Die Blaualge Spirulina erfreut sich immer größerer Popularität. Wem der Name der Mikroalge etwas sagt, dem ist sie vielleicht auch unter dem Synonym „Superfood“ bekannt. Hört sich erstmal toll an, doch verdient die Spirulina diesen Namen überhaupt? Welche Wirkung besitzt sie und welche Anwendungsbereiche kommen in Frage? Das Suppwiki24 Team hat sich die Alge genauer angeschaut und kann gibt dir auf Basis wissenschaftlicher Studien Auskunft darüber geben, wie sinnvoll eine Einnahme wirklich ist.

Das Wichtigste in Kürze

  • Gehört zur Gattung der Blaualgen
  • Bis zu 35 Arten bekannt
  • 1 – 5 μm groß
  • In Pulver-, Kapsel- und Tablettenform erhältlich
  • Wirkt positiv auf: antioxidative Abwehr, Cholesterinspiegel, Blutzuckerspiegel und den Blutdruck

Die besten Spirulina Produkte

Das beste Spirulina Pulver

BioNutra Spirulina Pulver Bio 500 g

Das Spirulina Pulver des Herstellers BioNutra ist eines der wenigen von aus dem deutschen Raum. Du kannst dir bei diesem Produkt sicher sein, dass du ein qualitativ hochwertiges Präparat erhältst. Großen Wert legen wir auch auf das Bio-Siegel. In diesem Fall wird das Produkt nach bestimmten Standards hergestellt und ist definitiv Frei von Schadstoffen.

Einnahmeempfehlung

Der Hersteller empfiehlt täglich 5 g mit ausreichend Flüssigkeit einzunehmen.

Inhaltsstoffe

Das Produkt enthält zu 100% Bio Spirulina Pulver (Arthrospira Platensis). Es sind keine weiteren Zusatzstoffe enthalten. Es eignet sich für Veganer und Menschen mit Unverträglichkeiten.

Zum Produkt

Die besten Spirulina Tabletten

MAISON NATURELLE Bio Spirulina Tabletten

Die Spirulina Tabletten des deutschen Herstellers MAISON NATURELLE bieten ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Auch hier gibt es Bio-Siegel eine Sicherheit darüber, dass das Präparat von hoher Qualität ist. Das Produkt enthält 500 Tabletten, welche bei empfohlener Einnahme 1,5 Monate ausreichen.

Einnahmeempfehlung

Der Hersteller empfiehlt täglich 12 Tabletten (je 500 mg) als 3 x 4 Variante mit ausreichend Flüssigkeit einzunehmen.

Inhaltsstoffe

Das Produkt enthält neben Spirulina keine weiteren Zusatzstoffe, weshalb die Tabletten für Veganer geeignet sind.

Zum Produkt

Die besten Spirulina Kapseln

Spirulina Chlorella Algen Kapseln – AAVALABS

Die Spirulina + Chlorella Kapseln des europäischen Herstellers AAVALABS enthalten neben Spirulina, zusätzlich die Alge Chlorella, welche eine vergleichbare Wirkung besitzt. Positiv zu bewerten ist hier, dass die Kapseln keine Zusatzstoffe enthalten und eine pflanzliche Kapselhülle besitzen. Das Produkt enthält 200 Kapseln, welche bei empfohlener Einnahme über zwei Monate ausreichen.

Einnahmeempfehlung

Der Hersteller empfiehlt täglich 3 Kapseln (je 300 mg Spirulina + 300 mg Chlorella) mit Flüssigkeit zu den Mahlzeiten einzunehmen.

Inhaltsstoffe

Das Produkt enthält neben Bio Spirulina und Bio Chlorella keine weiteren Zusatzstoffe. Die Kapselhülle besteht aus dem pflanzlichen Stoff Hydroxypropylmethylcellulose. Somit eignen sich die Kapseln für Veganer.

Zum Produkt

Was ist Spirulina?

was-ist-spirulina

Bei Spirulina handelt es sich um eine Alge mit einer sehr umfangreichen Nährstoffzusammensetzung. Sie gehört zur Gattung der Cyanobakterien, welche früher als Blaualgen bezeichnet wurden. Spirulina wird, unter anderem aufgrund der enthaltenen Nährstoffe, zur Kategorie „Superfood“ gezählt. Bei den Blaualgen unterscheidet man zwischen bis zu 35 Arten. Die bekanntesten sind Spirulina platensis, Spirulina fusiformis und Spirulina maxima. Die Alge ist wendelförmig aufgebaut, besitzt eine grünbläuliche Farbe und ist zwischen 1 und 5 μm groß. Sie kommt vor allem in alkalischen Salzseen, aber auch in Süßwasserseen vor. In hoher Konzentration verleiht sie dem Gewässer die grünliche Farbe. Aufgrund der gesundheitsförderlichen Effekte die der Alge zugesprochen werden, wird sie häufig in Form von Tabletten oder Pulver als Nahrungsergänzungsmittel angeboten (1). Viele der Wirkungsbereiche sind wissenschaftlich belegt. Bei manchen mangelt es jedoch an wissenschaftlichen Erkenntnissen. Fakt ist jedoch, dass die Wirkungen unter anderem auf die vielseitigen Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine, Aminosäuren und das enthaltene Chlorophyll zurückzuführen sind. Speziell Chlorophyll besitzt eine basische Wirkung auf den Körper. Auch der Proteingehalt der Alge ist nennenswert. Insgesamt enthält sie bis zu 70 % Proteine, was sie in der Natur zu einem der Spitzenreiter in Bezug auf den natürlichen Proteinanteil macht. In Anbetracht dessen, dass die Alge in Form von Nahrungsergänzungsmittel nur im einstelligen Grammbereich eingenommen wird, kann man jedoch nicht von einer zuverlässigen Proteinquelle sprechen. Spirulina setzt sich in etwa wie folgt zusammen:
  • 65% Eiweiß
  • 18% Kohlenhydrate
  • 5% Fette
  • 7% Mineralstoffe
  • 5% Feuchtigkeit

Als weitere Inhaltsstoffe der Alge zählen:

Alles in allem scheint die Blaualge ziemlich viel der täglich benötigten Nährstoffe abzudecken. Es sollte jedoch bedacht werden, dass diese Stoffe teilweise in einem sehr geringen Milligramm-Bereich enthalten sind. Daher kann Spirulina nicht unbedingt als ausreichende Quelle gewertet werden.

Spirulina – Wirkung

Wie bereits erwähnt wird Spirulina auch als „Superfood“ bezeichnet. Diesen Namen trägt die Blaualge nicht ohne Grund. Die sehr umfangreich enthaltenen Nährstoffe erzeugen im Körper einen synergetischen Effekt und versorgen ihn mit sehr vielen essentiellen Bausteinen. Welche Wirkung diese Bausteine im Detail auf deinen Körper haben, zeigen wir dir anhand von Studien in den folgenden Absätzen. Dabei sollte erwähnt werden, dass die Studien teilweise an Tieren durchgeführt wurden. Sie sind also nicht unbedingt auf den Menschen übertragbar, weshalb weitere Forschungen für die entsprechenden Anwendungsbereiche notwendig sind.

Spirulina besitzt antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften

Bei Antioxidantien handelt es sich um Substanzen, die der Oxidation im Körper entgegenwirken. Dies gelingt ihnen, indem zellschädigende Sauerstoffverbindungen eliminiert werden. Diese Sauerstoffverbindungen werden auch freie Radikale genannt. Freie Radikalen sorgen unter anderem dafür, dass Erbmaterial geschädigt wird. Sie entstehen zum Beispiel, wenn der Körper Radioaktivität oder intensiver Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Es ist bekannt, dass freie Radikale Krebs auslösen können und die Entstehung anderer Krankheiten begünstigen (2). Da trifft es sich doch gut, dass Spirulina eine sehr gute Quelle für Antioxidantien ist. Vor allem der Hauptbestandteil Phycocyanin, welchem die Blaualge ihre Farbe verdankt, gilt als stark antioxidative Substanz. Dieser Stoff kann freie Radikale bekämpfen und die Produktion von entzündungshemmenden Signalmolekülen fördern. Dadurch entsteht sowohl eine antioxidative, als auch eine entzündungshemmende Wirkung (3, 4, 5).

Zusammenfassung: Die enthaltene Substanz Phycocyanin besitzt eine starke antioxidative Wirkung, wodurch freie Radikale bekämpft und Entzündungen gehemmt werden.

Spirulina kann den LDL-Cholesterinspiegel und Triglyceride senken

Bei Cholesterin kann man zwischen „gutem“ und schlechtem“ Cholesterin unterscheiden. LDL-Cholesterin (engl. Low Density Lipoprotein) ist der „schlechte“ Bestandteil der Blutfette. Es transportiert Fette von der Leber in die Organe, wo das Cholesterin gebraucht wird um verschiedene Hormone herzustellen. Können die Körperzellen kein weiteres LDL-Cholesterin mehr aufnehmen, verbleibt es im Blut und kann sich als Teil von Ablagerungen an den Gefäßwänden absetzen. Dies bewirkt, dass weniger Blut hindurchfließen kann und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigt. Auch erhöhte Triglyceridwerte stellen ein potentielles Risiko für Her-Kreislauf-Erkrankungen dar. Dabei handelt es sich (wie Cholesterin auch) um Nahrungsfette. Sowohl erhöhte Cholesterin-, als auch Triglyceridwerte können auf Fettleibigkeit, Stoffwechselerkrankungen oder eine ungesunde Lebensweise zurückzuführen sein. Es stellte sich heraus, dass Spirulina einen positiven Einfluss auf den LDL-Cholesterinspiegel und die Triglyceridwerte haben kann. In einer Studie an 25 Personen mit Typ-2-Diabetes haben 2 g Spirulina am Tag diese Marker signifikant verbessert (6). Auch in einer Studie an Menschen mit einem erhöhten Cholesterinspiegel zeigte sich, dass 1 g Spirulina am Tag die Triglyceride um 16,3% und das „schlechte“ LDL-Cholesterin um 10,1% senkte (7). In Studien mit höheren Dosierungen von 4,5 g pro Tag und 8 g pro Tag zeigten sich ebenfalls senkende Wirkungen. Während die erste Studie Teilnehmer von 18 – 65 Jahren hatte, waren in der zweiten Studie ausschließlich ältere Personen zwischen 60 und 87 Jahren beteiligt (8, 9). Zudem wurden keine Nebenwirkungen bei diesen etwas höheren Dosierungen festgestellt. Spirulina kann außerdem das LDL-Cholesterin vor Oxidation schützen. Vor allem Fettstrukturen sind anfällig für oxidative Schäden. Dies ist auch als Lipidperoxidation bekannt und gilt als Schlüsselfaktor für viele schwere Krankheiten wie zum Beispiel Herzkrankheiten (10, 11). Die antioxidativen Fähigkeiten der Blaualge scheinen die Lipidperoxidation sowohl bei Menschen, als auch bei Tieren effektiv zu reduzieren (12, 13).

Zusammenfassung: Erhöhte LDL-Cholesterin- und Triglyceridwerte sind ein potentielles Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Spirulina kann wirksam dazu beitragen, diese Werte zu senken und die Fettzellen vor Lipidperoxidation zu schützen.

Spirulina kann den Blutdruck senken

Immer mehr Menschen leiden unter einem erhöhten Blutdruck – auch Hypertonie genannt. Vor allem Übergewicht, wenig körperliche Betätigung, Stress und eine ungesunde Lebensweise gelten als Hauptursache dafür. Eine Hypertonie sollte nicht unterschätzt werden. Wenn der Blutdruck über einen langen Zeitraum erhöht ist, steigt das Risiko einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Risikopatienten sollten den Blutdruck regelmäßig kontrollieren um das Risiko zu minimieren. Auch die Blaualge Spirulina kann ihren Teil dazu beitragen den Blutdruck zu senken. In Einer Studie bei Personen mit normalen Werten ergab, dass die Einnahme von 4,5 g Spirulina am Tag den Blutdruck senken kann (8). Als Ursache vermutet man eine erhöhte Produktion von Stickstoffmonoxid. Dies sorgt dafür, dass sich Blutgefäße erweitern wodurch der Blutfluss verbessert wird (14).

Zusammenfassung: Spirulina kann durch eine Erweiterung der Blutgefäße dafür sorgen, dass der Blutdruck reduziert wird.

Spirulina kann die Blutzuckerkontrolle verbessern

spirulina-wirkung

Neben den positiven Effekten auf den Blutdruck, wird die Blaualge auch mit niedrigen Blutzuckerwerten in Verbindung gebracht. Speziell Diabetiker können davon profitieren, da es für betroffene zur Hauptaufgabe gehört den Blutzuckerspiegel im Auge zu behalten. Mehrere Tierstudien zeigten bereits, dass Spirulina durch das enthaltene Phycocyanin die Blutzuckerwerte effektiv senken kann (15, 16, 17). Doch auch Studien am Menschen scheinen diese Hinweise zu unterstützen. In einer zweimonatigen Studie an 25 Diabetikern sorgte die Einnahme von 2 g Spirulina zu einer signifikanten Senkung des Blutzuckerspiegels (18).

Zusammenfassung: Es gibt Anzeichen darauf, dass Spirulina an der Senkung des Blutzuckerspiegels beteiligt ist. Diese Anzeichen basieren jedoch vorwiegend auf Tierstudien und nur teilweise auf Studien am Menschen. Es sind weitere Forschungen notwendig um diesen Effekt zu untermauern.

Spirulina kann krebsbekämpfende Eigenschaften haben

Bei einer solche Aussage sollte man generell vorsichtig sein. Wir behandeln diese Wirkung objektiv und studienbasiert, weshalb du nur aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse erfährst. Oft nutzen jedoch unseriöse Nahrungsergänzungsmittelhersteller die verzweifelte Lage vieler Krebspatienten aus, um potentiellen Gewinn aus falschen Versprechungen zu schöpfen. Daher sollte man von Produkten die bereits auf der Verpackung damit werben den Krebs zu bekämpfen immer die Finger lassen. Ein paar Studien lassen vermuten, dass Spirulina tatsächlich eine leicht krebsbekämpfende Wirkung besitzt. In Tierstudien zeigte sich, dass die Blaualge unter anderem dazu beitragen kann, die Größe von Tumoren zu reduzieren (19, 20). Auch die Wirkungen von Spirulina auf Krebs im Mundbereich wurde in Studien untersucht. In einer placebokontrollierten indischen Studie mit 87 Teilnehmern, welche unter präkanzerösen Läsionen im Mund litten, erwies sich die Mikroalge als wirksam. Bei 45% derjenigen, die ein Jahr lang täglich 1 g Spirulina einnahmen, verschwanden die Läsionen. Bei der Placebo-Gruppe lag der Anteil lediglich bei 7% (21). Bemerkenswert ist auch, dass nach dem Absetzen der Einnahme fast die Hälfte der Teilnehmer im folgenden Jahr wieder Läsionen aufwies. Eine weitere Studie an 40 Personen mit den gleichen Läsionen führte 1 g Spirulina am Tag zu einer stärkeren Verbesserung der Symptome, als das Medikament Pentoxyfillin (22). Pentoxyfillin wird unter anderem wegen seiner stark entzündungshemmenden Eigenschaften eingesetzt.

Zusammenfassung: Spirulina konnte in Tierstudien dazu beitragen die Größe von Tumoren zu reduzieren. Zudem scheint die Blaualge positive Auswirkungen auf präkanzeröse Läsionen zu haben. Es sind jedoch weitere Forschungen notwendig um diese Anzeichen zu untermauern.

Spirulina kann die Symptome einer allergischen Rhinitis verbessern

Eine allergische Rhinitis wird durch eine Entzündung der Nasenschleimhäute gekennzeichnet. Sie äußert sich durch häufig auftretendes Niesen und einer verstopften Nase. Eine Rhinitis kann sowohl durch Heuschnupfen (saisonal), als auch durch eine Tierhaar- oder Hausstauballergie (ganzjährig) ausgelöst werden. Für Menschen die darunter leiden gibt es Hoffnung. Denn Spirulina scheint die Symptome einer allergischen Rhinitis wirksam zu verringern (23). In einer Studie an 127 Menschen mit allergischer Rhinitis zeigte sich, dass 2 g Spirulina pro Tag die Symptome verbessern kann. Vor allem erhöhter Nasenausfluss, Nasenverstopfung, Niesen und der Juckreiz konnten dadurch deutlich reduziert werden (24).

Zusammenfassung: Spirulina erwies sich als Effektiv um die Symptome von Heuschnupfen oder anderen Allergien zu verbessern. Speziell Nasenausfluss, Nasenverstopfung, Niesen und der Juckreiz kann durch eine Einnahme verringert werden.

Spirulina kann bei einer Anämie helfen

Leider sind die Indizien zu dieser Wirkung nicht sehr umfangreich, weshalb definitiv weitere Forschung in diese Richtung notwendig sind um sie zu belegen. Eine Anämie – auch Blutarmut oder Blutmangel genannt, kennzeichnet sich durch eine verringerte Hämoglobin-Konzentration im Blut. Sie tritt vor allem in erhöhtem Alter auf und äußert sich vor allem durch anhaltendes Schwächegefühl und Müdigkeit (25). Hämoglobin ist ein Sauerstoff-tragendes Protein, welches sich in den roten Blutkörperchen befindet. Bei einer Anämie ist somit die Sauerstoff-Transportkapazität des Blutes geringer. In einer Studie an 40 älteren Menschen, die unter einer Anämie leiden, erhöhte eine Spirulina Einnahme den Hämoglobingehalt der roten Blutkörperchen. Dies bewirkte, dass die Teilnehmer ein geringeres Schwächegefühl und weniger Müdigkeit verspürten (26).

Zusammenfassung: Spirulina scheint den Hämoglobingehalt der roten Blutkörperchen zu steigern. Dies wurde bisher jedoch nur in einer Studie nachgewiesen, weshalb diese Wirkung nicht unbedingt als belegt gilt.

Spirulina – Nebenwirkungen

Nebenwirkungen sind bei einer angemessenen Dosierung von Spirulina nicht zu erwarten. In Studien wurden selbst bei Dosen im Bereich um die 10 g keine negativen Auswirkungen festgestellt. Dies ist unter anderem dadurch bedingt, dass es sich um ein rein natürliches Nahrungsergänzungsmittel handelt. Bei diesen sind die Nebenwirkungen in der Regel sowieso geringer als bei chemischen Präparaten. Aufpassen sollte man jedoch, wenn das Produkt nicht aus Europa stammt. Es unterliegt dann nicht den EU-Richtlinien was Qualitätsstandards angeht. Bei diesen teilweise minderwertigen Produkten ist es nicht ausgeschlossen, dass Giftstoffe, Schwermetalle oder Microcystine enthält. Bei Microcystinen handelt es sich um Partikel, welche von der Alge als Abwehrmechanismus gegen Fressfeinde produziert wird. Wenn kontaminierte Produkte in hohen Mengen eingenommen werden, können Sie giftig für die Leber sein (27). Solch kontaminierte Präparate wurden bereits in Nordamerika und China gefunden. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass Spirulina lediglich aus kontrolliertem Anbau verwendet werden sollte. Bei diesen Produkten werden die schädlichen Partikel durch bestimmte Methoden entfernt (28). Im Optimalfall ist auch das Bio-Siegel auf dem Präparat vorhanden. Bio Spirulina gewährleistet zusätzlich, dass keine Pestizidbelastung oder ähnliches vorliegt.

Zusammenfassung: Spirulina besitzt sogar im Bereich von 10 g täglich keine Nebenwirkungen. Aufpassen sollte man jedoch, wenn es sich um ein verunreinigtes Produkt aus dem Ausland handelt.

Spirulina – Dosierung und Einnahme

In den meisten Studien wurden Dosierungen im Bereich zwischen 1 und 3 g verwendet. Diese Mengen gelten als optimal um die beschriebenen Wirkungen effektiv zu erzielen. Sogar eine Dosis von 10 g wurde in Studien ohne Nebenwirkungen eingesetzt. Obwohl es keine offiziellen Empfehlungen seitens Gesundheitsorganisationen gibt, sollten Kinder sicherheitshalber maximal 1 g der Blaualge einnehmen. Die Auswirkungen auf diese Altersgruppe sind schlechtweg nicht ausreichen untersucht worden. Als Faustregel gilt jedoch: Es sollte immer die Einnahmeempfehlung des Herstellers beachtet und befolgt werden um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden. Spirulina ist sowohl in Pulverform, als auch in Tabletten- und Kapselform erhältlich. Somit erfolgt die Einnahme stets oral. Auf die Vor- und Nachteile der jeweiligen Darreichungsformen gehen wir im nächsten Absatz genauer ein.

Zusammenfassung: In Studien wurden Dosierungen zwischen 1 und 3 g verwendet. Vieler Hersteller empfehlen etwas höhere Dosen, was unbedenklich ist.

Darreichungsformen

Spirulina ist auf dem Markt in drei wesentlichen Darreichungsformen erhältlich. Diese setzen sich wie folgt zusammen:

  • Spirulina Pulver
  • Spirulina Kapseln
  • Spirulina Tabletten

Im Folgenden werden wir genauer beleuchten, wo die Unterschiede dieser Darreichungsformen liegen und welche Vor- und Nachteile sie mit sich bringen. Für jeden Anwendungsfall sind unterschiedliche Produkte von Vorteil.

Spirulina Pulver

spirulina-pulver

Beim Erwerb dieser Darreichungsform erhältst du Spirulina in Pulverform. Ein großer Vorteil von Pulver liegt in den geringen Anteilen an Zusatzstoffen, die in dem Präparat enthalten sind. Pulver-Präparate haben in der Regel das beste Preis,- Leistungsverhältnis aller auf dem Markt erhältlichen Darreichungsformen. Zudem bietet Pulver die Möglichkeit, die Dosis komplett individuell anzupassen. Bei Kapseln ist dies nur eingeschränkt möglich. Spirulina Pulver wird nicht von einer Gelatinehülle umschlossen, was diese Darreichungsform für Veganer geeigneter macht. Es ist nämlich häufig der Fall, dass Hersteller Gelatinekapseln für die Herstellung ihrer Nahrungsergänzungsmittel verwenden. Meistens ist dem Pulver eine Dosierhilfe mitgeliefert. Sie sorgt dafür, dass die gewünschte Dosis leicht abzumessen ist. In der Regel wird Pulver in Verbindung mit Flüssigkeiten eingenommen. Hierfür kann man herkömmliches Wasser oder Fruchtsäfte verwenden. Säfte überdecken effektiv den Eigengeschmack des Spirulina Pulvers. Das Pulver kann bei Bedarf auch in Speisen eingerührt werden. Im Prinzip sind den Möglichkeiten aber keine Grenzen gesetzt.
Vorteile Nachteile
Dosierung individuell anpassbar Aufwendigere Zubereitung
Größere Anwendungsvielfalt Ggf. gewöhnungsbedürftiger Geschmack
Meistens ohne Zusatzstoffe  

Spirulina Kapseln

Kaufst du Spirulina in Kapseln, so erhältst du das Nahrungsergänzungsmittel in Reinform. Die Hülle der Kapseln besteht meistens aus einem Zellulosegeflecht oder Gelatine. Hierdurch wird gewährleistet, dass die Kapseln sich im Magen zersetzen und der Körper die Wirkstoffe der Blaualge aufnehmen kann. Die Gelatine zur Herstellung von Kapseln wird meist aus der Schlachtung von Schweinen oder Rindern gewonnen. Das Zellulosegeflecht besteht wiederum aus rein pflanzlichen Stoffen. Häufig werden den Kapseln noch andere Zusatzstoffe und Trennmittel wie Magnesiumstearat beigemischt. In hochwertigen Kapselpräparaten wird auf diesen Zusatz verzichtet. Hier ist ausschließlich das reine Spirulina Pulver enthalten. Der Mundraum kommt bei dieser Einnahmemethode mit der Mikroalge nicht in Kontakt, wodurch einem der evtl. gewöhnungsbedürftige Geschmack erspart bleibt. Eine kontinuierliche Einnahme wird dadurch vereinfacht. Auch unterwegs ist die Einnahme von Kapseln einfacher, als dies bei anderen Darreichungsformen der Fall ist. Es handelt sich dementsprechend um die pflegeleichteste Methode der Einnahme. Die Dosierung ist bei Kapselpräparaten ohne großen Aufwand immer nur in fixen Abständen möglich. Bei individuellen Dosierungen im Bereich zwischen der enthaltenen Menge zweier Kapseln, stellt ein Pulver-Präparat die bessere Option dar. Falls erwünscht, sollte beim Kauf von Spirulina Kapseln darauf geachtet werden, dass diese vegan, laborgeprüft und gegebenenfalls glutenfrei sind. Ein kleiner Nachteil von Kapseln liegt darin, dass Menschen mit Schluckbeschwerden die Einnahme erschwert wird. In der folgenden Übersicht beleuchten wir die Vor- und Nachteile von Spirulina in Kapselform.

Vorteile Nachteile
Simple Einnahme Etwas teurer als Pulver
Geschmacklos Bedingt individuell dosierbar
Vordosiert  
Für unterwegs geeignet  

Spirulina Tabletten

Spirulina Tabletten ähneln sehr den Kapseln. Sie bieten mit der sehr einfachen Einnahme und dem neutralen Geschmack die gleichen Vorteile. Zudem eignen sie sich sehr gut für unterwegs. Viele Hersteller pressen in die Oberfläche der Tablette eine Bruchkerbe, welche die individuelle Dosierung bedingt möglich macht. Ähnlich wie Kapseln, enthalten Tabletten den Wirkstoff der Blaualge in Reinform. Das sorgt für den höchstmöglichen Wirkungsgrad bei moderater Dosierung. Ein entscheidender Unterschied im Vergleich zu Kapseln ist, dass qualitativ schlechten Tabletten oft mehr Zusatzstoffe beigemengt werden. Vor allem Stärke, Zucker, Gelatine oder Fette sind teilweise enthalten. Diese bringen ggf. das Risiko mit sich, allergische Reaktionen auszulösen. Auch Menschen mit Unverträglichkeiten können hier bei der Einnahme Probleme bekommen. Hochwertige Tabletten-Präparate enthalten jedoch kaum Zusatzstoffe. Preislich unterscheiden sich Kapseln und Tabletten in der Regel kaum. Vor allem für Veganer stellen Tabletten eine gute Alternative dar. Der Grund dafür ist, dass für die Herstellung keine Gelatine verwendet wird. Die Gelatine zur Herstellung von Kapseln wird meist aus der Schlachtung von Schweinen oder Rindern gewonnen. Das Zellulosegeflecht besteht wiederum aus rein pflanzlichen Stoffen. Auch bei Spirulina Tabletten können Menschen mit Schluckbeschwerden Probleme bei der Einnahme haben. Nachfolgend findest du die Vor- und Nachteile der Tabletten in unserer Übersicht.

Vorteile Nachteile
Simple Einnahme Individuelle Dosierung bedingt möglich
Geschmacklos Eventuell mehr Zusatzstoffe
Vordosiert  
Für unterwegs geeignet  

Spirulina kaufen – darauf sollte man achten

spirulina-kaufen

Für den privaten Nutzen und der Anwendung beim Menschen, kann Spirulina ganz einfach überall online erworben werden. Auf dem Markt ist die Blaualge in vielen verschieden Formen erhältlich. Abhängig vom Grund der Einnahme, kann man zwischen den vielen verschiedenen Darreichungsformen wählen. Kapseln stellen meistens die beliebteste Einnahmeform dar. Je nach Darreichungsform, gibt es dennoch einige Dinge beim Kauf von Spirulina zu beachten. Wir haben Kriterien zusammengestellt die es beim Kauf zu beachten gilt.

Herkunftsland / Hersteller

Eine entscheidende Rolle spielt das Herkunftsland. Spirulina, welches nicht aus dem Deutschen Raum oder der EU stammt, unterliegt auch nicht dessen Zulassungsstandards. Bei so einem Kauf ist ungewiss wie rein das Produkt ist und welche Dosierungen das Präparat enthält. Hier sollte Vorsicht geboten sein. Häufig sind Präparate aus dem Ausland höher dosiert. In einigen Fällen sind der Mikroalge auch unerwünschte Zusatzstoffe und Trennmittel beigemengt.

Dosierungsangaben

Um keine unerwünschten Nebenwirkungen durch die Einnahme von Spirulina zu erfahren, ist die Angabe von empfohlenen Dosierungen auf der Verpackung wichtig. In Deutschland sind Hersteller von Pharma-Produkten und Nahrungsergänzungsmitteln dazu verpflichtet diese Angabe zu tätigen. Beziehst du dein Präparat also aus Deutschland, ist hier nichts zu befürchten. Obwohl die Gefahr von Nebenwirkungen bei Spirulina sehr gering ist, sollten die vom Hersteller angegeben Dosierungsempfehlungen eingehalten werden.

Preis

Wenn du mit den Eigenschaften des Spirulina Präparats zufrieden bist, kannst du einen Blick auf den Preis werfen. Die Qualitätsunterschiede der Präparate sind in der Regel nicht sehr groß, insofern das Produkt in der EU hergestellt wurde. Daher sind auch keine großen Qualitätseinbußen bei günstigeren Produkten zu erwarten. Man sollte allerdings darauf Acht geben, wie sich ein günstigerer Preis rechtfertigt. Wenn beispielsweise viele Zusatzstoffe enthalten sind oder der Hersteller nicht aus der EU kommt, sollte man ggf. die Finger von dem Produkt lassen. Auch wenn ein niedriger Preis verlockend wirkt.

Inhaltsstoffe

Beim Erwerb eines Spirulina Präparats sollte den Inhaltsstoffen besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Vor allem für Menschen mit Unverträglichkeiten bzw. Allergien spielt das eine wichtige Rolle. Häufig wird in den Produktbeschreibungen ausgewiesen, ob diese für Allergiker geeignet sind. Im Optimalfall enthält das Spirulina Produkt keine unerwünschten Zusätze wie bestimmte Trennmittel, Aromen, Stabilisatoren, Konservierungsstoffe oder Magnesiumstearat. Häufig sind Trennmittel wie Rieselhilfen oder andere Trägerstoffe erforderlich, weil Pulver hygroskopische Eigenschaften besitzt. Substanzen mit hygroskopischen Eigenschaften neigen dazu viel Feuchtigkeit aus der Umgebungsatmosphäre aufzusaugen. Das ist der Grund für das häufige Verklumpen von Pulver. Um das Verklumpen bei der Herstellung zu verhindern, wird auf diese Stoffe zurückgegriffen. Reis-Extrakt stellt hier die natürlichste Trennmittel-Alternative dar. Häufig wird aber auch das Polysaccharid Maltodextrin verwendet, um dem Verklumpen vorzubeugen. Diabetiker müssen sich allerdings keine Sorgen machen. Die verwendete Menge ist so gering, dass die Einnahme von Spirulina Kapseln oder dem Pulver keine Auswirkungen auf den Insulinspiegel hat. Darüber hinaus sollten Menschen mit einer Laktoseintoleranz oder einer Glutenunverträglichkeit darauf achten, dass das Produkt frei von Gluten oder Laktose ist. Um den Geschmack zu verbessern, enthalten manche Präparate Zuckerzusätze oder Zuckerersatzstoffe. Abhängig von den persönlichen Präferenzen, sollte auch dies berücksichtigt werden.

Reinheitsgrad

Beim Erwerb von Spirulina Präparaten, spielt der Reinheitsgrad der enthaltenen Wirkstoffe eine wichtige Rolle. Die in Deutschland oder der EU hergestellten Erzeugnisse weisen in der Regel eine sehr hohe Qualität bei hohem Reinheitsgrad auf. Hierbei gilt: Umso reiner das im Produkt enthaltene Pulver, desto weniger muss der Organismus davon zu sich nehmen. Häufig kann sich das in einem höheren Preis äußern, weshalb man beim Kauf nicht zu geizig sein sollte. Höhere Qualitätsstandards können weitere Vorteile mit sich bringen. Diese führen dazu, dass das Spirulina Präparat frei von Schwermetallen, Schimmelpilzen, E-Coli Bakterien, Salmonellen oder anderen belastenden Schadstoffen ist. Nahrungsergänzungsmittel aus Deutschland oder der EU unterliegen speziellen Herstellungsstandards die eine hohe Qualität gewährleisten. Die Einhaltung dieser Standards wird herstellerseitig mit Zertifizierungen angegeben.

Biologischer Anbau

Achte auf das Bio Siegel. Spirulina Produkte aus Bioanbau wurden ursprünglich nicht mit Chemie bearbeitet. Bei diesem Anbauverfahren erhalten sie also ein naturbelassenes Produkt in Bio-Qualität, welches keine Pestizidrückstände aufweist. Mikroalgen aus biologischem Anbau hat ebenfalls einen besseren ökologischen Fußabdruck. Sie unterstützen damit den Umweltschutz in den Herstellungsländern und fördern die ökologische Landwirtschaft.

Spirulina – Anwendungsbereiche

Wie bereits erwähnt, gilt Spirulina als „Superfood“. Die Blaualge eignet sich vor allem für Menschen, welche die oben beschriebenen Wirkungsbereiche erzielen wollen. Doch auch wenn keiner dieser Wirkungsbereiche relevant für dich ist, so kann die Mikroalge durchaus Anwendung in deinem Leben finden. Wie du am Anfang des Beitrags gesehen hast, bietet Spirulina ein sehr umfangreiches Nährstoffprofil. Auch wenn die Mengen dieser Nährstoffe mitunter sehr gering ausfallen, kann die Blaualge bei bestimmten Diäten helfen den Tagesbedarf zu decken.

Spirulina – Erfahrungen

Die Erfahrungsberichte in verschiedenen Foren sind fast alle positiv. Viele Anwender nutzen Spirulina um die allgemeine Gesundheit zu verbessern und den Körper mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Besonders bei Pulver wird jedoch der etwas eigene Geschmack bemängelt. Viele Nutzer behelfen sich so, dass die das Pulver in Säfte oder Speisen mischen, um den Geschmack effektiv zu überdecken. Kapseln und Tabletten werden von den meisten Nutzern als simpelste und angenehmste Form der Einnahme beschrieben. Die Produktbewertungen auf Amazon geben in etwa die Erfahrungsberichte vieler Forenbenutzer wieder. Je nach Produktqualität variieren diese natürlich.

Wusstest du schon?

Spirulina eignet sich perfekt für Smoothies

Spirulina eignet sich in Pulverform perfekt für Smoothies. Die Blaualge sorgt in deinen gesunden Früchte- und Obstmix für extra Nährstoffen, die das Getränk noch gesünder machen. Ein extra Rezept ist dafür nicht von Nöten. Gib einfach 1 – 3 g des Pulvers mit in den Mixer.

Fazit

Die Blaualge hat den Titel „Superfood“ auf jeden Fall verdient. Die umfangreich enthaltenen Nährstoffe sorgen für sehr vielseitige Wirkungsbereiche und Anwendungsgebiete. Du kannst mit Spirulina sowohl deine antioxidativen Abwehrkräfte fördern, als auch deinen LDL-Cholesterin und Triglycerid-Wert senken. Zudem gibt es mehrere Anzeichen darauf, dass die Mikroalge einen positiven Effekt auf den Blutdruck und Blutzuckerspiegel besitzt. Das Beste dabei ist, dass sich diese Effekte mit einem sehr geringen Nebenwirkungsrisiko erzielen lassen, welches nahe 0 liegt. Wenn dich die Wirkungen der Mikroalge überzeugt haben, muss du dich nur noch zwischen Pulver, Kapseln oder Tabletten entscheiden. Unsere Produktempfehlungen geben dir eine gute Auswahlhilfe dabei. Sollten weitere Fragen zu Spirulina offen sein, stehen dir unsere Experten gerne zur Verfügung.

Hat dir der Beitrag gefallen?
Bewertung:
Bewertungen: 53 Deine Wertung: {{rating}}