Unsere Gelenke sind täglich einer stetigen Belastung ausgesetzt. Viele Menschen leiden im Laufe ihres Lebens an Beschwerden in den Scharnieren unseres Körpers. Ab dem 60. Lebensjahr ist jede zweite Frau und jeder dritte Mann von Arthrose betroffen. Es ist ein Thema, welches irgendwann nahezu jeden beschäftigen wird.

Wir zeigen dir in diesem Artikel wie Glucosamin dabei helfen kann, Gelenkbeschwerden zu reduzieren, die Mobilität zu verbessern und gesunde Gelenke zu erhalten.

Außerdem zeigen wir dir, auf Basis aktueller Studien, welche Wirkungen das Zuckerprotein noch hat und wie man es dosiert. Obendrein erhältst du weitere interessante Hintergrundinformationen zu diesem beeindruckenden Wirkstoff, dem Aufbau von Gelenken sowie deren Regeneration und die besten Produkte im Überblick. Viel Spaß beim Lesen!

Das Wichtigste in Kürze

  • Glucosamin ist ein Aminozucker, welcher Bestandteil von Knorpel und Gelenkflüssigkeit ist
  • Wird nur noch in sehr geringen Mengen über die Nahrung aufgenommen
  • Wirkt entzündungshemmend und unterstützt Knorpelaufbau
  • Steigert Mobilität und verringert Schmerzen in Folge von Gelenkserkrankungen
  • Wirkt positiv auf: Gelenke, chronische Entzündungs-Erkrankungen

Die Besten Glucosamin Produkte

Die Besten Glucosamin Kapseln mit Chondroitin

Surpresa Natural – Glucosamin + Chondroitin – 180 hochdosierte Kapseln

Die Glucosamin-Kapseln der Firma Surpresa Natural sind sehr hochdosiert und enthalten Chondroitin, um die Wirkung zu verstärken. Das Produkt wird in Deutschland unter Einhaltung diverser Qualitätsstandards hergestellt und zertifiziert sowie von einem externen Labor geprüft. Wenn du mit dem Kauf nicht zufrieden bist, erstattet dir der Hersteller den vollen Kaufpreis innerhalb von 30 Tagen zurück.

Einnahmeempfehlung

Der Hersteller empfiehlt 3 Kapseln täglich mit Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um eine optimale Wirkung zu erzielen.

Inhaltsstoffe

Das Präparat enthält pro Kapsel eine Menge von 500 mg Glucosamin und 400 mg Chondroitin. Die Kapseln sind frei von Zusatzstoffen, Konservierungsstoffen und lactose- sowie glutenfrei.

Zum Produkt

Die Besten Glucosamin Kapseln

Nu U Nutrition – Glucosamin Sulfat 1500mg 2 KCI – 365 Tabletten

Die Glucosamin-Kapseln der Firma Nu U Nutrition bestechen vor allem durch das hervorragende Preis-Leistungsverhältnis. Das Produkt wird in Großbritannien hergestellt und ist nach höchsten Qualitätsstandards zertifiziert.

Einnahmeempfehlung

Der Hersteller empfiehlt eine Kapsel täglich mit Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Inhaltsstoffe

Das Präparat enthält pro Kapsel eine Menge von 1500 mg Glucosaminsulfat 2KCl. Das entspricht einer Menge von 1070 mg reinem Glucosaminsulfat pro Kapsel. Die Kapseln sind frei von Zusatzstoffen und lactose- sowie glutenfrei. Außerdem enthalten sie keine Pestizide oder andere Schadstoffe.

Zum Produkt

Das beste Glucosamin Pulver

Vit4ever Glucosamin HCL Pure – 1000 g

Das Glucosamin-Pulver der Firma Vit4ever besticht durch seine hohe Reinheit. Das Pulver kommt mit einem wiederverschließbaren Beutel daher und enthält einen Dosierlöffel.

Einnahmeempfehlung

Der Hersteller empfiehlt täglich 1,5 g des Pulvers mit einer Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Inhaltsstoffe

Das Präparat enthält 1000 mg (1 Kg) reines Glucosamin-Pulver. Es wird aus der Fermentation von Mais gewonnen. Dieser ist frei von Gentechnik. Das macht dieses Erzeugnis geeignet für Veganer und Vegetarier. Darüber hinaus enthält das Produkt keine unerwünschten Zusätze oder Schadstoffe. Es ist außerdem gluten- und laktosefrei.

Zum Produkt

Was ist Glucosamin?

glucosamin

Bei Glucosamin oder Glucosaminsulfat handelt es sich um einen sogenannten Aminozucker, welcher auf natürliche Weise in unserem Körper vorkommt. Vor allem in Gelenken ist dieser Wirkstoff zu finden. Er ist Bestandteil der Knorpel und Gelenkflüssigkeit, kommt aber auch im Bindegewebe vor.

Biochemisch ist ein Aminozucker ein Monosaccharid, bei dem Hydroxygruppen durch Aminogruppen ersetzt sind. Eine Aminozucker ist dementsprechend ein Einfachzucker, ähnlich wie Glucose. Sie sind grundlegend für viele in der Natur vorkommende, biologische Strukturen.

So ist dieser Aminozucker nicht nur im menschlichen Körper zu finden. Er ist ebenfalls Teil des Chitins von Insekten oder Pilzsorten und in Muschelschalen sowie Tierknochen zu finden. Der Panzer, von dem Insekten umschlossen werden, besteht im Wesentlichen aus dem gleichnamigen Chitin. Darüber hinaus festigt der Einfachzucker auch die Zellwände von Bakterien.

Beim Menschen wird Glucosamin oftmals zu Behandlung wie auch Vorbeugung von Gelenkerkrankungen verwendet. Auf dem Markt sind hierfür Präparate für die orale und oberflächliche Behandlung erhältlich.

Zusammenfassung:

Glucosamin ist ein Aminozucker, welcher Hauptbestandteil vieler in der Natur vorkommender, biologischer Strukturen ist. Beim Menschen spielt er eine wichtige Rolle bei der Bildung von Knorpelgewebe und Gelenkflüssigkeit.

Glucosamin – Wirkung

Glucosamin ist ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel, das für die Behandlung und Vorbeugung von Gelenkerkrankungen eingenommen wird. Bei diesem Aminozucker handelt es sich um eine Vorstufe verschiedener Chemikalien, welche essenziell für den Aufbau von Knorpeln, Sehnen und der sogenannten Synovialflüssigkeit (Gelenkflüssigkeit) sind.

Das Monosaccharid ist in zwei wesentlichen Formen erhältlich:

  • Als Glucosamin-Hydrochlorid
  • Und als Glucosaminsulfat

Die meistens Studien über die Wirkung der Substanz im menschlichen Körper existieren zu Glucosaminsulfat. Kauft man den Wirkstoff, so erhält man in den meisten Fällen Glucosaminsulfat.

Es hat entzündungshemmende Eigenschaften und hilft dabei die Gelenksgesundheit zu erhalten. Außerdem wird es für die Behandlung verschiedenster Erkrankungen eingesetzt.

Wir haben uns Studien zu den Wirkmechanismen des Aminozuckers angeschaut und beleuchten die einzelnen Wirkungen und Anwendungsfälle im Folgenden genauer.

Zusammenfassung:

Glucosamin ist essenzieller Bestandteil diverser biologischer Strukturen im Gelenk. Es kann entzündungshemmend wirken und die Gelenkgesundheit erhalten. Außerdem wird das Nahrungsergänzungsmittel häufig für die Behandlung verschiedener Krankheiten verwendet.

Kann entzündungshemmend wirken

Glucosamin ist dazu in der Lage Entzündungen im Körper zu reduzieren. Daher wird das Nahrungsergänzungsmittel auch häufig für die Eindämmung solcher Entzündungen verwendet. Einige hierzu durchgeführte Untersuchungen bestätigen das.

In einer Reagenzglas-Studie wurde eine statistisch relevante, entzündungshemmende Wirkung des Aminozuckers festgestellt, wenn dieser auf menschliche Zellen aufgetragen wurde. Hauptaufgabe dieser Zellen ist die Knochenbildung (1).

Meistens wird das Monosaccharid allerdings zusammen mit Chondroitin eingenommen. Diese Substanz ist ebenfalls an der Bildung von Knorpeln beteiligt (2). Daher untersuchen viele Studien die Wirkung beider Substanzen kombiniert auf den Körper.

In einer Studie hierzu wurde untersucht, wie sich eine Glucosamin-Ergänzung auf zwei Entzündungsmarker (CRP & PGE)  im Blut verhält. Diese Untersuchung wurde an mehr als 200 Probanden durchgeführt. Nach Ablauf der Studie waren die Entzündungsmarker im Durchschnitt um 28 % und 24% reduziert (3).

Bei einer ähnlichen Untersuchung, bei der die Probanden Chondroitin einnahmen, konnte eine Entzündungsmarker-Reduzierung um 36% festgestellt werden. Bei dieser Studie gaben einige der Probanden an, sie hätten die Nahrungsergänzungsmittel Glucosamin und Chondroitin in Kombination eingenommen (3).

Abschließend ist trotz alledem mehr Forschung nötig, um die entzündungshemmende Wirkung des Aminozuckers definitiv zu bestätigen. Eine positive Wirkung kann dennoch erwartet werden.

Zusammenfassung:

Einige Studien deuten auf eine entzündungshemmende Eigenschaft von Glucosamin hin. In Kombination mit dem Wirkstoff Chondroitin kann diese Wirkung noch verstärkt werden. Es sind allerdings mehr wissenschaftliche Untersuchungen vonnöten, um die Wirkungen mit absoluter Sicherheit bestätigen zu können.

Unterstützung für die Gelenkgesundheit

Der Großteil von Gelenken besteht aus Knorpelgewebe. Knorpel haben eine glatte, weiße Struktur, sind gefäßlos und fungieren als Stoßdämpfer in den Gelenken. Während der Wachstumsphase bildet der Körper dieses Gewebe relativ schnell nach. So sind Schädigungen am Knorpel während der Wachstumsphase einfacher in den Griff zu bekommen, als das im Erwachsenenalter der Fall ist.

Als Erwachsener bildet der Körper Knorpelgewebe nur sehr langsam nach. Typisch für das Älterwerden ist die damit einhergehende Gelenksarthrose bei der das Knorpelgewebe im Gelenk zunehmend degeneriert, bis die Knochen aneinander reiben und Schmerzen verursachen.

Daher sind Nahrungsergänzungsmittel, die diesem Prozess entgegenwirken, mehr als willkommen. Einer der Hauptaufgaben von Glucosamin ist die Unterstützung der Gewebe-Entwicklung in unseren Gelenken (4). Neben Knorpelgewebe ist auch die Gelenkflüssigkeit (Synovialflüssigkeit) für ein gesundes Gelenk von Bedeutung.

Synovialflüssigkeit in Verbindung mit dem Knorpelgewebe sorgt für einen reibungslosen und schmerzfreien Bewegungsablauf in den Gelenken. Durch Knorpelmasse und der Gelenkflüssigkeit wird ein Aneinanderreiben der Knochen verhindert.

Der Aminozucker Glucosamin unterstützt die Bildung verschiedener Chemikalien, welche essenziell für die Bildung von Knorpelgewebe und Gelenkflüssigkeiten sind. Verschiedenste Untersuchungen hierzu haben gezeigt, dass Glucosamin den Abbau von Knorpel reduzieren kann.

In einer Studie wurden 41 Teilnehmern bis zu 3 Gramm des Monosaccharids täglich verabreicht. Bei den Probanden handelte es sich um Radsportler. Nach Ablauf der Studie wurde der Kollagenabbau im Gelenk gemessen. Kollagen ist ein zentraler Bestandteil von Knorpelgewebe. Der Abbau von Kollagen reduzierte sich in der Placebogruppe um 8%. In der Gruppe, die den Aminozucker als Nahrungsergänzung bekam, allerdings um 27% (5).

In einer weiteren Untersuchung erhielten Fußballer über einen Zeitraum von drei Monaten diese Substanz als Nahrungsergänzungsmittel. Nach Ablauf der Zeit wurden ein reduzierter Kollagenabbau und eine erhöhte Kollagensynthese festgestellt. Die Fußballer erhielten 3 Gramm des Monosacharids täglich (6).

Zusammenfassung:

Studien deuten an, dass eine Nahrungsergänzung mit Glucosamin, den Abbau von Knorpelgewebe im Gelenk verlangsamt.

Häufige Verwendung bei der Therapie von Gelenkerkrankungen

glucosamin-wirkung

Glucosamin wird häufig verwendet um verschiedene Erkrankungen der Gelenke zu therapieren. Es existieren einige Studien, die den Nutzen des Nahrungsergänzungsmittels bei der Behandlung von Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis, Osteoporose und Osteoarthritis untersucht haben. Diese schauen wir uns genauer an.

In einigen Studien an Mäusen konnte die Wirksamkeit der Substanz bei rheumatoider Arthritis unterstrichen werden. Bei dieser Erkrankung ist neben dem schmerzverursachendem Gelenkverschleiß auch eine chronische Entzündung in den Gelenken vorzufinden. Eine Behandlung mit dem Aminozucker konnte die Anzahl diverser Marker der rheumatoiden Arthritis bei den Mäusen effektiv reduzieren (7, 8).

Bei Menschen konnten diese Ergebnisse leider nicht bestätigt werden. Die Marker der Probanden hatten sich durch eine Behandlung mit Glucosamin nicht reduziert. Dennoch führte der Wirkstoff zu einer deutlich besseren Behandlung der Symptome, die mit dieser Erkrankung einhergehen (9).

Bei einer Osteoarthritis zeigt das Monosacharid auch sehr vielversprechende Ergebnisse. Die Osteoarthritis ist die am häufigsten auftretende Form des chronisch-degenerativen Gelenkverschleißes. Hierzu wurden einige Studien durchgeführt, die die Langzeitwirkung der Substanz bei dieser Gelenkerkrankung untersuchten.

Die Untersuchungen zeigten, dass eine tägliche Einnahme des Aminozuckers die Symptome einer Osteoarthritis spürbar reduziert. Der Gelenkspalt wird erhalten, die Schmerzen reduziert und der Krankheitsverlauf verlangsamt (10, 11, 12, 13).

Auch bei der Osteoporose zeigt das Monosacharid sein Potenzial. Bei der Osteoporose schwindet die Knochensubstanz überproportional stark. Als Folge dessen, werden die Knochen extrem brüchig. Bei Mäusen konnte die Behandlung mit dem Wirkstoff die Knochenfestigkeit signifikant erhöhen (14).

Zusammenfassung:

Glucosamin kann Symptome verschiedener Gelenkerkrankungen verbessern. Bei Mäusen erzielte der Wirkstoff bei rheumatoider Arthritis und Osteoporose gute Ergebnisse. Beim Menschen verbesserte er die Behandlung der Symptome einer rheumatoiden Arthritis. Darüber hinaus verlangsamt er wirksam den Krankheitsverlauf und verbessert die Symptome einer herkömmlichen Osteoarthritis.

Weitere Anwendungsfälle von Glucosamin

Auch bei der Behandlung von anderen Erkrankungen wird sich der positiven Eigenschaften des Aminozuckers bedient. Es handelt sich dabei oft um Erkrankungen, die von Entzündungszuständen begleitet sind. Hier wird sich die entzündungshemmende Wirkung des Monosacharids zunutze gemacht.

Aber auch bei anderen Krankheiten wird Glucosamin zur Behandlung eingesetzt. Zu den typischen Erkrankungen, bei denen die Substanz zur Therapie eingesetzt wird, zählen:

  • Entzündliche Darmerkrankung (IBD)
  • Glaukom
  • Multiple Sklerose
  • Interstitielle Cystitis
  • Beschwerden im Kiefergelenk

Die Studienlage über den Nutzen des Wirkstoffes bei diesen Krankheiten ist eher dünn. Im Folgenden schauen wir uns die Einzelfälle genauer an.

Zusammenfassung:

Glucosamins positive Eigenschaften werden auch für die Behandlung von diversen anderen Erkrankungen genutzt. Dazu zählen Krankheiten wie Entzündliche Darmerkrankung, Glaukome, MS, Interstitielle Cystitis und Beschwerden im Kiefergelenk.

Entzündliche Darmerkrankung (IBD)

Mäuse die an einer entzündlichen Darmerkrankung litten, konnten mit einer Nahrungsergänzung mit Glucosamin erfolgreich therapiert werden. Bei IBD leidet der Betroffene Organismus an einem Glykosaminoglykan-Mangel (15).

Dabei handelt es sich um ein Polysaccharid. Also einen Vielfachzucker, der aus einer großen Anzahl Monosacchariden (Einfachzucker) besteht. Das Monosaccharid Glucosamin konnte diesen Mangel in der Studie bei Mäusen ausgleichen und die Entzündung hemmen (16). Humanstudien stehen allerdings noch aus.

Glaukom

Die Datenlage hierzu ist nicht schlüssig. Es gibt durchaus Studien, die die positive Wirkung von Glucosamin auf die Gesundheit der Augen nachweisen. Andere wiederum widerlegen Selbiges.

Das Glaukom ist im Volksmund auch unter dem Namen Grüner Star bekannt. Im Endstadium dieser Erkrankung kann es in Extremfällen zu Erblindung kommen. Als Ergebnis einer kleinen Studie, gab es Anzeichen einer Verschlimmerung des Glaukoms bei einer übermäßigen Einnahme des Aminozuckers (17).

Auf der anderen zeigen einige Forschungsergebnisse die positiven Eigenschaften der Substanz für die Gesundheit der Augen. Durch seine antioxidative Wirkung, verringert das Monosaccharid Entzündungen und fördert die Augengesundheit (18).

Beschwerden des Kiefergelenks

In einer kleinen Untersuchung, konnte eine kombinierte Supplementierung mit Chondroitin und Glucosmainsulfat Beschwerden im Kiefergelenk reduzieren. Die dortige Entzündung ging zurück, der Schmerz wurde reduziert und die Beweglichkeit des Gelenks erhöht (19).

In einer weiteren Studie konnte kein kurzfristiger Nutzen einer Nahrungsergänzung mit dem Aminozucker verzeichnet werden. Die Probanden berichteten allerdings von einer langfristigen Verbesserung der Schmerzsymptomatik (20).

Interstitielle Cystitis

Bei dieser Erkrankung handelt es sich um eine nicht heilbare Blasen-Krankheit, die mit chronischen Entzündungen einhergeht. Auch bei einer Interstitiellen Cystitis leidet der Organismus an einem Mangel des Vielfachzuckers Glycosaminglycan.

Eine Vorstufe dieses Polysaccharids bildet das Monosaccharid Glucosamin. Dadurch wird angenommen, man könne diese Erkrankung in der Theorie mit einem Glucosamin-Zusatz behandeln (15).

Hierzu existieren leider keine belastbaren Forschungsergebnisse, um die Wirkung des Aminozuckers bei dieser Blasen-Erkrankung zu untermauern.

Multiple Sklerose (MS)

Multiple Sklerose wird auch die Erkrankung mit tausend Gesichtern genannt. Bei dieser Autoimmunerkrankung sind Teile des Gehirns bzw. zentralen Nervensystems chronisch entzündet.

Das Gehirn ist für alle aktiven und passiven Vorgänge in unserem Körper zuständig. Von aktiven Bewegungen, über die Entstehung von Gefühlen, bis hin zu Stoffwechselprozessen, ist das Gehirn Ausgangspunkt dieser Vorgänge. Daher rühren auch die äußerst verschiedenen Verlaufsformen von MS. Es ist nämlich nicht abzusehen, welche Vorgänge im Körper durch die chronische Entzündung beeinträchtigt werden.

Die Auswirkungen eines Glucosamin-Zusatzes bei MS, sind leider nicht ausschlaggebend. So zumindest das Ergebnis einer Studie dazu. Bei schubförmiger MS konnte die Zusatzgabe des Monosaccharids keine Verlangsamung der Krankheit erzielen oder die Symptome reduzieren (21).

 Zusammenfassung:

Glucosamin kann Kieferbeschwerden reduzieren. Bei Multipler Sklerose konnte bis dato keine positive Wirkung nachgewiesen werden. Die Ergebnisse zur Behandlung von Glaukomen, Interstitieller Cystitis und IBD sind gemischt. Belastende Ergebnisse stehen bei diesen Erkrankungen noch aus. Eine positive Wirkung kann eventuell auftreten.

Glucosamin  – Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen von Glucosamin sind sehr gering. Für die meisten Menschen handelt es sich hierbei um ein äußerst sicheres Nahrungsergänzungsmittel. In seltenen Fällen kann es jedoch zu folgenden Nebenwirkungen kommen:

  • Bauchschmerzen
  • Sodbrennen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Durchfall

Die seltenen Nebenwirkungen beschränken sich in der Regel auf den Magen-Darm-Trakt. Sollten solche Nebenwirkungen auftreten, klingen diese nach Absetzen des Monosaccharids schnell wieder ab.

In klinischen Untersuchungen gibt es wenige bekannte Kontraindikationen für den Aminozucker. Er kann unter Umständen die Wirkung von Tetracycline verstärken sowie sich hemmend auf die Wirkung von Penicillin und Choramphenicol auswirken. Hierbei handelt es sich um häufig verwendete Antibiotika.

Vorsicht ist allerdings auch für Diabetiker geboten. Glucosamin kann die Kontrolle des Blutzuckers geringfügig beeinflussen. Auch wenn das Risiko sehr gering ist, sollten Diabetiker den Wirkstoff nur in Absprache mit ihrem Arzt zu sich nehmen.

Bei Allergien gegen das Monosaccharid, sollte selbstverständlich von einer Einnahme abgesehen werden. Auch Schwangere und Stillende sollten auf eine Einnahme verzichten, da nicht klar ist wie sich die Wirkung des Aminozuckers auf Säuglinge und Ungeborene verhält.

Zusammenfassung:

Glucosamin ist sehr sicher und hat kaum Nebenwirkungen. In seltenen Fällen wird lediglich von Magen-Darm-Beschwerden berichtet. Diabetiker, Schwangere sowie Stillende sollten das Präparat nur in Rücksprache mit ihrem Arzt einnehmen.

Glucosamin – Dosierung

glucosamin-dosierung

Glucosamin-Nahrungsergänzungsmittel werden meist aus Quellen gewonnen, die auf natürliche Weise in der Natur zu finden sind. Bei diesen Quellen handelt es sich meistens um Pilze oder Muschelschalen. In manchen Fällen wird der Aminozucker aber auch im Labor auf künstlichem Wege hergestellt.

Die empfohlene tägliche Dosierung dieser Substanz liegt bei 700-1500 mg. Diese Dosis kann auf einmal eingenommen werden oder über den Tag verteilt in mehreren Einzeldosen. Bei diesen Einnahme-Mengen sind nur sehr selten Nebenwirkungen zu erwarten.

Zusammmenfassung:

Die empfohlene Tagesdosis von Glucosamin liegt bei 700-1500 mg. Sie kann auf einmal eingenommen werden oder über den Tag verteilt.

Glucosamin mit Chondroitin

Häufig werden auf dem Markt Nahrungsergänzungsmittel angeboten, die Glucosamin und Chondroitin in Kombination enthalten. Chondroitinsulfat ist im Gegensatz zum Glucosamin ein relativ großes Molekül. Es bindet zusammen mit Eiweiße, Wassermoleküle und hat eine galleartige Konsistenz. Im Gelenk federt es Stöße ab und schützt die Knochen vor der Reibung aneinander.

Beide Stoffe sind in der Nahrung nur noch selten enthalten, da heutzutage kaum noch Knorpel verzehrt wird. Der Mensch baut in seinem Leben nur einmal Knorpel auf. Danach wird dieser lediglich geringfügig regeneriert. Ab dem 30. Lebensjahr nehmen die Beschwerden in den Gelenken spürbar zu.

Hierbei können diese beiden Substanzen in Kombination helfen. Sie helfen dabei Knorpelmasse aufzubauen und den Gelenkverschleiß im Alter zu reduzieren. Einige Studien deuten an, dass die Kombination dieser beiden Wirkstoffe ein besseres Ergebnis erzielt, als das bei der Einnahme von lediglich einem der beiden Substanzen der Fall wäre.

Darreichungsformen

Glucosamin ist auf dem Markt in zwei wesentlichen Darreichungsformen erhältlich. Diese setzen sich wie folgt zusammen:

  • Glucosamin Kapseln
  • Glucosamin Pulver

Im Folgenden werden wir genauer beleuchten, wo die Unterschiede dieser Darreichungsformen liegen und welche Vor- und Nachteile sie mit sich bringen. Für jeden Anwendungsfall sind unterschiedliche Produkte von Vorteil.

Glucosamin Kapseln

Kaufst du Glucosamin in Kapseln, so erhältst du das Nahrungsergänzungsmittel in Reinform. Die Hülle der Kapseln besteht meistens aus einem Zellulosegeflecht oder Gelatine. Hierdurch wird gewährleistet, dass die Kapseln sich im Magen zersetzen und der Körper die Wirkstoffe des Monosaccharids aufnehmen kann.

Häufig werden den Kapseln noch andere Zusatzstoffe und Trennmittel wie Magnesiumstearat beigemischt. In hochwertigen Kapselpräparaten wird auf diesen Zusatz verzichtet. Hier ist ausschließlich das reine Glucosamin Pulver enthalten.

Der Mundraum kommt bei dieser Einnahmemethode mit dem Aminozucker nicht in Kontakt, wodurch einem der evtl. gewöhnungsbedürftige Geschmack erspart bleibt. Eine kontinuierliche Einnahme wird dadurch vereinfacht.

Auch unterwegs ist die Einnahme von Kapseln einfacher, als dies bei anderen Darreichungsformen der Fall ist. Es handelt sich dementsprechend um die pflegeleichteste Methode der Einnahme.

Die Dosierung ist bei Kapselpräparaten ohne großen Aufwand immer nur in fixen Abständen möglich. Bei individuellen Dosierungen im Bereich zwischen der enthaltenen Menge zweier Kapseln, stellt ein Pulver-Präparat die bessere Option dar.

Falls erwünscht, sollte beim Kauf von Glucosamin-Kapseln darauf geachtet werden, dass diese vegan, laborgeprüft und gegebenenfalls glutenfrei sind.

In der folgenden Übersicht beleuchten wir die Vor- und Nachteile von Synonym in Kapselform

Vorteile glucosamin-kapseln-vorteile 

Nachteile glucosamin-kapseln-nachteile

Simple Einnahme

Etwas teurer als Pulver

Geschmacklos

Schwer individuell zu dosieren

Vordosiert

Für unterwegs geeignet

Glucosamin Pulver

Beim Erwerb dieser Darreichungsform erhältst du Glucosamin in Pulverform. Ein großer Vorteil von Pulver liegt in den geringen Anteilen an Zusatzstoffen, die in dem Präparat enthalten sind. In seltenen Fällen sind dem Pulvers des Monosaccharids Süßungsmittel beigemengt. Diese verbessern den Geschmack und erleichtern somit die Einnahme.

Pulver-Präparate haben in der Regel das beste Preis,- Leistungsverhältnis aller auf dem Markt erhältlichen Darreichungsformen. Zudem bietet Pulver die Möglichkeit, die Dosis komplett individuell anzupassen. Bei Kapseln ist dies nur eingeschränkt möglich.

Glucosamin-Pulver wird nicht von einer Gelatinehülle umschlossen, was diese Darreichungsform für Veganer geeigneter macht. Es ist nämlich häufig der Fall, dass Hersteller Gelatinekapseln für die Herstellung ihrer Nahrungsergänzungsmittel verwenden.

Meistens ist dem Pulver eine Dosierhilfe mitgeliefert. Sie sorgt dafür, dass die gewünschte Dosis leicht abzumessen ist.

In der Regel wird Pulver in Verbindung mit Flüssigkeiten eingenommen. Hierfür kann man herkömmliches Wasser oder Fruchtsäfte verwenden. Säfte überdecken effektiv den Eigengeschmack des Glucosamin-Pulvers. Das Pulver kann bei Bedarf auch in Speisen eingerührt werden. Im Prinzip sind den Möglichkeiten aber keine Grenzen gesetzt.

Vorteile glucosamin-pulver-vorteile

Nachteile glucosamin-pulver-nachteile

Dosierung individuell anpassbar

Aufwendigere Zubereitung
Größere Anwendungsvielfalt

Ggf. gewöhnungsbedürftiger Geschmack

Meistens ohne Zusatzstoffe

Glucosamin Kaufen – das sollte man beachten

Für den privaten Nutzen und der Anwendung beim Menschen, kann Glucosamin ganz einfach überall online erworben werden. Auf dem Markt ist der Aminozucker in vielen verschieden Formen erhältlich. Abhängig vom Grund der Einnahme, kann man zwischen den vielen verschiedenen Darreichungsformen wählen.

Kapseln stellen meistens die beliebteste Einnahmeform dar. Je nach Darreichungsform, gibt es dennoch einige Dinge beim Kauf dieses Wirkstoffes zu beachten. Wir haben Kriterien zusammengestellt die es beim Kauf zu beachten gilt.

Das Herkunftsland

Eine entscheidende Rolle spielt das Herkunftsland. Glucosamin, welches nicht aus dem Deutschen Raum oder der EU stammt, unterliegt auch nicht dessen Zulassungsstandards. Bei so einem Kauf ist ungewiss wie rein das Produkt ist und welche Dosierungen das Präparat enthält.

Hier sollte Vorsicht geboten sein. Häufig sind Präparate aus dem Ausland höher dosiert. In einigen Fällen sind dem Zuckerprotein auch unerwünschte Zusatzstoffe und Trennmittel beigemengt.

Bei Lieferungen aus dem Ausland muss man logischerweise mit einer längeren Versanddauer rechnen.

Dosierungsangaben

Um keine unerwünschten Nebenwirkungen durch die Einnahme von Glucosamin zu erfahren, ist die Angabe von empfohlenen Dosierungen auf der Verpackung wichtig. In Deutschland sind Hersteller von Pharma-Produkten und Nahrungsergänzungsmitteln dazu verpflichtet diese Angabe zu tätigen.

Beziehst du deinen Aminozucker also aus Deutschland, ist hier nichts zu befürchten. Obwohl die Gefahr von Nebenwirkungen bei dem Monosaccharid sehr gering sind, sollten die vom Hersteller angegeben Dosierungsempfehlungen eingehalten werden. Das verringert die Chance eventuelle Nebenwirkungen durch die Glucosamin-Einnahme zu erfahren. Die tägliche empfohlene Dosierung liegt bei 700-1500 mg.

Preis

Wenn du mit den Eigenschaften des Glucosamin-Präparats zufrieden bist, kannst du einen Blick auf den Preis werfen. Die Qualitätsunterschiede bei Präparaten des Zuckerproteins sind in der Regel nicht sehr groß, insofern das Produkt in der EU hergestellt wurde. Daher sind auch keine großen Qualitätseinbußen bei günstigeren Produkten zu erwarten.

Man sollte allerdings darauf Acht geben, wie sich ein günstigerer Preis rechtfertigt. Wenn beispielsweise viele Zusatzstoffe enthalten sind oder der Hersteller nicht aus der EU kommt, sollte man ggf. die Finger von dem Produkt lassen. Auch wenn ein niedriger Preis verlockend wirkt.

Inhaltsstoffe

Beim Erwerb eines Glucosamin-Präparates sollte den Inhaltsstoffen besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Vor allem für Menschen mit Unverträglichkeiten bzw. Allergien spielt das eine wichtige Rolle. Häufig wird in den Produktbeschreibungen ausgewiesen, ob diese für Allergiker geeignet sind.

Im Optimalfall enthält das Produkt keine unerwünschten Zusätze wie bestimmte Trennmittel, Aromen, Stabilisatoren, Konservierungsstoffe oder Magnesiumstearat.

Häufig sind Trennmittel wie Rieselhilfen oder andere Trägerstoffe erforderlich, weil Pulver hygroskopische Eigenschaften besitzt. Substanzen mit hygroskopischen Eigenschaften neigen dazu viel Feuchtigkeit aus der Umgebungsatmosphäre aufzusaugen. Das ist der Grund für das häufige Verklumpen von Pulver.

Um das Verklumpen bei der Herstellung zu verhindern, wird auf diese Stoffe zurückgegriffen. Reis-Extrakt stellt hier die natürlichste Trennmittel-Alternative dar. Häufig wird aber auch das Polysaccharid Maltodextrin verwendet, um dem Verklumpen vorzubeugen. Diabetiker müssen sich allerdings keine Sorgen machen. Die verwendete Menge ist so gering, dass die Einnahme von Glucosamin-Kapseln oder dem Pulver keine Auswirkungen auf den Insulinspiegel haben.

Darüber hinaus sollten Menschen mit einer Laktoseintoleranz oder einer Glutenunverträglichkeit darauf achten, dass das Produkt frei von Gluten oder Laktose ist.

Um den Geschmack zu verbessern, enthalten manche Präparate Zuckerzusätze oder Zuckerersatzstoffe. Abhängig von den persönlichen Präferenzen, sollte auch dies berücksichtigt werden.

Reinheitsgrad

Beim Erwerb von Glucosamin-Präparaten, spielt der Reinheitsgrad der enthaltenen Wirkstoffe eine wichtige Rolle. Die in Deutschland oder der EU hergestellten Erzeugnisse weisen in der Regel eine sehr hohe Qualität bei hohem Reinheitsgrad auf.

Hierbei gilt: Umso reiner das im Produkt enthaltene Pulver, desto weniger muss der Organismus davon zu sich nehmen. Häufig kann sich das in einem höheren Preis äußern, weshalb man beim Kauf nicht zu geizig sein sollte.

Höhere Qualitätsstandards können weitere Vorteile mit sich bringen. Diese führen dazu, dass das Glucosamin-Produkt frei von Schwermetallen, Schimmelpilzen, E-Coli Bakterien, Salmonellen oder anderen belastenden Schadstoffen ist.

Nahrungsergänzungsmittel aus Deutschland oder der EU unterliegen speziellen Herstellungsstandards die eine hohe Qualität gewährleisten. Die Einhaltung dieser Standards wird herstellerseitig mit Zertifizierungen angegeben. Ein Blick auf die erhaltenen Zertifikate kann also auch nicht schaden.

Glucosamin für Pferde

glucosamin-pferd

Pferde erhalten oft schon im jungen Alter eine Silagefütterung oder werden intensivem Training von Grundgangarten ausgesetzt. Außerdem geht die Vorbereitung für den Einstieg in den Pferdesport immer früher vonstatten. Das bleibt für die Gelenke der Vierbeiner nicht ohne Folgen.

Für langfristig gesunde Gelenke benötigt ein Pferd viel höhere Mengen an Nährstoffen, als das noch vor 20 Jahren der Fall war. Die Folge dieses Mangels, äußert sich dann oft in Arthrose. Charakteristisch für diese Erkrankung bei Pferden sind:

  • Starke Schmerzen
  • Apathie
  • Versteiftes Bewegungsmuster
  • Verdickte Gelenke
  • Probleme beim Hinlegen und Aufstehen

Durch die zusätzliche Gabe von Glucosamin kann man den Gelenkverschleiß bei den Vierbeinern deutlich bremsen. Das Monosaccharid verringert auch beim Pferd die Schmerzen einer Arthrose und erhöht die Mobilität des Vierbeiners.

Die tägliche Dosierung ist bei Pferden um einiges höher, als bei Menschen. Für ein Pferd mit einem Gewicht von 500 Kg liegt diese dreimal höher. Bei ca. 4500 mg pro Tag. Man kann den Wirkstoff entweder direkt verabreichen oder ihn ins Futter mischen.

Auf dem Markt sind einige Präparate erhältlich, die extra für die Bedürfnisse von Pferden entwickelt wurden.

Hier haben wir das beste Glucosamin-Präparat für Pferde rausgesucht.

Glucosamin bei Hunden

Auch beim besten Freund des Menschen sind Gelenkerkrankungen sehr häufig anzutreffen. Den Vierbeinern steht oftmals ein ziemlich langer Leidensweg bevor, wenn so eine Erkrankung einmal Symptome verursacht. Der Verlauf ist in nahezu allen Fällen chronisch. Die Mobilität der Fellnasen wird dann immer weiter eingeschränkt bis sogar Schmerzen im Sitzen auftreten.

Solche Gelenkbeschwerden beim Hund können sich durch eine Vielzahl an Symptomen äußern. Dazu gehören:

  • Nachlassender Drang nach Bewegung
  • Das Bewegungsmuster wirkt zunehmend versteift
  • Probleme beim Steigen von Treppen
  • Geschwollene Gelenke
  • Auftretende Verlahmung nach dem Gassi gehen
  • Häufiges Beißen in die betroffenen Gelenke
  • Verweigerung von kleinen Spazier-Ausflügen

Nahrungsergänzungsmittel können auch bei einer Arthrose beim besten Freund des Menschen positive Ergebnisse erzielen. Glucosamin kann die Schmerzen reduzieren und den Gelenkspalt vergrößern. Außerdem verbessert es die Schmierung des Gelenk-Knorpels. Dadurch erhält der Hund wieder eine verbesserte Mobilität.

Auch vorbeugend kann die Einnahme des Monosaccharids Arthrose bei Hunden verhindern oder zumindest verlangsamen.

Die täglich empfohlene Glucosamin-Dosierung richtet sich nach dem Gewicht des Vierbeiners:

  • 7,5 Kg – 20 Kg: 750 mg pro Tag
  • 20 – 40 Kg: 1500 mg pro Tag

Abhängig davon wie gut der Hund das Nahrungsergänzungsmittel verträgt, kann die Dosis bei sehr kleinen Hunden auch reduziert werden bzw. bei sehr großen Hunden erhöht werden. In seltenen Fällen kann es zu Magen-Darm Beschwerden kommen.

Auf dem Markt gibt es Präparate die speziell für die Bedürfnisse des Hundes und dessen Stoffwechsel zugeschnitten sind.

Hier haben wir das Beste Glucosamin-Präparat für Hunde rausgesucht.

Wusstest du schon?

Der Arthrose effektiv vorbeugen

Jedes Gelenk im Körper von Säugern ist prinzipiell gleich aufgebaut. Es setzt sich im Wesentlichen aus  sechs Bestandteilen zusammen:

  • Gelenkkopf
  • Gelenkpfanne
  • Gelenkkapsel
  • Bänder
  • Gelenkflüssigkeit
  • Gelenkknorpel

Der Mensch baut in seinem Leben nur einmal richtig Knorpel auf. Nach dem Erreichen des Erwachsenenalters wird Knorpelgewebe nur bedingt und sehr langsam regeneriert. Daher ist es besonders wichtig auf seine Gelenke Acht zu geben und sie zu pflegen.

Unnatürliche Belastungen und andere Risikofaktoren führen zu einer überdurchschnittlich hohen Abnutzung des Gelenks. Die Folge sind Schmerzen im betroffenen Bereich und eingeschränkte Mobilität. Werden die Schmerzen zu stark, ist eine Gelenksprothese häufig der letzte Ausweg.

Man spricht bei diesem Erkrankungsmuster von einer Arthrose. Ab dem 60. Lebensjahr ist jede zweite Frau und jeder dritte Mann von einer schmerzverursachenden Degeneration der Gelenke betroffen. Daher muss der Arthrose-Vorbeugung besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Mediziner sind sich darüber einig, dass Vorbeugung der erste und wichtigste medizinische Ansatz bei einer Arthrose sein muss. Um der Arthrose effektiv vorzubeugen sind besonders vier Faktoren von Bedeutung:

  • Aufrechterhaltung eines gesunden Stoffwechsels
  • Vermeidung von Übergewicht
  • Ausgewogene Ernährung
  • Regemäßiger Sport

Mit Sport und gesunder Ernährung gegen Arthrose

Vor allem Sport wird oft vernachlässigt, da hier der Irrglaube besteht, man würde durch Sport den Knorpel nur weiter abnutzen. Das ist so allerdings nicht ganz richtig. Gerade Sportarten wie Joggen (mit richtiger Technik), Schwimmen, Nordic Walking, Radfahren, Skilanglauf oder Yoga unterstützen die Gelenkgesundheit enorm.

Die Bewegung sorgt dafür, dass ausreichend Gelenkschmiere gebildet wird und der Knorpel sich ernähren kann. Dadurch verringert sich die Abnutzung des Knorpels signifikant.

Auch moderater Kraftsport kann zu einer geringeren Abnutzung beitragen. Er stärkt die Umgebungsmuskulatur langfristig und entlastet somit das Gelenk. Die richtige Technik sollte bei all diesen Sportarten (vor allem bei Joggen und Kraftsport) aber vorausgesetzt sein.

Auch eine gesunde Ernährung trägt dazu bei, dass der Knorpel genügend Nährstoffe bekommt und das Risiko für Übergewicht reduziert wird. Gerade bei Ernährung kann man effektiv mit Nahrungsergänzungsmitteln wie Glucosamin nachhelfen, um eine ausreichende Nährstoffversorgung im Gelenk zu gewährleisten.

Fazit

Glucosamin ist ein Nahrungsergänzungsmittel, welches vor allem bei Erkrankungen des Gelenkapparates gute Ergebnisse erzielen kann. Auch die entzündungshemmenden Eigenschaften des Zuckerproteins können bei verschiedenen chronischen Entzündungs-Erkrankungen positive Auswirkungen haben. Einige Studien unterstützen das. Gleichzeitig hat diese Substanz wenig Nebenwirkungen.

Bei vorherrschender Arthrose kann der Aminozucker die Schmerzen reduzieren, den Gelenkspalt vergrößern und die Mobilität verbessern. In Kombination mit Chondroitin können die Ergebnisse verstärkt werden. Auch vorbeugend kann das Nahrungsergänzungsmittel die Nährstoffversorgung von Knorpelgewebe verbessern.

Es bleibt allerdings festzuhalten: Die beste Therapie für Arthrose ist die Vorbeugung. Eine regelmäßige Einnahme von Glucosamin kann unterstützend wirken, ersetzt aber nicht die positiven Auswirkungen von regelmäßigem Sport und gesunder Ernährung.

Hat dir der Beitrag gefallen?
Bewertung:
Bewertungen: 17 Deine Wertung: {{rating}}