Oligomere Proanthocyanidine – kurz OPC, werden häufig aus Traubenkernen gewonnen. Als Traubenkernextrakt haben sie schon lange den Weg in die Regale der Nahrungsergänzungsmittel gefunden. Es handelt es sich um eines der wirksamsten Antioxidantien auf dem Markt, weshalb es in Form von Kapseln, Tabletten oder Pulver immer beliebter wird.

Vielen Menschen ist nicht bekannt welche weiteren Wirkungen Traubenkernextrakt besitzt. Wir haben uns die sekundären Pflanzenstoffe daher genauer angeschaut und geben dir auf Basis von Studien eine detaillierte Übersicht über die Wirkung von OPC.

Das Wichtigste in Kürze

  • OPC bedeutet Oligomere Proanthocyanidine
  • Sekundäre Pflanzenstoffe
  • Wird primär aus Traubenkernen gewonnen
  • In Form von Kapseln, Tabletten oder Pulver als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich.
  • Gilt als starkes Antioxidans und wirkt positiv auf den Blutdruck, das Gehirn und verschiedene Organe

Die besten OPC Produkte

Die besten OPC Kapseln

OPC Traubenkernextrakt 1050 mg – gloryfeel

Die OPC Traubenkernextrakt Kapseln des Herstellers gloryfeel bieten einen relativ guten OPC Gehalt. Zudem handelt es sich hierbei um eines der preiswertesten Kapselpräparate auf dem Markt. Außerdem eignen sich die Kapseln aufgrund der pflanzlichen Kapselhülle für Veganer. Bei empfohlener Anwendung reicht das Produkt für etwa 3 – 6 Monate aus.

Einnahmeempfehlung

Der Hersteller empfiehlt täglich 1 – 2 Kapseln (je 525 mg Extrakt / 315 mg OPC) mit einem Glas Wasser einzunehmen.

Inhaltsstoffe

Eine Kapsel beinhaltet 525 mg Traubenkernextrakt, davon sind 315 mg OPC. Es sind keine weiteren Zusatzstoffe enthalten. Die Kapselhülle besteht aus pflanzlicher Hydroxypropylmethylcellulose, weshalb das Produkt für Veganer geeignet ist.

Zum Produkt

Die besten OPC Tabletten

OPC Ultra, 360 Tabletten á 750 mg – Premium Essentials

Die OPC Traubenkernextrakt Tabletten des Herstellers überzeugen durch ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Im Gegensatz zu vielen vergleichbaren Produkten, besitzen diese Kapseln einen sehr guten OPC Anteil. Somit müssen weniger Kapseln eingenommen werden um die gewünschte Dosis zu erreichen. Der Hersteller empfiehlt zwar 3 Kapseln am Tag einzunehmen, jedoch ist dies aufgrund des hohen OPC Anteils nicht unbedingt notwendig. Wenn man eine Kapsel am Tag einnimmt, reicht das Produkt für ein knappes Jahr aus.

Einnahmeempfehlung

Der Hersteller empfiehlt täglich 3 Tabletten mit einem Glas Wasser zu einer Mahlzeit einzunehmen. Aufgrund des hohen OPC Gehalts, solltest du mit einer Tablette am Tag beginnen, und die weitere Dosierung entsprechend der Wirkung anpassen.

Inhaltsstoffe

Eine Tablette enthält Traubenkernextrakt mit einem OPC Gehalt von 95 %. Des Weiteren sind Mikrokristalline Cellulose, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumsalze und Siliciumoxid enthalten. Diese Zusatzstoffe dienen als Trennmittel oder Presshilfe.

Zum Produkt

Das beste OPC Pulver

OPC Traubenkernextrakt Pulver 100 g – 95% OPC – Biotiva

Das Traubenkernextrakt Pulver des Herstellers Biotiva bietet, genau wie die eben genannten Tabletten, einen 95%igen OPC Anteil. Dadurch muss Vergleichsweise weniger Pulver, als bei anderen Produkten eingenommen werden. Bei empfohlener Einnahme reicht eine Packung für etwa ein halbes Jahr aus.

Einnahmeempfehlung

Der Hersteller empfiehlt täglich ca. 0,5 g zwischen den Mahlzeiten mit Wasser einzunehmen.

Inhaltsstoffe

Das Produkt enthält zu 100% Traubenkernextrakt mit einem 95%igen OPC Anteil. Es sind keine weiteren Zusatzstoffe enthalten. Das Pulver eignet sich somit für Veganer.

Zum Produkt

Was ist OPC?

was-ist-opc

OPC ist die Abkürzung für Oligomere Proanthocyanidine. Dabei handelt es sich um sekundäre Pflanzenstoffe, welche natürlich vorkommen und zur Gruppe der Flavanole zählen. Des Weiteren werden sie den übergeordneten Polyphenolen zugeordnet und teilweise als Vitamin P bezeichnet

Da es vor allem aus den Kernen von roten Trauben gewonnen wird, trägt OPC unter anderem den Namen „Traubenkernextrakt“. Auch in Äpfeln, Kokosnüssen und der Haut von Erdnüssen sind gewisse Anteile des Pflanzenstoffs vorzufinden. Die Aufgabe dieser Stoffe ist primär der Schutz der Pflanze vor UV-Strahlung, Schimmel und Befall von Insekten.

Die Entdeckung ist auf den französischen Mediziner und Mikrobiologen Jacques Masquelier zurückzuführen. Im Jahr 1948 untersuchte er die Möglichkeit Erdnusshäutchen an Tiere zu verfüttern. Während Tierversuchen stieß er letztendlich auf die Verbindungen und nannte sie OPC. Er erkannte zudem, dass die Verbindungen positive Auswirkungen auf Blutgefäße und den Blutfluss besitzen.

Auch heute wird OPC ein vielseitiges Wirkungsspektrum zugeschrieben, welches die allgemeine Gesundheit fördert. Vor allem die positiven Auswirkungen auf die Haut und das Herz-Kreislaufsystem gehörten zu den beliebtesten Anwendungsgründen.

OPC – Wirkung

OPC besitzt eine sehr vielseitige Wirkung auf den Körper. Im Laufe der Jahre ließen sich immer mehr Wirkungen wissenschaftlich belegen. Während einige Wirkungen als bewiesen gelten, sind bei anderen weitere Studien notwendig. Wir zeigen dir welche Wirkungsbereiche Traubenkernextrakt besitzt und führen die entsprechenden Studien mit an.

OPC kann den Blutdruck senken und die Durchblutung verbessern

In verschiedenen Studien bestätigten sich die anfänglichen Entdeckungen von Jacques Masquelier in Bezug auf die Blutgefäße. Heutzutage gilt Traubenkernextrakt als hilfreiches natürliches Mittel um den Blutdruck zu senken und die allgemeine Durchblutung zu verbessern.

Die Zahl der Betroffenen, die unter Bluthochdruck (Hypertonie) leiden, steigt stetig an. Die Gründe dafür sind oft zu wenig körperliche Belastung, erhöhter Alkoholkonsum oder starkes Übergewicht. Dabei kann langfristiger Bluthochdruck ernste Folgen haben. Grund dafür ist, dass das Risiko einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden stark ansteigt. Auch Nierenschäden treten bei Menschen mit hohem Blutdruck häufiger auf.

Diverse Studien untersuchten die Auswirkungen von OPC auf den Blutdruck. Dabei waren die Ergebnisse durchweg positiv

Eine Meta-Analyse von 16 Studien mit insgesamt 810 Teilnehmern ergab, dass eine Einnahme von täglich 100 – 2000 mg Traubenkernextrakt den systolischen und diastolischen Blutdruck signifikant senken konnte. Dabei zeigten sich vor allem bei Adipositas-Patienten unter 50 Jahren die größten Verbesserungen (1).

Eine weitere Studie an 29 Erwachsenen ergab, dass die Einnahme von täglich 300 mg OPC den systolischen Blutdruck um 5,6 % und den diastolischen Blutdruck um 4,7 % senkte. Diese Werte wurden nach einer Studienzeit von 6 Wochen festgestellt (2).

Auch Sportler können von einer OPC Einnahme profitieren. Wissenschaftler fanden heraus, dass eine OPC Einnahme zwei Stunden vor dem Training, den Blutdruck senken und die Sauerstoffversorgung verbessern kann (3). Somit kann die Trainingsleistung durch Traubenkernextrakt gesteigert werden

Zudem wurden in mehreren Studien positive Effekte von Traubenkernextrakt auf den Blutfluss festgestellt. Es zeigte sich, dass es leicht Blutverdünnend wirkt.

In einer Studie an 17 gesunden Frauen, welche sich im letzten Abschnitt ihrer Wechseljahre befanden, zeigte die Einnahme von 400 mg OPC blutverdünnende Effekte. Dies kann das Risiko senken, dass sich Blutgerinnsel innerhalb der Gefäße bilden (4).

Des Weiteren stellten Wissenschaftler während einer Studie an mehreren Frauen fest, dass 400 mg OPC die Schwellung der Beine, welche sich nach langem Sitzen ergibt, um 70 % verringern kann. Dies wurde durch eine placebo-kontrollgruppe bestätigt (5).

Zusammenfassung: OPC konnte in diversen Studien den Blutdruck signifikant senken. Besonders bei Adipositas-Patienten und Sportlern zeigten sich positive Effekte. Auch die Sauerstoffversorgung konnte während des Trainings verbessert werden. Bei Frauen ergaben sich durch eine OPC Einnahme weniger Beinschwellungen nach langem sitzen.

OPC besitzt antioxidative Eigenschaften

Bei Antioxidantien handelt es sich um Substanzen, die der Oxidation im Körper entgegenwirken. Die Oxidation im Körper wird durch freie Radikale verursacht. Dieser Vorgang kann wie folgt beschrieben werden:

Freie Radikale besitzen ein Elektron und sind ständig auf der Suche nach Verbindungen mit anderen Molekülen um diesen das fehlende Elektron zu „klauen“. Antioxidantien können dies verhindern, indem sie das Elektron an die freien Radikalen abgeben und sie somit unschädlich machen.

Freie Radikale sorgen unter anderem dafür, dass Erbmaterial geschädigt wird. Sie entstehen zum Beispiel, wenn der Körper Radioaktivität oder intensiver Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Es ist außerdem bekannt, dass freie Radikale Krebs auslösen können und die Entstehung anderer Krankheiten begünstigen (6).

Die Oxidation von LDL-Cholesterin ist besonders schädlich, da dieses eine Hauptursache für die Bildung von Ablagerungen in Gefäßwänden ist. Dadurch steigt das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen deutlich (7).

Bei Cholesterin kann man zwischen „gutem“ und schlechtem“ Cholesterin unterscheiden. LDL-Cholesterin (engl. Low Density Lipoprotein) ist der „schlechte“ Bestandteil der Blutfette.

In mehreren Tierstudien konnte festgestellt werden, dass eine Einnahme von OPC die LDL-Oxidation reduzieren kann (8, 9, 10). Die Oxidation wurde innerhalb dieser Studien durch eine fettreiche Ernährung hervorgerufen

Auch bei Menschen konnten diese positiven Effekte nachgewiesen werden. Speziell bei Rauchern zeigten sich Vorteile durch eine Einnahme von Traubenkernextrakt (11, 12).

In einer weiteren Studie erwies sich OPC als ebenso wirksam. Dabei wurden 8 gesunde Menschen in zwei Gruppen eingeteilt und nach einer fettreichen Mahlzeit auf die Blutfettwerte untersucht. Dabei hatte die Gruppe, die kein OPC einnahm, einen um 150% höheren Anstieg der Blutfettwerte, als die OPC-Gruppe (13).

Sogar in Verbindung mit einer Herzoperation kann Traubenkernextrakt hilfreich sein. Dies wurde von Wissenschaftlern in einer Studie mit 87 Personen, die sich kurz vor einer Herzoperation befanden, herausgefunden. Die Einnahme von 400 mg OPC am Tag vor der Operation konnte den oxidativen Stress signifikant reduzieren (14). Dies lässt vermuten, dass Traubenkernextrakt weitere Herzschäden vorbeugen kann.

Zusammenfassung: OPC kann die antioxidativen Abwehrkräfte des Körpers deutlich verbessern, indem es die LDL-Oxidation verringert. Zudem kann der antioxidative Stress reduziert werden, was Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugt.

OPC kann die Nierenfunktion verbessern

opc-wirkung

Die antioxidative Wirkung von OPC kann sich auch im Bereich der Nieren als nützlich erweisen. Grund ist, dass oxidative Schäden bei Nieren oft irreversibel sind.

In Tierstudien zeigte sich, dass OPC die Nierenschäden verringern kann, indem oxidativer Stress und Entzündungsschäden minimiert wurden (15, 16, 17). Da es sich um Tierstudien handelt, sind diese Effekte nicht unbedingt auf den Menschen übertragbar.

Jedoch gibt es auch Hoffnung, denn in einer Studie am Menschen wurden vergleichbare Effekte festgestellt. In dieser Studie wurden 23 Personen mit chronischem Nierenversagen 6 Monate täglich 2 g OPC verabreicht. Das Ganze wurde mit einer Placebogruppe verglichen. Es zeigte sich, dass die Nierenfiltration der OPC-Gruppe sich um 9% verbessert (18).

Zusammenfassung: Bei mehreren Tierstudien und einer Humanstudie konnte OPC, durch seine antioxidative Wirkung, Nierenschäden verringern. Es sind jedoch weitere Forschungen nötig um dies als erwiesen anzusehen.

OPC kann die Leber schützen

Die Leber ist eines der größten Organe beim Menschen. Durch sie werden täglich über 2000 Liter Blut gepumpt. Das Organ spielt eine wichtige Rolle bei der Entgiftungsfunktion des Körpers. Es nimmt Giftstoffe auf und wandelt sie in ungiftige Stoffe um oder sorgt für deren Ausscheidung. Der vermutlich bekannteste durch die Leber bereinigte Schadstoff ist Alkohol.

In Reagenzglasstudien zeigte OPC eine schützende Wirkung durch Schäden von freien Radikalen und Entzündungen (19, 20, 21).

In einer Studie an 15 Personen mit einer Fettleberkrankheit wurde festgestellt, dass sich der ALT-Spiegel nach einer drei monatigen Behandlung mit OPC um 46% verringerte. Bei ALT handelt es sich um das Leberenzym Alanin-Aminotransferase. Dies ist ein Schlüsselindikator für Lebertoxizität, weshalb man anhand dessen Leberschäden feststellen kann (22).

Die Ergebnisse wurden mit einer Kontrollgruppe, welche 2 g Vitamin C pro Tag erhielt, verglichen. Diese Gruppe zeigte kaum Veränderungen der ALT-Werte.

Zusammenfassung: Traubenkernextrakt kann die Leber vor Schäden durch freie Radikale schützen. Zudem wurden die ALT-Werte, welche ein Schlüsselindikator für Lebertoxizität sind, durch eine OPC Einnahme verringert.

OPC kann das Gehirn im Alter schützen

Mit zunehmenden Alter sind aussetzende Hirnfunktionen keine Seltenheit. Auch dieser Bereich lässt sich unter anderem durch die antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften von OPC verbessern. Man spricht auch von einer neuroprotektiven Wirkung. Damit ist gemeint, dass Nervenzellen und Nervenfasern vor dem Absterben bewahrt werden. Ziel ist es, Krankheitsverläufe zu verzögern und neurodegenerativen Krankheiten wie Alzheimer entgegenzuwirken (23).

Die Anhäufung amyloider Plaques zwischen den Neuronen im Gehirn gilt als Hauptmerkmal der Alzheimer Krankheit. In einem gesunden Gehirn werden diese Bestandteile einfach zersetzt. Die in OPC enthaltene Gallussäure erwies sich in Studien als wirksam um die Bildung dieser Plaques zu hemmen (24).

In einer 12-wöchigen Studie an 111 gesunden älteren Erwachsenen wurde festgestellt, dass die Einnahme von täglich 150 mg OPC die Aufmerksamkeit und das Gedächtnis verbessern konnte (25).

Zudem zeigten Tierversuche, dass OPC den Gedächtnisverlust verringern und den Spiegel der Antioxidantien im Gehirn erhöhen kann. Außerdem traten weniger Hirnläsionen auf (26, 27, 28, 29).

Leider sind nicht allzu viele Humanstudien zu diesem Wirkungsbereich vorhanden. Daher sind weitere Untersuchungen notwendig, um die Anzeichen zu untermauern.

Zusammenfassung: OPC besitzt neuroprotektive Eigenschaften und kann neurodegenerativen Krankheiten wie Alzheimer entgegenwirken. Dies geschieht unter anderem, indem die Amyloid-Plaquebildung gehemmt wird.

OPC kann den Kollagengehalt und die Knochenfestigkeit verbessern

Kollagene sind Eiweiße, die vor allem in unserem Bindegewebe vorkommen und dafür sorgen, dass die Flexibilität von Bändern, Sehnen, Knochen und der Haut gewährleistet ist. Somit ist Kollagen neben jugendlicher Haut, auch für unseren gesamten Bewegungsapparat essentiell.

OPC kann zu einer verbesserten Kollagensynthese beitragen, was sich ebenfalls positiv auf die Knochenfestigkeit auswirkt. Tierversuche haben gezeigt, dass Traubenkernextrakt in Verbindung mit einer kalziumreichen Ernährung die Knochendichte, den Mineralstoffgehalt und somit die Knochenfestigkeit erhöhen kann (30, 31).

Auch in Bezug auf Rheumatoide Arthritis erwies sich OPC in Tierstudien als wirksam. Bei Rheumatoider Arthritis handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, die zu Entzündungen und Beschädigungen von Knochen und Gelenken führt. Durch eine Einnahme, kann können sich die Knochenbeschädigungen dieser Krankheit teilweise unterdrücken (32, 33, 34).

Zudem konnten die Schmerzen und Gelenkschäden bei Mäusen mit Arthritis reduziert werden. Darüber hinaus wurde auch der Knorpelverlust minimiert (35).

Leider basieren auch diese Ergebnisse alle auf Tierstudien, weshalb weitere Forschungen am Menschen notwendig sind.

Zusammenfassung: OPC kann die Kollagensynthese verbessern und dadurch die Knochenfestigkeit steigern. In Tierstudien zeigten sich zudem positive Effekte auf Knochenschäden und Entzündungen bei einer Arthritis.

OPC besitzt antimikrobielle Eigenschaften

Antimikrobielle Substanzen können die Vermehrungsfähigkeit von Mikroorganismen einschränken oder sie sogar vernichten. Auch OPC besitzt diese Eigenschaft. Innerhalb der Herkunftspflanze sorgt diese Funktion als Abwehrmechanismus, indem Bakterien und Pilze bekämpft werden.

Die antimikrobielle Wirkung von Weißdorn wurde bereits in mehreren Studien untersucht (36). Es zeigte sich, dass dieser Effekt auf die enthaltenen Flavonoide zurückzuführen ist, welche auch in Traubenkernextrakt enthalten sind.

Es wurde in Laborstudien nachgewiesen, dass OPC insgesamt 43 Stämme des MRSA Keims beim Wachstum hemmt (37). MRSA bezeichnet eine Gruppe von genetisch veränderten Keimen, welche beim Menschen schwer zu behandelnde Infektionen auslösen können.

Des Weiteren besitzt OPC positive Effekte auf die Biofilme des hefeartigen Pilzes „candida albicans“. Es sorgt dafür, dass die Anhaftungsfähigkeit von candida albicans verringert wird. Zudem wird das Wachstum des Pilzes eingeschränkt (38). Dies wurde in einer Studie an Mäusen mit vaginalem Pilzbefall bestätigt. Alle zwei Tage erhielten die Mäuse eine intravaginale OPC-Lösung. Die Infektion ging bereits nach 5 Tagen zurück und war am 8. Tag komplett verschwunden (39).

Auch auf das Virus Hepatitis C besitzt OPC nützliche Eigenschaften. Die pflanzlichen Wirkstoffe können in den Expressionsprozess des Virus eingreifen und dadurch den Reproduktionsprozess verringern (40).

Zusammenfassung: OPC besitzt sowohl auf Viren, als auch auf Pilze eine antimikrobielle Wirkung. Der Pflanzenstoff kann das Wachstum hemmen und die Anhaftungsfähigkeit auf Oberflächen reduzieren.

OPC kann das Krebsrisiko reduzieren

Substanzen mit antioxidativen Fähigkeiten können generell dazu beitragen das Krebsrisiko zu senken. Dies geschieht, indem einer Oxidation der Zellen entgegengewirkt wird. Da OPC diese Wirkung zugeschrieben wird, trat der Stoff in den letzten Jahren immer häufiger bei Krebsforschungen in Erscheinung (41).

Es sollte jedoch beachtet werden, dass vieler dieser Forschungen als Tierstudien durchgeführt wurden. Das bedeutet, dass nicht alles 1 zu 1 auf den Menschen Übertragbar ist. Jedoch machen diese Ergebnisse Hoffnung und stoßen weitere Forschungen am Menschen an.

Krebs kann in vielen verschiedenen Körperregionen auftreten. OPC erwies sich aufgrund der antioxidativen Eigenschaft als nützlich um Brust-, Magen-, Lungen-, Leber-, und Prostatakrebs zu hemmen (42, 43, 44, 45).

Doch nicht nur zur Prävention erwies sich es sich als nützlich. Auch in Verbindung mit einer Chemotherapie zeigten Tierstudien erste Anzeichen einer positiven Beeinflussung. Die Wirkung verschiedener Arten von Chemotherapien wurde durch eine OPC-Anreicherung des Tierfutters in mehreren Fällen verbessert (46, 47, 48).

Zusammenfassung: OPC kann durch seine antioxidative Wirkung die eine wirksame Prävention für verschiedene Krebsarten sein. Zudem lassen Tierstudien vermuten. Dass es die Wirksamkeit von Chemotherapien verbessern kann.

OPC – Nebenwirkungen

Bei OPC handelt es sich um ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel, welche in den meisten Fällen ohnehin als sicher gelten. Auch Traubenkernextrakt bildet keine Ausnahme.

Wie bei allen anderen Supplements auch, entscheidet letztendlich die Dosis über die Wirkungen und Nebenwirkungen. In Studien erwiesen sich Dosierungen von 300 – 800 mg OPC pro Tag über einen Zeitraum von bis zu 4 Monaten als sicher und gut verträglich (1). Eine Überdosierung ist daher nur sehr schwer möglich.

Ausnahmen bilden jedoch Allergiker und Menschen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen. Wenn eine Allergie auf Trauben vorliegt, sollte selbstverständlich auch von einer OPC Einnahme abgesehen werden. Grund dafür ist, dass der Stoff primär aus Traubenkernen gewonnen wird.

Bei Menschen mit einem erhöhten Blutdruck, die bereits Blutverdünner einnehmen, sollten eine Einnahme von OPC vorher mit einem Arzt besprochen werden.

Zusammenfassung: OPC ist im Prinzip nebenwirkungsfrei. In Studien zeigten sich auch bei relativ hohen Dosierungen keine Nebenwirkungen. Voraussetzung ist jedoch, dass die empfohlene Tagesdosis eingehalten wird und keine Allergie oder Einnahme von Blutverdünnern vorliegt.

OPC – Dosierung und Einnahme

opc-einnahme-dosierung

Da OPC kein essentieller Nährstoff ist, liegen auch keine offiziellen Dosierungsempfehlungen seitens der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) oder anderen Institutionen vor.

Man sollte sich vor der Einnahme klar machen ob Traubenkernextrakt zur Vorbeugung oder akuten Behandlung einsetzt wird. Bei letzterem sollte die Dosierung sich im Bereich zwischen 400 und 800 mg bewegen. Diese Mengen stellten sich in Studien bereits als nebenwirkungsarm und sicher heraus (1).

Wenn man Traubenkernextrakt nur zu Vorbeugung oder Verbesserung der allgemeinen Gesundheit einsetzen möchte, so reichen 1 – 2 mg pro kg Körpergewicht aus. Dies entspricht bei einer 80 kg schweren Person etwa 160 mg.

Traubenkernextrakt ist in mehreren Darreichungsformen erhältlich, auf die wir im nächsten Absatz genauer eingehen werden. Vor allem Kapseln stellen eine beliebte Einnahmeform dar. Diese werden in der Regel in Verbindung mit einer Mahlzeit und ausreichend Wasser eingenommen. Genaueres ist der Produktbeschreibung zu entnehmen.

Zusammenfassung: Zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit gelten 1 – 2 mg pro kg Körpergewicht als angemessen. Wenn man ein explizites gesundheitliches Ziel verfolgt, sollte die Dosierung zwischen 400 und 800 mg liegen.

Darreichungsformen

OPC ist auf dem Markt in drei wesentlichen Darreichungsformen erhältlich. Diese setzen sich wie folgt zusammen:

  • OPC Kapseln
  • OPC Tabletten
  • OPC Pulver

Im Folgenden werden wir genauer beleuchten, wo die Unterschiede dieser Darreichungsformen liegen und welche Vor- und Nachteile sie mit sich bringen. Für jeden Anwendungsfall sind unterschiedliche Produkte von Vorteil.

OPC Kapseln

Kaufst du Traubenkernextrakt in Kapseln, so erhältst du das Nahrungsergänzungsmittel in Reinform. Die Hülle der Kapseln besteht meistens aus einem Zellulosegeflecht oder Gelatine. Hierdurch wird gewährleistet, dass die Kapseln sich im Magen zersetzen und der Körper die Wirkstoffe des Traubenkernextrakts aufnehmen kann.

Die Gelatine zur Herstellung von Kapseln wird meist aus der Schlachtung von Schweinen oder Rindern gewonnen. Das Zellulosegeflecht besteht wiederum aus rein pflanzlichen Stoffen.

Häufig werden den Kapseln noch andere Zusatzstoffe und Trennmittel wie Magnesiumstearat beigemischt. In hochwertigen Kapselpräparaten wird auf diesen Zusatz verzichtet. Hier ist ausschließlich das reine OPC Pulver enthalten.

Der Mundraum kommt bei dieser Einnahmemethode mit dem Traubenkernextrakt nicht in Kontakt, wodurch einem der evtl. gewöhnungsbedürftige Geschmack erspart bleibt. Eine kontinuierliche Einnahme wird dadurch vereinfacht.

Auch unterwegs ist die Einnahme von Kapseln einfacher, als dies bei anderen Darreichungsformen der Fall ist. Es handelt sich dementsprechend um die pflegeleichteste Methode der Einnahme.

Die Dosierung ist bei Kapselpräparaten ohne großen Aufwand immer nur in fixen Abständen möglich. Bei individuellen Dosierungen im Bereich zwischen der enthaltenen Menge zweier Kapseln, stellt ein Pulver-Präparat die bessere Option dar.

Falls erwünscht, sollte beim Kauf von OPC darauf geachtet werden, dass diese vegan, laborgeprüft und gegebenenfalls glutenfrei sind.

Ein kleiner Nachteil von Kapseln liegt darin, dass Menschen mit Schluckbeschwerden die Einnahme erschwert wird.

In der folgenden Übersicht beleuchten wir die Vor- und Nachteile von Traubenkernextrakt in Kapselform.

Vorteile opc-kapseln-vorteile Nachteile opc-kapseln-nachteile
Simple Einnahme Etwas teurer als Pulver
Geschmacklos Bedingt individuell dosierbar
Vordosiert  
Für unterwegs geeignet  

OPC Tabletten

Traubenkernextrakt Tabletten ähneln sehr den Kapseln. Sie bieten mit der sehr einfachen Einnahme und dem neutralen Geschmack die gleichen Vorteile.

Zudem eignen sie sich sehr gut für unterwegs. Viele Hersteller pressen in die Oberfläche der Tablette eine Bruchkerbe, welche die individuelle Dosierung bedingt möglich macht.

Ähnlich wie Kapseln, enthalten Tabletten den Wirkstoff des Traubenkernextrakts in Reinform. Das sorgt für den höchstmöglichen Wirkungsgrad bei moderater Dosierung.

Ein entscheidender Unterschied im Vergleich zu Kapseln ist, dass qualitativ schlechten Tabletten oft mehr Zusatzstoffe beigemengt werden. Vor allem Stärke, Zucker, Gelatine oder Fette sind teilweise enthalten. Diese bringen ggf. das Risiko mit sich, allergische Reaktionen auszulösen.

Auch Menschen mit Unverträglichkeiten können hier bei der Einnahme Probleme bekommen. Hochwertige Tabletten-Präparate enthalten jedoch kaum Zusatzstoffe. Außerdem unterscheiden sich Kapseln und Tabletten Preislich in der Regel kaum.

Vor allem für Veganer stellen Tabletten eine gute Alternative dar. Der Grund dafür ist, dass für die Herstellung keine Gelatine verwendet wird. Die Gelatine zur Herstellung von Kapseln wird meist aus der Schlachtung von Schweinen oder Rindern gewonnen. Das Zellulosegeflecht besteht wiederum aus rein pflanzlichen Stoffen.

Auch bei Tabletten können Menschen mit Schluckbeschwerden Probleme bei der Einnahme haben.

Nachfolgend findest du die Vor- und Nachteile von OPC Tabletten in unserer Übersicht.

Vorteile opc-tabletten-vorteile Nachteile opc-tabletten-nachteile
Simple Einnahme Individuelle Dosierung bedingt möglich
Geschmacklos Eventuell mehr Zusatzstoffe
Vordosiert  
Für unterwegs geeignet  

OPC Pulver

Beim Erwerb dieser Darreichungsform erhältst du Traubenkernextrakt in Pulverform. Dieses wird in der Regel aus Traubenkernen gewonnen und verspricht die höchste Konzentration der Wirkstoffe.

Ein weiterer Vorteil von Pulver liegt in den geringen Anteilen an Zusatzstoffen, die in dem Präparat enthalten sind. In seltenen Fällen sind dem Pulver Süßungsmittel beigemengt. Diese verbessern den Geschmack und erleichtern somit die Einnahme.

Pulver-Präparate haben in der Regel das beste Preis,- Leistungsverhältnis aller auf dem Markt erhältlichen Darreichungsformen. Zudem bietet Pulver die Möglichkeit, die Dosis komplett individuell anzupassen. Bei Kapseln ist dies nur eingeschränkt möglich.

Anders als bei Kapseln, wird Pulver nicht von einer Gelatinehülle umschlossen, was diese Darreichungsform für Veganer geeigneter macht. Es ist nämlich häufig der Fall, dass Hersteller tierische Gelatine für die Herstellung ihrer Kapseln verwenden.

Meistens ist dem Pulver eine Dosierhilfe mitgeliefert. Sie sorgt dafür, dass die gewünschte Dosis leicht abzumessen ist.

In der Regel wird Pulver in Verbindung mit Flüssigkeiten eingenommen. Hierfür kann man herkömmliches Wasser oder Fruchtsäfte verwenden. Säfte überdecken effektiv den Eigengeschmack des OPC Pulvers. Das Pulver kann bei Bedarf auch in Speisen eingerührt werden. Im Prinzip sind den Möglichkeiten aber keine Grenzen gesetzt.

Vorteile opc-pulver-vorteile Nachteile opc-pulver-nachteile
Dosierung individuell anpassbar Aufwendigere Zubereitung
Größere Anwendungsvielfalt Ggf. gewöhnungsbedürftiger Geschmack
Meistens ohne Zusatzstoffe  

OPC kaufen – darauf sollte man achten

opc-kaufen

Für den privaten Nutzen und der Anwendung beim Menschen, kann Traubenkernextrakt ganz einfach überall online erworben werden. Auf dem Markt ist es in vielen verschieden Formen erhältlich. Abhängig vom Grund der Einnahme, kann man zwischen den vielen verschiedenen Darreichungsformen wählen.

Kapseln stellen meistens die beliebteste Einnahmeform dar. Je nach Darreichungsform, gibt es dennoch einige Dinge beim Kauf von Traubenkernextrakt zu beachten. Wir haben Kriterien zusammengestellt die es beim Kauf zu beachten gilt.

Herkunftsland / Hersteller

Eine entscheidende Rolle spielt das Herkunftsland. OPC, welches nicht aus dem deutschen Raum oder der EU stammt, unterliegt auch nicht dessen Zulassungsstandards. Bei so einem Kauf ist ungewiss wie rein das Produkt ist und welche Dosierungen das Präparat enthält.

Hier sollte Vorsicht geboten sein. Häufig sind Präparate aus dem Ausland höher dosiert. In einigen Fällen sind dem Produkt auch unerwünschte Zusatzstoffe und Trennmittel beigemengt.

Dosierungsangaben

Um keine unerwünschten Nebenwirkungen durch die Einnahme von OPC zu erfahren, ist die Angabe von empfohlenen Dosierungen auf der Verpackung wichtig. In Deutschland sind Hersteller von Pharma-Produkten und Nahrungsergänzungsmitteln dazu verpflichtet diese Angabe zu tätigen.

Beziehst du deinen Traubenkernextrakt also aus Deutschland, ist hier nichts zu befürchten. Obwohl die Gefahr von Nebenwirkungen bei OPC sehr gering ist, sollten die vom Hersteller angegeben Dosierungsempfehlungen eingehalten werden.

Preis

Wenn du mit den Eigenschaften des OPC Präparats zufrieden bist, kannst du einen Blick auf den Preis werfen. Die Qualitätsunterschiede sind in der Regel nicht sehr groß, insofern das Produkt in der EU hergestellt wurde. Daher sind auch keine großen Qualitätseinbußen bei günstigeren Produkten zu erwarten.

Man sollte allerdings darauf Acht geben, wie sich ein günstigerer Preis rechtfertigt. Wenn beispielsweise viele Zusatzstoffe enthalten sind oder der Hersteller nicht aus der EU kommt, sollte man ggf. die Finger von dem Produkt lassen. Auch wenn ein niedriger Preis verlockend wirkt.

Inhaltsstoffe

Beim Erwerb eines OPC Präparats sollte den Inhaltsstoffen besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Vor allem für Menschen mit Unverträglichkeiten bzw. Allergien spielt das eine wichtige Rolle. Häufig wird in den Produktbeschreibungen ausgewiesen, ob diese für Allergiker geeignet sind.

Im Optimalfall enthält das Produkt keine unerwünschten Zusätze wie bestimmte Trennmittel, Aromen, Stabilisatoren, Konservierungsstoffe oder Magnesiumstearat.

Häufig sind Trennmittel wie Rieselhilfen oder andere Trägerstoffe erforderlich, weil Pulver hygroskopische Eigenschaften besitzt. Substanzen mit hygroskopischen Eigenschaften neigen dazu viel Feuchtigkeit aus der Umgebungsatmosphäre aufzusaugen. Das ist der Grund für das häufige Verklumpen von Pulver.

Um das Verklumpen bei der Herstellung zu verhindern, wird auf diese Stoffe zurückgegriffen. Reis-Extrakt stellt hier die natürlichste Trennmittel-Alternative dar. Häufig wird aber auch das Polysaccharid Maltodextrin verwendet, um dem Verklumpen vorzubeugen. Diabetiker müssen sich allerdings keine Sorgen machen. Die verwendete Menge ist so gering, dass die Einnahme von OPC Kapseln oder dem Pulver keine Auswirkungen auf den Insulinspiegel hat.

Darüber hinaus sollten Menschen mit einer Laktoseintoleranz oder einer Glutenunverträglichkeit darauf achten, dass das Produkt frei von Gluten oder Laktose ist.

Um den Geschmack zu verbessern, enthalten manche Präparate Zuckerzusätze oder Zuckerersatzstoffe. Abhängig von den persönlichen Präferenzen, sollte auch dies berücksichtigt werden.

Reinheitsgrad

Beim Erwerb von Traubenkernextrakt Präparaten, spielt der Reinheitsgrad der enthaltenen Wirkstoffe eine wichtige Rolle. Die in Deutschland oder der EU hergestellten Erzeugnisse weisen in der Regel eine sehr hohe Qualität bei hohem Reinheitsgrad auf.

Hierbei gilt: Umso reiner das im Produkt enthaltene Pulver, desto weniger muss der Organismus davon zu sich nehmen. Häufig kann sich das in einem höheren Preis äußern, weshalb man beim Kauf nicht zu geizig sein sollte.

Höhere Qualitätsstandards können weitere Vorteile mit sich bringen. Diese führen dazu, dass das Produkt frei von Schwermetallen, Schimmelpilzen, E-Coli Bakterien, Salmonellen oder anderen belastenden Schadstoffen ist.

Nahrungsergänzungsmittel aus Deutschland oder der EU unterliegen speziellen Herstellungsstandards die eine hohe Qualität gewährleisten. Die Einhaltung dieser Standards wird herstellerseitig mit Zertifizierungen angegeben.

Biologischer Anbau

Achte auf das Bio Siegel. Traubenkernextrakt aus Bioanbau wurde ursprünglich nicht mit Pestiziden bearbeitet. Bei diesem Anbauverfahren erhalten sie also ein naturbelassenes Produkt in Bio-Qualität, welches keine Pesitizidrückstände aufweist.

Traubenkernextrakt aus biologischem Anbau hat außerdem einen besseren ökologischen Fußabdruck. Sie unterstützen damit den Umweltschutz in den Herstellungsländern und fördern die ökologische Landwirtschaft.

OPC – Lebensmittel

OPC wird unter anderem Traubenkernextrakt genannt, weil es primär aus Traubenkernen gewonnen wird. Dabei wird oft vergessen, dass auch andere pflanzliche Lebensmittel die Proanthocyanidine enthalten. Besonders in Schalen und Kernen der folgenden Lebensmittel befindet sich eine hohe Konzentration des sekundären Pflanzenstoffs.

Lebensmittel (100 g) Proanthocyanidine (mg)
Kakaobohnen 6.531
Traubenkerne 202
Preiselbeeren 178
Haselnüsse 168
Dunkle Schokolade 154
Pflaumen (mit Schale) 152
Mandeln 96
Erdbeeren 62
Heidelbeeren 43
Süßkirschen 14

Nicht jedes dieser Lebensmittel kommt in Frage um den OPC Gehalt zu decken. Grund dafür ist, dass die Schale oder die Kerne oft nicht mitgegessen werden. Eine gute natürliche Quelle bieten daher Pflaumen, Erdbeeren oder Heidelbeeren.

OPC – Erstverschlimmerung

Häufig fällt in Zusammenhang mit OPC der Begriff „Erstverschlimmerung“. Dieser stammt aus der Homöopathie und wird als positives Zeichen der korrekten Arzneiwahl gedeutet.

Es handelt sich dabei um die Erstreaktion des Körpers bei Beginn der Einnahme einer Substanz. Eine Erstverschlimmerung tritt jedoch eher selten auf und halten in der Regel nicht länger als ein paar Stunden an.

In Verbindung mit OPC sollte eine Erstverschlimmerung kritisch betrachtet werden. Nicht selten ist sie auf überdosierte Inhaltsstoffe oder Zusatzstoffe zurückzuführen, was alles andere als „normal“ ist.

Sollten also bei Beginn der Einnahme unerwünschte Symptome auftreten, sollten diese nicht als Erstverschlimmerung hingenommen, sondern kritisch hinterfragt werden. Kundenbewertungen oder ein Blick auf die Inhaltsstoffe geben oft Auskunft darüber, „ob“ und „warum“ eine sogenannte „Erstverschlimmerung“ auftritt.

OPC – Einnahmezeit

Wenn man ein Nahrungsergänzungsmittel einnimmt, dann will man es auch richtigmachen. Diese vorbildliche Einstellung verfolgen viele, die sich OPC kaufen. Die richtige Einnahme bzw. Einnahmezeit ist jedoch keine Wissenschaft. Im Optimalfall werden die Tabletten oder das Pulver gemeinsam mit einer Mahlzeit und ausreichend Flüssigkeit eingenommen.

Sollten mehrere Einnahmen erfolgen (Bsp: 2 x 1 Kapsel), dann macht es Sinn, diese über den Tag zu verteilen. Bedeutet, es sollte morgens und abends jeweils eine Kapsel eingenommen werden.

OPC – Erfahrungen

Die Erfahrungsberichte über OPC sind im Internet recht vielseitig. Von Blogs, über Foreneinträgen bis zu Amazon Bewertungen ist alles dabei. Einige Blogs geben anhand von Wirkungstagebüchern aufschlussreiche Informationen über die Wirkung des Traubenkernextrakts.

Wir wollen dieses Thema nur kurz anschneiden und die allgemeinen Feedbacks der Nutzer zusammenfassen.

Generell sind die Erfahrungsberichte fast alle positiv. OPC Produkte werden in vielerlei Hinsicht als sehr wirksam beschrieben. Vor allem Menschen mit Bluthochdruck konnten über eine Senkung ihres Blutdrucks nach der Einnahme von Traubenkernextrakt berichten. Des Weiteren wird bei vielen Anwendern eine jünger aussehende, straffe Haut und ein gesünderes Lebensgefühl hervorgerufen.

Als beliebteste Darreichungsform gelten die Kapseln. Diese ermöglichen eine einfache und schnelle Einnahme in Verbindung mit Mahlzeiten. Pulverprodukte sind hingegen etwas weniger beliebt, da sich die Einnahme etwas aufwändiger gestaltet.

Als negativ empfinden viele die sehr hoch angesetzten Preise bei vielen Produkten. OPC Gurus vertreiben ihre Nahrungsergänzungsmittel auf Basis vieler (oft falscher) Versprechungen teilweise zum dreifachen Preis. Daher gilt: Augen auf beim OPC kauf.

Wusstest du schon?

Um den OPC Gehalt einer einzelnen Kapsel (durchschnittlich 300 mg) auf natürlichem Wege zu decken, müsste ein halbes Kilo Erdbeeren, 700 mg Heidelbeeren oder 2 kg Süßkirschen essen. Daher sind Nahrungsergänzungsmittel für einen hohen Proanthocyanidine Konsum unerlässlich.

Fazit

OPC ist bewiesenermaßen ein starkes Antioxidans. Darüber hinaus besitzt eine Einnahme von Traubenkernextrakt viele weitere gesundheitliche Vorteile, die den meisten Menschen unbekannt sind.

Während einige Wirkungen bereits wissenschaftlich bewiesen sind, gibt es bei anderen lediglich Anzeichen auf eine potentielle Wirksamkeit. Besonders die antioxidative und blutdrucksenkende Wirkung wurde in vielen Studien bestätigt. Durch antioxidativen Eigenschaften der Proanthocyanidine ergeben sich weitere Wirkungen auf Organe und die Haut. In Tierstudien zeigte sich sogar ein möglicher Nutzen im Bereich der Krebsprävention. Detaillierte Infos haben wir im Abschnitt „Wirkung“ genauer aufgeführt.

Das Beste an Traubenkernextrakt ist, dass es sich um ein rein natürliches Nahrungsergänzungsmittel handelt. Somit gilt es als sehr nebenwirkungsarm, was eine regelmäßige Einnahme relativ bedenkenlos möglich macht.

Mit OPC Kapseln kann man nichts falsch machen. Es handelt sich um eine sehr einfache und preiswerte Darreichungsform, die eine langfristige Einnahme erleichtert und den Geldbeutel schont.

Hat dir der Beitrag gefallen?
Bewertung:
Bewertungen: 2 Deine Wertung: {{rating}}