Das Vitamin C Wunder Acerola ist eine Frucht, welche hauptsächlich in den tropischen Regionen der westlichen Hemisphäre beheimatet ist. Man geht davon aus, dass die Acerola-Kirsche, auch westindische Kirsche, Barbados Kirsche, Antillenkirsche, Jamaikakirsche oder einfach nur als Acerola bezeichnet, ursprünglich aus Südmexiko und der Karibik-Region stammt. In kaum einer anderen Frucht ist so viel Vitamin C enthalten, wie in Acerola

Wir zeigen dir in diesem Artikel wie sie dein Immunsystem stärken und den Stoffwechsel verbessern kann. Wir beleuchten außerdem wie die regelmäßige Einnahme der Jamaikakirsche das Risiko an Krebs zu erkranken reduzieren kann und zeigen dir die besten momentan erhältlichen Acerola Präparate auf dem Markt für deine individuellen Bedürfnisse.

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit seinem extrem hohen Vitamin C Gehalt, den sekundären Pflanzenstoffe und anderen Mineralstoffen, ist Acerola eine der gesündesten Früchte überhaupt
  • Nur Hagebutte hat einen höheren Vitamin C Anteil
  • Es ist als Saft oder in Kapsel- bzw. Pulverform erhältlich
  • Eine regelmäßige Einnahme von der Frucht hat viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit und den menschlichen Organismus (siehe Wirkung)

Die besten Acerola Produkte

Das beste Acerola Pulver

Vit4ever Acerola Pulver – 300g

Das Acerola Pulver der Firma Vit4ever besticht vor allem durch seine hohe Qualität bei hervorragendem Preis-Leistungsverhältnis. Dieses Pulver ist auch für veganer geeignet und mithilfe des beigefügten Messlöffels lässt sich dieses Pulver optimal dosieren.

Einnahmeempfehlung

Der Hersteller empfiehlt pro Tag 1,5 des Pulvers in Wasser, Milch oder Saft einzurühren und zu verzehren.

Inhaltsstoffe

Dieses Acerola Pulver ist 100% vegan. Es enthält keine zusätzlichen Aromen oder andere Zusatzstoffe und ist laktose- sowie glutenfrei. Der Anteil an Vitamin C bei diesem Pulver liegt bei 17%. Dieser Wert ist überdurchschnittlich.

Zum Produkt

Die besten Acerola Kapseln

Nature Love – Natürliches Vitamin C in Bio-Qualität

Die Acerola Kapseln der Firma Nature Love bestechen vor allem durch hohe Bio-Qualität bei hervorragendem Preis-Leistungsverhältnis. Die Basis für die Kapseln bildet zertifiziertes Bio-Acerola-Pulver.

Einnahmeempfehlung

Der Hersteller empfiehlt pro Tag 30ml Acerola-Direktsaft zu sich zu nehmen. Das Produkt ist bei Zimmertemperatur nach Öffnung drei Monate haltbar.

Inhaltsstoffe

Diese Acerola Kapseln sind 100% vegan und enthalten keine Zusatzstoffe oder andere Aroma- oder Farbstoffe. Darüber hinaus sind sie laktose- und glutenfrei. 950 mg Bio-Acerola Extrakt enthalten 160 mg reines Vitamin C

Zum Produkt

Der beste Acerola Saft

GutFood – 3 Liter Bio Acerola Saft

Der Acerola Saft der Firma Gutfood zeichnet sich vor allem durch hohe Bio-Qualität aus ökologischem Anbau aus. Hierbei handelt es sich um Bio-Acerola-Muttersaft aus Erstpressung. Keine Darreichungs- und Saftform hat eine höhere Nährstoffdichte.

Einnahmeempfehlung

Der Hersteller empfiehlt pro Tag 2 Kapseln mit ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Inhaltsstoffe

Dieser Acerola Saft ist 100% vegan und enthält keine Zusatzstoffe oder andere Aroma- oder Farbstoffe. Darüber hinaus ist er laktosefrei und glutenfrei.

Zum Produkt

Was ist Acerola?

acerola-wirkung

Der Acerolabaum, im spanischen auch Malpighia glabra genannt, gehört zur Familie der Malpighiengewächse und ist in überwiegend in Südmexiko und der Karibik beheimatet. Eine sehr bekannte Pflanze die ebenfalls zur Gattung der Malpighiengewächse zählen, sind die in bekannten cineastischen Darbietungen verwendeten Lianen.

Im deutschsprachigen Raum werden für die Acerola-Kirsche auch Synonyme, Wie Barbadoskirsche, Antillenkirsche, Jamaikakirsche, Puerto-Rico-Kirsche oder Ahornkirsche verwendet.

Der Acerolabaum produziert Beeren, die sich äußerlich sehr den uns bekannten Kirschen ähneln. Daher der verbreitete Name. Die Acerola-Kirsche ist allerdings keine echte Kirsche. Ihr Geschmack wird als angenehm beschrieben, hat aber einen sauren Hauch.

Die Pflanze ist sehr widerstandsfähig und übersteht auch längere Trockenperioden in der Regel problemlos. Die Antillenkirsche kann einem als Baum oder Strauch mit einer Wuchshöhe von 1-3 Metern auf verschiedensten Untergründen begegnen. So wächst die Frucht genauso an Flussufern, wie am Straßenrand auf steinigen Untergründen. In den Tropen sind bis zu vier Ernten pro Jahr bei einer Pflanze möglich. In der Regel wird die Acerola-Kirsche nach der Ernte zu verschiedenen anderen Produkten weiterverarbeitet. Zumeist handelt es sich dabei um (Acerola-)Säfte, Marmeladen und andere Extrakte.

Bei der Weiterverarbeitung der Frucht wird häufig, aufgrund des hohen Vitamin C Gehaltes, der Frucht Zucker zugesetzt. Daher erfreut sich die Einnahme von Acerola-Nahrungsergänzungsmitteln auch immer größerer Beliebtheit, da hierbei keine Verfälschung der ursprünglichen Nährwerte erfolgt und man sich unverfälscht alle Vorteile der Acerola-Kirsche zunutze machen kann.

Wie wirkt Acerola?

Acerola ist bekannt dafür einen hohen Vitamin C Gehalt zu haben, daher wird die sie oft zur Vorbeugung von Erkältungen oder Grippe verwendet. Aus diesem Reichtum an Vitamin C resultieren viele gesundheitliche Vorteile der Frucht. In einer hierzu durchgeführten Studie wurde die Menge des enthaltenen Vitamin C diverserer Früchte untereinander verglichen. Dabei stellte sich heraus, dass der Vitamin C Gehalt in Acerola sogar die relative Vitamin C Menge von Orangen und Erdbeeren übertrifft (1). Lediglich Hagebutten haben einen höheren relativen Vitamin C Gehalt.

Bei der durchgeführten Studie wurde auch ein sehr hoher Gehalt von anderen Vitaminen verzeichnet. Unter anderem enthält die Barbadoskirsche auch relativ viel Vitamin A.

Vitamin C ist ein essenzielles Vitamin, welches täglich aufgenommen werden muss und zusammen mit Vitamin A einen wichtigen Antioxdans-Verbund bildet, welcher dabei hilft den Organismus vor freien Radikalen zu schützen. Durch das in der Acerola-Beere enthaltene Vitamin C, hilft die Jamaikakirsche dabei, Kollagen aufzubauen, die Schleimhäute zu schützen und Skorbut vorzubeugen.

Eine weitere Studie konnte zeigen, dass sie dabei helfen kann, das Wachstum von Darmkrebs im menschlichen Körper zu verlangsamen (2).

Was die Antillenkirsche allerdings so einzigartig macht, sind die zahlreichen Vorteile der sekundären Pflanzenstoffe, welche sich in der Frucht befinden. Daher ist die Wirkung von Acerola auf den menschlichen Organismus sehr ambivalent. Aufgrund des hohen Anteils an Antioxidantien (3), welche in der Frucht zu finden sind, hilft die Beere unserem Organismus auf verschiedenste Arten.

Acerola

  • trägt zur Normalisierung erhöhter Blutzuckerwerte bei (4)
  • verlangsamt die Entwicklung von Krebszellen und unterstützt den Körper bei der Bekämpfung (5)
  • schützt das Herz-Kreislauf-System und senkt den Homoysteinwert (6)
  • verstärkt das Immunsystem (7)
  • verlangsamt die Zellalterung (8)
  • kann die Symptome bei Allergien lindern und verringert die Histaminkonzentration im Blut (9)(10)
  • trägt maßgeblich dazu bei die Bildung von Nitrosaminen zu verhindern (11)
  • unterstützt die Entgiftung des Körpers (12)

Zusammenfassung: Acerola hat einen höheren Vitamin C Gehalt als die meisten Früchte und unterstützt den Körper bei  vielen gesundheitsfördernden Prozessen. Es stärkt das Immunsystem und kann dem Körper helfen Krebs zu bekämpfen.

Welche Inhaltsstoffe hat Acerola?

Wie bereits erwähnt ist die Acerola-Kirsche neben einem hohen Vitamin C Gehalt auch reich an anderen Nährstoffen. Die nachfolgende Tabelle zeigt dir den Nährstoffgehalt von 100 g Acerola-Kirschen.

Nährwerte der Acerola-Kirsche Nährstoff- und Vitamingehalt pro 100g 
Kohlenhydrate 2,6g
Eiweiß 0,4g
Fett 0,3g
Mineralstoffe 4,5g
Vitamin C 1,7g
Ballaststoffe 1,1g
Vitamin B1 0,02mg
Vitamin B2 0,06mg
Vitamin B3 0,4mg
Vitamin B6 0,009mg
Folsäure 0,014mg
Betacarotin 0,038mg
Salz 8mg

An dieser Tabelle kann man den hohen Vitamin C Gehalt, den Acerola mit ca. 1,7 Gramm aufweist, ablesen. Der Anteil an Vitamin C in der Jamaikakirsche variiert allerdings ein wenig. Der Reifeprozess dauert ungefähr 25 Tage bis zur Ernte. Der Reifeprozess dieser Frucht geht also sehr schnell von statten. Desto reifer die Kirsche ist, desto weniger Vitamin C ist in ihr enthalten. Bei weniger reifen Früchten kann ein Vitamin C Gehalt von über 5 g pro 100 g Acerola-Kirschen erreicht werden. Des Weiteren enthält die Jamaikakirsche noch viele sekundäre Pflanzenstoffe und andere wertvolle Inhaltsstoffe. Darunter zählen:

  • Vitamin A, Vitamin B1 und Vitamin B2
  • Mineralstoffe, wie Eisen, Kalzium und Phosphor
  • und sekundäre Pflanzenstoffe wie Beta-Carotin

Beta Carotin wird im Körper zu Vitamin A umgewandelt und ist sehr gut für die Haut und eine gesunde Sehkraft. Der Brennwert von Acerola beläuft sich auf ca. 16 Kalorien pro 100 g und ist somit relativ niedrig. Dies ist auf den hohen Wasseranteil in der Frucht zurückzuführen. Dieser beträgt ca. 93%.

Zusammenfassung: Die Acerola-Kirsche ist mit 16 Kcal pro 100 g sehr kalorienarm und enthält neben dem hohen Vitamin C Gehalt noch andere gesundheitsfördernde sekundäre Pflanzenstoffe, Vitamine und Mineralstoffe auf.

Wie hoch ist empfohlene Tagesdosis von Acerola bzw. Vitamin C ?

Da der meiste Mehrwert der Acerola-Kirsche über ihren hohen Vitamin C Gehalt verzeichnet wird, beleuchten wir die empfohlene Tagesdosis dieses Vitamins hier näher.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung gibt in Bezug auf die empfohlene Tagesdosis von Vitamin C folgende Werte aus:

Vitamin C mg/Tag
  männlich weiblich
Säuglinge
0 bis unter 4 Monate 20 20
4 bis unter 12 Monate 20 20
Kinder
1 bis unter 4 Jahre 20 20
4 bis unter 7 Jahre 30 30
7 bis unter 10 Jahre 45 45
10 bis unter 13 Jahre 65 65
13 bis unter 15 Jahre 85 85
Jugendliche und Erwachsene
15 bis unter 19 Jahre 105 90
19 bis unter 25 Jahre 110 95
25 bis unter 51 Jahre 110 95
51 bis unter 65 Jahre 110 95
65 Jahre und älter 110 95
Schwangere   105
Stillende 125
Raucher 155 135

Schwangere, Raucher und Erkältete oder anderweitig erkrankte Menschen benötigen eine höhere tägliche Vitamin C Zufuhr. Acerola in Form von Kapseln, Saft oder Pulver ist bestens geeignet um den täglichen Bedarf zu decken. Der Vitamin C Gehalt der Antillenkirsche beträgt im Durchschnitt ca. 17% der Gesamtmasse. Es sollten also pro Tag mindestens 600 mg Acerola-Pulver oder Kapseln eingenommen werden.

Welche Nebenwirkungen hat Acerola?

acerola-nebenwirkungen

Grundsätzlich ist die dauerhafte Einnahme von Acerola nebenwirkungsarm. Bei einer damit einhergehenden Vitamin C Überdosierung wird das überschüssige Vitamin C von gesunden Menschen über den Harn einfach wieder ausgeschieden. Vitamin C zählt nämlich zu den wasserlöslichen Vitaminen. Dennoch kann es vor allem für Menschen mit einer Nierenunterfunktion zu einer ernsteren Überdosierung kommen. Das in der Antillenkirsche enthaltene Vitamin C kann in diesem Fall das Risiko für Nierensteine erhöhen.

Bei gesunden Menschen ist eine Überdosierung in aller Regel symptomfrei und tritt gar nicht erst auf. Manche Menschen reagieren empfindlich auf Vitamin C, was in Einzelfällen zu Verdauungsbeschwerden oder Durchfall führen kann.

Zusammenfassung: Vitamin C ist ein wasserlösliches Vitamin, welches bei gesunden Menschen keine Nebenwirkungen erzeugt, da es über den Harn wieder ausgeschieden wird. In Einzelfällen kann bei einer Überdosierung Durchfall auftreten. Menschen mit Nierenunterfunktion bilden eine Risikogruppe für eine Vitamin C Überdosierung.

Acerolaformen

Die Acerola-Kirsche unterliegt einem sehr schnell von statten gehenden Reifeprozess. Aus diesem Grund sind die Früchte sehr empfindlich und verderben relativ schnell. Es ist folglich sehr schwer frische Früchte zu exportieren und außerhalb des Herkunftslandes anzubieten. In Europa werden daher in der Regel keine frischen Exponate der Jamaikakirsche angeboten.

Um trotzdem von den Vorteilen der Acerola profitieren zu können, muss man auf haltbarere Formen zurückgreifen. Die Hersteller unterziehen der Jamaikakirsche einen Trocknungsprozess, welcher die Frucht unmittelbar nach der Ernte konserviert und diese für den Export in andere Länder vorbereitet. Nach der Ernte und der eventuell anschließenden Trocknung werden die Früchte schockgefroren. In den meisten Fällen wird allerdings nur einer dieser beiden Konservierungsformen für die Erhöhung der Haltbarkeit gewählt. Die Kirsche wird also entweder schockgefroren oder getrocknet. Bei diesen Prozessen geht ein wenig der enthaltenen Nährstoffdichte verloren. Desto schonender diese Prozesse ablaufen, desto geringer ist jedoch der Nährstoffverlust.

Als Trockenfrucht kann sie dann für verschiedenste Anwendungsfälle weiterverarbeitet werden. So werden die Trockenfrüchte häufig als Extrakt weiterverarbeitet, welcher als Grundlage für die bekannten Nahrungsergänzungsmittel dient. Acerola-Trockenfrüchte weisen einen deutlich höheren Vitamin C Gehalt als frische Acerola-Beeren auf. Der Anteil an 100g liegt hier bei ca. 5g Vitamin C.

Alternativ wird die frisch geerntete Antillenkirsche zu wertvollem Acerola Saft weiterverarbeitet. Hierbei wird die Frucht entkernt und das wertvolle Fruchtfleisch zu Direktsaft oder Saftkonzentrat weiterverarbeitet.

Acerola Saft

Sehr beliebt wegen seines hohen Nährstoffgehaltes, ist der Acerola Saft in so manchem deutschen Kühlschrank zu finden. Dieser Saft ist bei gesundheitsbewussten Menschen zu Recht sehr beliebt und hat schon seit einiger Zeit Einzug in den hiesigen Einzelhandel gefunden. Pur oder mit anderen Getränken genießbar, besticht dieses einzigartige Produkt mit seinem unverwechselbaren Geschmack und seiner hohen Nährstoffdichte. Der Saft ist leicht dosierbar und als Saftkonzentrat, Direktsaft oder als Fruchktnektar erhältlich. Man kann ihn auch als einfaches Acerola-Fruchsaftgetränk erwerben.

Das Acerola-Fruchtsaftgetränk fällt allerdings als einziges Produkt nicht unter die deutschte Fruchtsaftverordnung und kann somit unbestimmt viel Zucker und Aromastoffe enthalten. Der Fruchtnektar weist zwischen 25 und 50% Fruchtgehalt auf und enthält dabei bis zu 20% Zucker. Nur das Saftkonzentrat und der Direktsaft enthalten genügend Nährstoffe, um einen spürbaren Effekt auf unseren Körper auszuüben.

Entscheidend für die Qualität des Acerola Saftes ist das verwendete Herstellungsverfahren. Direkt nach der Ernte werden die Früchte entkernt und unverzüglich weiterverarbeitet, um ein hochwertiges und belassenes Naturprodukt zu erhalten. Die Gewinnung von Acerola Saft wird mittels Pressung erzielt. Bei der ersten Pressung wird der sogenannte Muttersaft aus der Antillenkirsche gewonnen. Dieser ist online oder bei Einzelhändlern als Direktsaft erhältlich. Der Fruchtgehalt dieses Saftes liegt bei nahezu 100%. Aufgrund seines stark sauren Geschmackes, wird dieses Erzeugnis in der Regel um es genießbar zu machen mit anderen Getränken vermischt oder mit Wasser verdünnt.

Das Saftkonzentrat unterscheidet sich dadurch, dass direkt nach dem Pressvorgang dem Saft Wasser entzogen wird. Hierbei wird dem Acerola Saft bis zu 90% Wasser entzogen. Anschließend kann das Erzeugnis exportiert werden. Dies hat diverse Vorteile. So verringern sich die Transportkosten durch die Gewichtseinsparung zum Beispiel erheblich. Außerdem kann dadurch einiges an Verpackungsmaterial eingespart werden, was den ökologischen Fußabdruck von Saftkonzentrat gegenüber dem Direktsaft verbessert und es zum nachhaltigeren Produkt macht. Im Zielland angekommen wird schließlich die entzogene Menge Wasser dem Saft wieder hinzugefügt.

Das Konzentrat ist bei uns dann meistens unter dem Namen Acerola Saft aus Konzentrat im Handel erhältlich. Um den Haltbarkeitszeitraum zu erweitern, wird dann häufig noch die sogenannte Pasteurisierung durchgeführt. Bei diesem Vorgang wird der Saft kurzzeitig auf über 80 °C erhitzt. Das macht das Acerolsaftkonzentrat länger haltbar. Die kurzzeitige Erhitzung führt allerdings zu einem geringen Verlust der im Saft enthaltenen Nährstoffe.

Vorteile  

Nachteile   

·         Dosierung individuell anpassbar

·         Einnahme leicht durchzuführen

·         hohe Bioverfügbarkeit

 

·         Wirkstoff verteilt sich ggf. ungleichmäßig

·         Gewöhnungsbedürftiger Geschmack

·         Sauerstoff- und Lichtempfindlichkeit

·         Haltbarkeit begrenzt

Acerola Pulver

Die preiswerteste und beliebteste Darreichungsform der Jamaikakirsche, bildet das Acerola Pulver. Für die Herstellung dieses Produktes können sowohl das in der Kirsche enthaltene Fruchtfleisch wie auch der daraus gewonnene Acerola Saft herhalten. Abhängig davon, ob Saft oder das Fruchtfleisch der Kirsche verwendet wurde, variiert der Anteil der Ballaststoffe.

Wird für die Herstellung des Acerola Pulvers das Fruchtfleisch verwendet, so werden alle Ballaststoffe, die in der Kirsche enthalten sind, erhalten. Verwendet man hingegen den Acerola Saft für die Herstellung, so gehen leider einige Ballaststoffe verloren.

Die Konsistenz, beider Varianten des Pulvers, unterscheidet sich demnach aufgrund des unterschiedlichen Ballaststoffanteiles. Das Fruchtpulver besticht durch eine viel gröbere Struktur als das wesentlich fein strukturiertere Pulver aus dem Saft.

Meistens wird das Acerola Pulver mithilfe von Sprüh- oder Gefriertrocknung hergestellt. Das Resultat ist immer ein sehr hochwertiges Pulver, welches unterschiedliche Anteile von Vitamin C aufweist.

Bei der Sprühtrocknung wird innerhalb weniger Augenblicke das in der Antillenkirsche enthaltene Wasser verdampft. Als Endprodukt bleibt anschließend nur das Pulver zurück. Aufgrund des sehr schnellen Trocknungsvorganges bleiben bei Sprühtrocknung nahezu alle wichtigen Nährstoffe der Acerola-Kirsche erhalten.

Die Gefriertrocknung hingegen bedient sich zunächst einer Veränderung des Aggregatzustandes des Saftes oder des Fruchfleisches der Acerola. Hierbei wird der Saft oder das Fruchtfleisch zunächst tiefgefroren. Durch den Gefrierprozess entstehen Eiskristalle, welche im zweiten Schritt durch die sogenannte Sublimation schonend entfernt werden. Der flüssige Aggregatzustand wird beim gesamten Prozess umgangen, wodurch die Wassermoleküle direkt vom festen in den gasförmigen Zustand übergehen. Wasser weist auch im festen Aggregatzustand einen sehr hohen Dampfdruck auf, wodurch die Gefriertrocknung auch bei Zimmertemperatur von statten gehen kann.

Früher wurde häufig Heißluft für die Trocknung der Frucht verwendet. Dies führte zu einem relativ hohen Nährstoffverlust in der Acerola-Kirsche. Bei der nun häufig verwendeten Gefriertrocknung bleiben ebenfalls nahezu alle Nährstoffe der Frucht erhalten. Häufig ist allerdings ein Verklumpen und Verhärten des gewonnen Acerola Pulvers nach Verfahrensabschluss zu beobachten. Um dies zu verhindern machen sich manche Hersteller die Eigenschaften von Rieselhilfen zu nutze.

Im Wesentlichen unterscheiden sich Sprühtrocknung und Gefriertrocknung darin, dass bei der Sprühtrocknung häufig Maltodextrin zum Einsatz kommt um ein Verklumpen des Acerola Pulvers zu verhindern.

Vorteile  

Nachteile   

·         Dosierung individuell anpassbar

·         Mehr Kombinationsmöglichkeiten

·         Größere Anwendungsvielfalt

·         Vergleichsweise Günstig

·         Eventuelles Auftreten von Klumpen

·         Evtl. Gewöhnungsbedürftiger Geschmack

·         Aufwendigere Anwendung

Bio-Acerola Pulver Acerola Pulver ist auch als Bio Variante erhältlich. Die Grundlage dieses Bio-Pulvers bilden Acerola-Kirschen, welche ohne Einsatz von chemisch synthetischen Pflanzenschutzmitteln oder Künstdünger reifen durften. Das Bio-Acerola Pulver schlägt mit einem etwas höheren Preis zu buche, hat aber in der Regel eine noch höheren Nährstoffdichte.

Acerola – Kapseln und (Lutsch-)Tabletten

Für die Herstellung von Acerola-Tabletten wird das vorher gewonnene Pulver verwendet. Aus dem getrockneten Pulver werden mithilfe von Bindemitteln ganz einfach Tabletten gepresst.

Es ist durchaus Usus den Acerola-Tabletten von Seiten des Herstellers verschiedene Aromastoffe und Zucker zuzusetzen, um einen unangenehmen Geschmack beim Schlucken zu verhindern. Die Tabletten lösen sich nach dem Schlucken im Magentrakt auf und setzen anschließend die Wirkstoffe der Acerola frei. In seltenen Fällen führt das zu einem Unwohlsein in der Magengegend, vor allem bei Menschen die eine sehr empfindliche Magenschleimhaut haben.

Im Handel sind darüber hinaus auch diverse Acerola-Kau- und Lutschtabletten erhältlich. Diese eignen sich besonders gut für Jugendliche und Kinder. Man kann Acerola-Lutschtabletten auf dem Markt unter dem Namen Vitamin-C-Taler erwerben. Vorsicht ist hierbei für die Zahngesundheit geboten. Die in den Lutschtabletten enthaltene Säure kann den Zahn und den Zahnschmelz angreifen. Daher sollte der Verzehr von Acerola-Lutschtabletten nicht dauerhaft erfolgen. Grundsätzlich ist entscheidend wie häufig und lange die Zähne der Säure der Acerola ausgesetzt sind. Kurzer und gelegentlicher Verzehr von solcher Lutschtabletten ist absolut unbedenklich.

Nach dem Verzehr einer Acerola-Lutschtablette sollte man nicht direkt Zähne putzen. Das würde dazu führen, dass die freigesetzte Säure weiter in den Zahn einmassiert wird und somit die Wirkung der Säure verstärkt wird. Dies gilt allerdings auch für alle anderen Substanzen in den Säure enthalten ist, wie z.B. in Orangensaft.

Acerola Kapseln enthalten das durch das Trocknungsverfahren erhaltene Acerola Pulver. Die Hülle der Kapseln besteht meistens aus einem Zellulosegeflecht oder Gelatine. Hierdurch wird gewährleistet, dass die Kapseln sich im Magen zersetzen und der Körper die Wirkstoffe der Jamaikakirsche aufnehmen kann. Häufig werden den Acerola Kapseln noch andere Zusatzstoffe und Trennmittel wie Magnesiumstearat beigemischt. In hochwertigen Acerolakapselpräparaten wird auf diesen Zusatz verzichtet. Hier ist ausschließlich das reine Pulver der Antillenkirsche enthalten.  Die Zähne kommen bei dieser Form der Einnahme nicht mit der Säure der der Frucht in Kontakt. Daher ist diese Einnahmeform für die Zahngesundheit die Gesündeste.

Vorteile  

Nachteile   

·         Simple Einnahme

·         Neutraler Geschmack

·         Schnelle Anwendung

·         Vordosiert

·         Teurer als Pulver

·         Haltbarkeit kürzer

Acerola kaufen – Was ist zu beachten?

acerola-kaufen

Bei der Vielzahl an Produkten mit Acerola als Bestandteil, ist es als Verbraucher leicht den Überblick zu verlieren. Was ist also beim Kauf dieser Frucht zu beachten und welche Angaben sollte man nicht übersehen?
  1. Vor allem sollte die Natürlichkeit und Reinheit des Produktes stehen. Billigen Ausläufern ist sind häufig verschiedene chemische Zusätze beigemengt. Billige oder minderwertige Acerolaprodukte enthalten öfters Farbstoffe oder Konservierungsmittel. In einigen Produkten sind auch Zucker beigemischt. Außerdem gilt es zu beachten, dass dem Acerola kein künstliches Vitamin C beigemengt ist. Insofern es für den Interessenten von Bedeutung ist, ob das Vitamin C naturbelassen ist.
  1. Achten Sie auf das Bio Siegel. Acerolaprodukte aus Bioanbau wurden ursprünglich nicht mit Pestiziden bearbeitet. Bei diesem Anbauverfahren erhalten sie also ein naturbelassenes Produkt in Bio-Qualität, welches keine Pesitizidrückstände aufweist. Acerola aus biologischem Anbau hat häufig ebenfalls einen besseres ökologischen Fußabdruck. Sie unterstützen in aller Regel damit den Umweltschutz in den Herstellungsländern und fördern die ökologische Landwirtschaft.
  1. Einige Menschen leiden an einer Glutenunverträglichkeit. Acerola Pulver ist auch glutenfrei erhältlich. Bei Glutenunverträglichkeit, beim Kauf dieses Pulvers einfach auf die spezifische Eigenschaft achten.
  1. Selbstverständlich ist es wichtig, dass das erworbene Nahrungsergänzungsmittel ein Ablaufdatum auf der Verpackung ausweist. Neben dem Ablaufdatum sollte auch das entsprechende Trocknungsverfahren ausgewiesen sein. Hierzu gibt es in der Regel ein paar Informationen (Sprühtrocknung, Gefriertrockung).
  1. Die Inhaltsstoffe werden bei guten Acerolaprodukten ausgewiesen. Entscheidend ist hierbei der enthaltene Vitamin C Gehalt des gekauften Lebensmittels oder Präparates.
  1. Wie bereits erwähn,t enthält das Acerola Pulver verschiedene Trägerstoffe und Rieselhilfen um bei der Herstellung ein Verklumpen zu verhindern. Das Pulver ist sehr hygroskopisch, daher sind diese Hilfen bei der Herstellung unerlässlich. Substanzen mit hygroskopischen Eigenschaften neigen dazu viel Feuchtigkeit aus der Umgebungsatmosphäre aufzusaugen. Das ist der Grund für das häufige Verklumpen des Alternativ zu den Rieselhilfen wird das Polysaccharid Maltodextrin verwendet. Diabetiker müssen sich allerdings keine Sorgen machen. Die verwendete Menge ist so gering, dass die Einnahme von Acerola Kapseln oder dem Pulver keine Auswirkungen auf den Insulinspiegel haben.

Mithilfe dieser Punkte solltest du kein Problem haben, das richtige Produkt zu finden, wenn du Acerola kaufen möchtest.

Wusstest du schon?

In fast allen Pulvern die sich in Nahrungsergänzungsmitteln befinden werden verschiedenste Trägerstoffe verwendet um die hygroskopischen Eigenschaften der Substanz zu negieren. Bei den hygroskopischen Eigenschaften ist das Anziehen von Feuchtigkeit aus der Luft gemeint. Hierbei Verklumpen die Pulver und lassen sich folglich nicht mehr richtig dosieren. Eine der verwendeten Substanzen um diesen Vorgang zu verhindern bildet Maltodextrin. Dieses Polysaccharid wird dem Pulver beigemischt und verhindert schließlich die Feuchtigkeitsbildung im Pulver. So geschieht dies auch beim Herstellungsprozess von Acerola Pulver.

Fazit

Acerola ist eines der gesundesten Lebensmittel auf unserem Planeten. Gerade der hohe Vitamin C Gehalt und andere sekundäre Pflanzenstoffe sowie die in der Frucht enthaltenen Spurenelemente, machen sie zu einem wahren „Super-Food“. Die Antillenkirsche in Form von Acerola Saft oder als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Acerola Pulver- oder Kapseln sind die perfekte Ergänzung für gesundheitsbewusste Menschen. Diese Frucht kann vielen Krankheiten vorbeugen und trägt massiv zu einem gesunden Körper bei. Sie eignet sich perfekt um den täglichen Bedarf an Vitamin C zu decken und dabei noch weitere wertvolle Nährstoffe aufzunehmen. Hierbei besticht die Antillenkirsche vor allem durch das geringe Spektrum an auftretenden Nebenwirkungen.

Hat dir der Beitrag gefallen?
Bewertung:
Bewertungen: 38 Deine Wertung: {{rating}}