der Lage fehlerhafte körpereigene Zellen zu zerstören um negative Auswirkungen zu vermeiden.

Selen kann dem Körper dabei helfen mehr Antikörper zu produzieren. Zudem sorgt es für eine starke zelluläre Immunität, wodurch weniger Immunzellen geschädigt werden oder sogar sterben. Dies wird durch die Tatsachen bestätigt, dass ein Selenmangel in Zusammenhang mit viralen Infektionserkrankungen steht.

Des Weiteren hilft Selen dabei den HIV Virus bei seiner Verbreitung im Körper zu hemmen. Menschen mit einem Selenmangel besitzen eine über 15-Mal größere Wahrscheinlichkeit an HIV-bedingten Ursachen zu sterben, als Menschen die normale Selenwerte aufweisen (5).

Zusammenfassung:

Selen hilft dabei Antikörper zu produzieren und kann speziell den Verlauf von viralen Infektionserkrankungen positiv beeinflussen.

Selen kann Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen gelten als die häufigste Todesursache in Deutschland. Unter diesem Begriff werden vielseitige Erkrankungen zusammengefasst, welche sich auf das Herz oder Blutkreislaufsystem zurückführen lassen. Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen oder eine Verengung der Arterien gelten als die häufigsten Erkrankungen dieser Art. Im schlimmsten Fall können Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu Herzinfarkten und letztlich zum Tod führen.

In mehreren Studien konnte ein Selenmangel mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht werden.

Entzündungen sind ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Bei einer Meta-Analyse von 16 Studien mit insgesamt 433.000 Menschen zeigte sich, dass Selen den Spiegel des C-reaktiven Proteins (CRP) senkte (6). CRP ist ein Entzündungsmarker, welcher gemessen wird um festzustellen ob eine Entzündung im Körper besteht.

Die ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass Selen den oxidativen Stress verringert und somit Entzündungen reduziert.

In einer Studie an 474 gesunden Erwachsenen wurde untersucht ob eine Nahrungsergänzung mit Selen die Gefahr einer Herz-Kreislauf-Erkrankung reduzieren kann. Das Ergebnis dieser Studie war, dass eine Einnahme von 100 µg und 200 µg den Gesamtplasmacholesterinspiegel und HDL-Plasmacholesterinspiegel senkte (7). Auch erhöhte Cholesterinspiegel können ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sein.

Wissenschaftler empfehlen zudem eine Selen-Supplementierung für Patienten die sich einer Herzoperation unterziehen (8).

Zusammenfassung:

Selen kann durch eine Verringerung des oxidativen Stresses dabei helfen den CRP Spiegel zu senken. Zudem kann der Gesamt- und HDL-Plasmacholesterinspiegel gesenkt werden. Wissenschaftler empfehlen eine Nahrungsergänzung mit Selen bei einer Herzoperation.

Selen kann die Schilddrüsenfunktion fördern

Die Schilddrüse nimmt eine zentrale Rolle im komplexen Ablauf des menschlichen Körpers ein. Sie sitzt unterhalb des Kehlkopfes, wiegt bei Erwachsenen nur etwa 50g und ist knapp 10cm breit.

Es handelt sich bei der Schilddrüse um eine Hormondrüse. Die Hauptaufgabe besteht also darin Hormone herzustellen, welche maßgeblich am Stoffwechsel, dem Herz-Kreislaufsystem, der Funktion des Magen-Darmtrakts, sowie den Nerven und Muskeln beteiligt sind. Man kann also sagen, die Schilddrüse nimmt eine ähnlich zentrale Funktion wie das Gehirn ein.

Sie trägt von allen Organen im Körper die meisten Selenverbindungen. Für eine ordnungsgemäße Funktion dieses Organs ist das Spurenelement somit essentiell.

Auch in Studien wird die Notwendigkeit einer ausreichenden Selenzufuhr in Bezug auf die Schilddrüse hervorgehoben. Ein Selenmangel kann zu oxidativen Schäden der Schilddrüse führen. Des Weiteren kann eine niedrige Selen-Konzentration Autoimmunprozesse auslösen, welche eine wesentliche Ursache bei einer Schilddrüsenentzündung (Thyroiditis) und Basedow-Krankheit darstellen (9).

Die Basedow-Krankheit zeichnet sich dadurch aus, dass das Immunsystem des Körpers irrtümlich das eigene Gewebe der Schilddrüse angreift.

Zusammenfassung:

Selen trägt maßgeblich zu einer gesunden Funktion der Schilddrüse bei.  Es wurde bewiesen, dass Selen verschiedene Schilddrüsen-Krankheiten vorbeugen kann. Dies ist darauf zurückzuführen, dass niedrige Selen-Konzentrationen Autoimmunprozesse auslösen können.

Selen scheint neuroprotektive Fähigkeiten zu besitzen

Mit zunehmenden Alter sind aussetzende Hirnfunktionen keine Seltenheit. Auch dieser Bereich lässt sich unter anderem durch die antioxidativen Eigenschaften von Selen verbessern. Dadurch können Krankheitsverläufe verzögert und neurodegenerativen Krankheiten wie Alzheimer entgegengewirkt werden. Man spricht auch von einer neuroprotektiven Wirkung.

Selen ist an verschiedenen Funktionen des Zentralnervensystems (ZNS) beteiligt. Dazu zählen Motorik, Koordination und das Gedächtnis. Dies ist dadurch bedingt, dass Selen Verbindungen mit hormoneller Aktivität und Neurotransmitter im Gehirn beeinflusst. Dazu zählt vor allem der Neurotransmitter GABA, dessen Entwicklung und Funktion von Selenoproteinen abhängt.

Des Weiteren gibt es Anzeichen darauf, dass Selen an der Pathologie von Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson und Epilepsie beteiligt ist (10).

Gelegentlich wird Selen daher als Nahrungsergänzungsmittel für Anti-Aging beworben.

Trotz bereits vorhanden Studien sind weitere Forschungen in diesem Bereich notwendig um Selen als neuroprotektive Substanz einzustufen.

Zusammenfassung:

Selen ist für Funktion des Zentralnervensystems und bestimmter Neurotransmitter entscheidend. Zudem scheinen sich die antioxidativen Fähigkeiten positiv auf neurodegenerative Krankheiten auszuwirken.

Selen kann die Symptome von Asthma verbessern

Bei Asthma handelt es sich um eine chronische und entzündliche Erkrankung der Atemwege. Typische Beschwerden dieser Krankheit sind Atemnot, Kurzatmigkeit, Husten und ein Engegefühl in der Brust. In vielen Fällen treten die Symptome anfallsartig auf und verschwinden nach Einnahme bestimmter Medikamente wieder.

Asthma wird unter anderem mit erhöhtem oxidativen Stress in Verbindung gebracht. Da Selen antioxidative Eigenschaften besitzt, kann es dazu beitragen asthmabedingte Symptome zu verringern.

In Beobachtungsstudien wurde festgestellt, dass Asthmapatienten geringere Selenwerte aufweisen. Dies gab den Anlass zu untersuchen ob eine Selen-Einnahme auch in Verbindung mit einer Verringerung der Asthmasymptome steht.

Tatsächlich gibt es Anzeichen darauf. Es zeigte sich, dass Patienten die an chronischem Asthma leiden durch eine Supplementierung mit Selen eine signifikante klinische Verbesserung im Vergleich zur Placebogruppe erfuhren (11).

Leider sind die Forschungsergebnisse auch in diesem Bereich unzureichend. Daher sind weitere Forschungen in diese Richtung notwendig.

Zusammenfassung:

Forschungen bestätigten bereits, dass Asthma in Verbindung mit niedrigen Selenwerten steht. Es zeigte sich, dass eine Nahrungsergänzung mit Selen die Asthmasymptome verbessern kann.

Selen – Nebenwirkungen und Überdosierung

selen-nebenwirkungen-ueberdosierung

Die Nebenwirkungen bei Selen sind wie bei vielen Nahrungsergänzungsmittel fast nur bei einer Überdosierung zu verspüren. Nahrungsergänzungsmittel wie Kapseln oder Tabletten enthalten in der Regel Dosierungen zwischen 100 und 200 µg. Die empfohlene Tagesdosis findest du etwas weiter unten. Sie liegt zwar etwas unter diesem Wert, jedoch wurden bei den gängigen Dosierungen von 200 µg noch keine negativen Auswirkungen festgestellt.

Als Obergrenze für eine Selen-Zufuhr hat die Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) 300 µg festgelegt. Um mögliche Nebenwirkungen zu vermeiden sollte diese Einnahmedosis nicht überschritten werden. Bei langfristiger Überschreitung dieses Werts kann es zu einer sogenannten Selenose kommen. Dabei wurden folgende Nebenwirkungen beobachtet (11):

  • Durchfall
  • Müdigkeit
  • Haarausfall
  • Gelenkschmerzen
  • Nagelverfärbung oder –brüchigkeit
  • Übelkeit

In den meisten Fällen tritt eine solche Überdosierung auf, wenn Selen als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen wird. Jedoch enthalten Paranüsse relativ große Mengen an Selen (70 – 90 µg). Daher kann eine Selenvergiftung sehr schnell und ungewollt durch den Konsum der Nüsse erfolgen. Aus diesem Grund sollten nie mehr als 4 – 5 Paranüsse gegessen werden.

Wenn Selen in Dosierungen von mehreren Gramm eingenommen wird, so kann es zu einer akuten Selenvergiftung kommen. Dies kann zu Herzversagen, Kammerflimmern und zum Tod führen.

Wechselwirkungen mit Medikamenten sind nicht ausgeschlossen. Bei regelmäßiger Einnahme von starken Arzneimitteln, sollte vor einer Selen-Nahrungsergänzung mit einem Arzt gesprochen werden.

Zusammenfassung:

Bei angemessener Selendosierung sind nahezu keine Nebenwirkungen zu erwarten. Wenn jedoch langfristig deutlich über 300 µg eingenommen werden, so kann es zu Nebenwirkungen kommen. Auch Paranüsse stellen ein Risiko dar, da sie sehr hohe Selen-Werte aufweisen.

Selenmangel

Bei der europäischen Bevölkerung tritt ein Selenmangel relativ häufig auf. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Böden in denen die Pflanzen wachsen, relativ selenarm sind. Besonders für Menschen die sich Vegan ernähren, stellt dies ein Problem dar. Zwar bieten Paranüsse die beste Selenquelle überhaupt, jedoch sind diese nur selten teil der täglichen Ernährung.

Für Menschen die sich aus tierischen Quellen ernähren, ist das Risiko eines Selenmangels geringer. Beispielsweise werden durch Hühnereier, Thunfisch oder Hühnerbrust ausreichende Mengen des Spurenelements aufgenommen. Diese Lebensmittel sind zudem oft Teil einer ausgewogenen Ernährung.

Als besondere Risikogruppen gelten somit Menschen mit sehr einseitiger Ernährung. Auch Dialyse-Patienten, bei welchen durch eine Hämodialyse viele Selenanteile aus dem Blut entfernt werden gelten als Risikogruppe.

Wie wir im Wirkungsbereich gesehen haben, ist Selen sehr wichtig für verschiedene Körperfunktionen. Vor allem für den Stoffwechsel und die Schilddrüsenfunktion ist das Spurenelement unverzichtbar. Dementsprechend kann ein Mangel negative Auswirkungen auf die Funktionsweise unseres Körpers haben.

Die häufigsten Folgen eines Selenmangels sind:

  • Krankheitsanfälligkeit
  • Unterfunktion/Autoimmunerkrankung der Schilddrüse
  • Dünne und blasse Haare
  • Blutarmut
  • Erhöhtes Krebsrisiko
  • Geringere Spermaqualität bei Männern

Um einen Selenmangel eindeutig zu bestimmten sollte sich nicht auf verschiedene Symptome verlassen werden. Eine zuverlässige Aussage ist erst nach Bestimmung des Selenwertes im Blut möglich.

Zusammenfassung:

Pflanzliche Lebensmittel aus Europa haben aufgrund selenarmer Böden einen geringeren Selenanteil als Beispielsweise in den USA. Menschen die sich tierisch ernähren, haben in der Regel ein geringeres Risiko einen Selenmangel zu erleiden. Dialyse-Patienten und Menschen mit einer einseitigen Ernährung zählen ebenfalls zur Risikogruppe.

Selen – Dosierung und Einnahme

Selen ist ein Spurenelement, welches dem Körper nur in sehr geringen Mengen zugeführt werden muss. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat Schätzwerte für eine angemessene Zufuhr herausgegeben (12). Diese setzen sich wie folgt zusammen:

Alter

Selen µg/Tag

M

W

0 bis 3 Monate

10

4 bis 12 Monate

15

1 – 3 Jahre

15

4 – 6 Jahre

20

7 – 9 Jahre

30

10 – 12 Jahre

45

13 – 14 Jahre

60

15 – 65+ Jahre

70

60

Schwangere

60

Stillende

75

 

Es handelt sich dabei um Referenzwerte, welche seitens der DGE geschätzt wurden. Von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) wird selbst eine Zufuhrmenge von 300 µg Selen am Tag als tolerierbar und ohne Nebenwirkungen angesehen.

Wie wir im nächsten Abschnitt sehen werden, ist Selen teilweise in sehr geringen Mengen in verschiedenen Lebensmitteln enthalten. Unter bestimmten Umständen kann somit eine zusätzliche Nahrungsergänzung des Spurenelements sinnvoll sein. Besonders bei einseitiger oder Veganer Ernährung kann die Einnahme hilfreich sein.

Als Nahrungsergänzungsmittel ist Selen sowohl in Kapsel- und Tablettenform, als auch als Tropfen erhältlich. Dabei erfolgt die Einnahme oral und meist in Verbindung mit Wasser. Kapsel- und Tablettenpräparate enthalten meist 200 µg Selen pro Kapsel/Tablette. Diese Dosis gilt als unbedenklich und kann täglich eingenommen werden.

Zusammenfassung:

Der tägliche Selen-Referenzwert liegt laut DGE ab dem Alter von 15 Jahren bei 60 (w) bis 70 (m) µg. Eine Zufuhrmenge von 300 µg wird als unbedenklich angesehen. In Nahrungsergänzungsmitteln, welche in Kapsel- und Tablettenform vorliegen, sind in der Regel 200 µg pro Portion enthalten.

Selen – Lebensmittel

selen-lebensmittel

Wie bereits erwähnt können viele Menschen ihren Selengehalt nicht über die Ernährung abdecken. Wenn man jedoch weiß, welche Lebensmittel große Mengen des Spurenelements enthalten, kann man seine Ernährung danach ausrichten. Nachfolgend findest du eine Übersicht der 10 Lebensmittel mit dem höchsten Selengehalt.

Lebensmittel (100 g)

Selengehalt (µg)

Paranuss

1917

Kokosnuss

810

Hummer

130

Thunfisch

82

Schweineleber

56

Garnelen

50

Hering

43

Lachs

29

Sojabohnen

19

Reis

10

 

Wie man sieht, enthält vor allem Fisch größere Mengen des Spurenelements. Die beste Selenquelle stellt jedoch die Paranuss dar. Diese lässt sich zudem sehr einfach in die bisherige Ernährung integrieren. Es reicht theoretisch eine Paranuss um den Referenzwert der DGE abzudecken.

Wer jedoch auf der Suche nach der einfachsten Einnahmeform von Selen ist, für den sind Nahrungsergänzungsmittel am besten geeignet. Im nächsten Abschnitt werden wir genauer auf die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Darreichungsformen eingehen.

Darreichungsformen

Selen ist als Nahrungsergänzungsmittel in den drei Darreichungsformen Kapseln, Tabletten und Tropfen erhältlich. Viele vermissen hier vielleicht das Pulver, welches bei anderen Nahrungsergänzungsmitteln häufig angeboten wird.

Bei Selen wäre Pulver jedoch eher unpraktikabel, da eine Dosis im Mikrogrammbereich nur sehr schwer abzumessen ist. Kapseln und Tabletten nehmen einem diese Aufgabe ab.

Oft enthalten Selen Präparate das Spurenelement in unterschiedlichen Ausführungen. Natriumselenit (anorganisch), Selenmethionin und Selenhefe (organisch) stellen die häufigsten Formen dar.

Das anorganische Selen wird vom Körper schneller aufgenommen und bietet somit eine bessere Bioverfügbarkeit. Die organischen Formen haben hingegen eine längere Halbwertszeit und sind für den Körper länger verfügbar. Eine Kombination der anorganischen- und organischen Formen bietet somit eine perfekte Symbiose.

Selen Kapseln

Die am häufigsten verwendete Darreichungsform sind die Kapseln. Diese enthalten das Spurenelement meist in Reinform.  Die Hülle der Kapseln besteht meistens aus einem Zellulosegeflecht oder Gelatine. Hierdurch wird gewährleistet, dass die Kapseln sich im Magen zersetzen und der Körper die Wirkstoffe aufnehmen kann.

Die Gelatine zur Herstellung von Kapseln wird meist aus der Schlachtung von Schweinen oder Rindern gewonnen. Das Zellulosegeflecht besteht wiederum aus rein pflanzlichen Stoffen.

Der Mundraum kommt bei dieser Einnahmemethode mit Selen nicht in Kontakt, wodurch einem der evtl. gewöhnungsbedürftige Geschmack erspart bleibt. Eine kontinuierliche Einnahme wird dadurch vereinfacht.

Auch unterwegs ist die Einnahme von Kapseln einfacher, als dies bei anderen Darreichungsformen der Fall ist. Es handelt sich dementsprechend um die pflegeleichteste Methode der Einnahme.

Eine Kapsel enthält in den meisten Fällen 200 µg Selen. Das entspricht einer angemessenen Tagesdosis, weshalb in der Regel nur eine Kapsel am Tag eingenommen werden muss.

Wenn die Dosierung individuell angepasst werden soll, so eignet sich das Spurenelement am besten als Tropfen.

In der folgenden Übersicht beleuchten wir die Vor- und Nachteile von Selen in Kapselform.

Vorteile selen-kapseln-vorteile

Nachteile selen-kapseln-nachteile

Simple Einnahme

Schlecht individuell dosierbar

Geschmacklos

 

Vordosiert

 

Für unterwegs geeignet

 

Selen Tabletten

Selen Tabletten ähneln sehr den Kapseln. Sie bieten mit der sehr einfachen Einnahme und dem neutralen Geschmack die gleichen Vorteile. Zudem eignen sie sich sehr gut für unterwegs.

Viele Hersteller pressen in die Oberfläche der Tablette eine Bruchkerbe, welche die individuelle Dosierung bedingt möglich macht.

Ähnlich wie Kapseln, enthalten Tabletten oft sowohl die anorganischen, als auch die organischen Formen von Selen. Die Wirkung von Kapseln und Tabletten ist somit identisch. Außerdem unterscheiden sich Kapseln und Tabletten preislich kaum.

Ein entscheidender Unterschied im Vergleich zu Kapseln ist, dass qualitativ schlechten Tabletten oft mehr Zusatzstoffe beigemengt werden. Vor allem Stärke, Zucker, Gelatine oder Fette sind teilweise enthalten. Diese bringen ggf. das Risiko mit sich, allergische Reaktionen auszulösen.

Auch Menschen mit Unverträglichkeiten können hier bei der Einnahme Probleme bekommen. Hochwertige Tabletten-Präparate enthalten jedoch kaum Zusatzstoffe.

Vor allem für Veganer stellen Tabletten eine gute Alternative dar. Der Grund dafür ist, dass für die Herstellung keine Gelatine verwendet wird. Die Gelatine zur Herstellung von Kapseln wird meist aus der Schlachtung von Schweinen oder Rindern gewonnen. Das Zellulosegeflecht besteht wiederum aus rein pflanzlichen Stoffen.

Nachfolgend findest du die Vor- und Nachteile von Selen Tabletten in unserer Übersicht.

Vorteile selen-tabletten-vorteile

Nachteile selen-tabletten-nachteile

Simple Einnahme

Individuelle Dosierung bedingt möglich

Geschmacklos

Eventuell mehr Zusatzstoffe

Vordosiert

 

Für unterwegs geeignet

 

Selen Tropfen

Selen in Flüssigform wird in letzter Zeit immer beliebter. Gerade für Menschen die aufgrund von Schluckbeschwerden ungerne Kapseln oder Tabletten einnehmen, sind Topfen eine perfekte Alternative.

Von der Wirkung unterscheiden sich diese im Vergleich zu Kapseln- oder Tabletten nicht. Jedoch bieten sie die Möglichkeit einer viel angenehmeren Einnahme. Die Tropfen können Beispielsweise in Getränke oder Speisen gemischt werden um das Spurenelement einfach und geschmacklos aufzunehmen.

Häufig enthält Selen in Flüssigform auch keine weiteren Zusatzstoffe, welche in Kapsel- oder Tablettenpräparaten häufig verwendet werden.

Auch Veganer haben mit Selen Tropfen das optimale Produkt gefunden. Aufgrund der nicht enthaltenen Zusatzstoffe sind sie sind immer zu 100% vegan.

Hier findest du eine kleine Übersicht über die Vor- und Nachteile von Selen Tropfen.

Vorteile selen-tropfen-vorteile

Nachteile selen-tropfen-nachteile

Simple Einnahme

Minimal teurer

Geschmacklos

 

Keine Zusatzstoffe und vegan

 

Selen kaufen – darauf sollte man achten

Für den privaten Nutzen kann die Selen ganz einfach überall online erworben werden. Auf dem Markt ist das Spurenelement in den eben genannten Darreichungsformen erhältlich. Je nach Belieben, kann zwischen den verschiedenen Formen gewählt werden.

Kapseln stellen meistens die beliebteste und einfachste Einnahmeform dar. Je nach Darreichungsform, gibt es dennoch einige Dinge beim Kauf von Selen zu beachten. Wir haben Kriterien zusammengestellt die es beim Kauf zu beachten gilt.

Herkunftsland / Hersteller

Eine entscheidende Rolle spielt das Herkunftsland. Selen, welches nicht aus dem deutschen Raum oder der EU stammt, unterliegt auch nicht dessen Zulassungsstandards. Bei so einem Kauf ist ungewiss wie rein das Produkt ist und welche Dosierungen das Präparat enthält.

Hier sollte Vorsicht geboten sein. Häufig sind Präparate aus dem Ausland höher dosiert. Gerade bei Selen kann dies langfristig zu negativen Folgen führen. Auch Zusatzstoffe sind in diesen Präparaten nicht selten enthalten. Zum Problem wird dies, wenn es auf der Produktbeschreibung nicht deklariert wird.

Dosierungsangaben

Um keine unerwünschten Nebenwirkungen durch die Einnahme von Selen zu erfahren, ist die Angabe von empfohlenen Dosierungen auf der Verpackung wichtig. In Deutschland sind Hersteller von Pharma-Produkten und Nahrungsergänzungsmitteln dazu verpflichtet diese Angabe zu tätigen.

Beziehst du dein Produkt also aus Deutschland, ist hier nichts zu befürchten. Obwohl die Gefahr von Nebenwirkungen bei angemessener Dosierung sehr gering ist, sollten die vom Hersteller angegeben Dosierungsempfehlungen eingehalten werden.

Inhaltsstoffe

Beim Erwerb eines Selen-Präparats sollte den Inhaltsstoffen besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Vor allem für Menschen mit Unverträglichkeiten bzw. Allergien spielt das eine wichtige Rolle. Häufig wird in den Produktbeschreibungen ausgewiesen, ob diese für Allergiker geeignet sind.

Im Optimalfall enthält das Produkt keine unerwünschten Zusätze wie bestimmte Trennmittel, Aromen, Stabilisatoren, Konservierungsstoffe oder Magnesiumstearat.

Häufig sind Trennmittel wie Rieselhilfen oder andere Trägerstoffe erforderlich, weil Pulver hygroskopische Eigenschaften besitzt. Substanzen mit hygroskopischen Eigenschaften neigen dazu viel Feuchtigkeit aus der Umgebungsatmosphäre aufzusaugen. Das ist der Grund für das häufige Verklumpen von Pulver.

Um das Verklumpen bei der Herstellung zu verhindern, wird auf diese Stoffe zurückgegriffen. Reis-Extrakt stellt hier die natürlichste Trennmittel-Alternative dar. Häufig wird aber auch das Polysaccharid Maltodextrin verwendet, um dem Verklumpen vorzubeugen. Diabetiker müssen sich allerdings keine Sorgen machen. Die verwendete Menge ist so gering, dass die Einnahme von Kapseln keine Auswirkungen auf den Insulinspiegel hat.

Darüber hinaus sollten Menschen mit einer Laktoseintoleranz oder einer Glutenunverträglichkeit darauf achten, dass das Produkt frei von Gluten oder Laktose ist.

Reinheitsgrad

Beim Erwerb von Selen-Präparaten, spielt der Reinheitsgrad der enthaltenen Wirkstoffe eine wichtige Rolle. Die in Deutschland oder der EU hergestellten Erzeugnisse weisen in der Regel eine sehr hohe Qualität bei hohem Reinheitsgrad auf.

Hierbei gilt: Umso reiner das im Produkt enthaltene Pulver, desto weniger muss der Organismus davon zu sich nehmen. Häufig kann sich das in einem höheren Preis äußern, weshalb man beim Kauf nicht zu geizig sein sollte.

Höhere Qualitätsstandards können weitere Vorteile mit sich bringen. Diese führen dazu, dass das Produkt frei von Schwermetallen, Schimmelpilzen, E-Coli Bakterien, Salmonellen oder anderen belastenden Schadstoffen ist.

Nahrungsergänzungsmittel aus Deutschland oder der EU unterliegen speziellen Herstellungsstandards die eine hohe Qualität gewährleisten. Die Einhaltung dieser Standards wird herstellerseitig mit Zertifizierungen angegeben.

Preis

Wenn du mit den restlichen Eigenschaften des Selen-Präparats zufrieden bist, kannst du einen Blick auf den Preis werfen. Die Qualitätsunterschiede bei diesen Präparaten sind in der Regel nicht sehr groß, insofern das Produkt in der EU hergestellt wurde. Daher sind auch keine großen Qualitätseinbußen bei günstigeren Produkten zu erwarten.

Man sollte allerdings darauf Acht geben, wie sich ein günstigerer Preis rechtfertigt. Wenn beispielsweise viele Zusatzstoffe enthalten sind oder der Hersteller nicht aus der EU kommt, sollte man ggf. die Finger von dem Produkt lassen. Auch wenn ein niedriger Preis verlockend wirkt.

Wusstest du schon?

Zu viel Selen kann giftig sein

Selen wurde erst Mitte des 20. Jahrhunderts als essentielles Spurenelement anerkannt. Davor galt es lediglich als toxische Substanz. Dies ist darauf zurückzuführen, dass eine akute Selenvergiftung durch Zufuhr von mehreren Gramm Selen zu Herzversagen und zum Tod führen kann. Ein Grund mehr sich an die empfohlene Tagesdosierung zu halten.

Fazit

Selen ist ein sehr wichtiges Spurenelement. Für diverse Stoffwechselprozesse im Körper ist es nicht wegzudenken. Es sorgt für eine reibungslose Funktion des Immunsystems und der Schilddrüse. Zudem ist es ein sehr starkes Antioxidans, weshalb es im ganzen Körper die Zellen vor oxidativem Stress schützt und somit das Krebsrisiko senken kann.

Sowohl ein Mangel, als auch eine Überdosierung des Spurenelements kann sehr nachteilige Auswirkungen auf den Körper haben. Ein Mangel kann die Schilddrüse negativ beeinträchtigen und Mangelerscheinungen wie Blutarmut und Krankheitsanfälligkeit verursachen.

Wenn hingegen über längeren Zeitraum deutlich mehr als 300 µg eingenommen wird, so kann es zu einer Selenose kommen. Dabei können Übelkeit, Durchfall, Müdigkeit, Haarausfall oder Gelenkschmerzen auftreten.

Bei angemessener Dosierung sind Nebenwirkungen jedoch nicht zu erwarten. Die DGE gibt als Referenzwert für Männer 70 µg und Frauen 60 µg. Tabletten- oder Kapselpräparate enthalten meist 200 µg pro Dosis, was als angemessen gilt.

Gerade für Veganer und Menschen mit einseitiger Ernährung eigenen sich Nahrungsergänzungsmittel gut um den täglichen Selenbedarf einfach zu decken. Dabei sind die entsprechenden Präparate sehr kostengünstig. Oft enthält ein Präparat einen Jahresvorrat, welches schon für 12 € zu haben ist. Schau doch einfach Mal bei unseren Produktempfehlungen vorbei.

Hat dir der Beitrag gefallen?
Bewertung:
Bewertungen: 2 Deine Wertung: {{rating}}